Fit für Sex

3 Beckenboden-Übungen, die deinen Orgasmus noch intensiver machen!

Mann liegt auf Frau im Bett | © Getty Images/fizkes
Dank Beckenboden-Training zum Höhepunkt.
© Getty Images/fizkes

Ein starker Beckenboden hat für Frauen viele gesundheitliche Vorteile und sorgt sogar für mehr Spaß im Bett. Mit ein paar gezielten Übungen kann dir die trainierte Muskulatur nämlich zu Super-Orgasmen verhelfen.

1. Beckenboden anspannen im Schneidersitz

Um deine Beckenbodenmuskulatur richtig zu trainieren, ist es wichtig, zu wissen, wie man sie aktiv anspannt. Bist du dir dabei unsicher, findest du es am einfachsten heraus, wenn du auf der Toilette den Harnstrahl gegen Ende einmal kurz unterbrichst. Das versuchst du dann in der ersten Übung, dem Schneidersitz, zu wiederholen. Halte dabei den Rücken gerade und stütze dich mit den Händen seitlich am Boden ab. Spanne deinen Beckenboden nun kurz an, als ob du die Muskeln nach oben und innen heben würdest. Löse die Anspannung wieder. Mindesten 8 bis 10 Wiederholungen.

2. Kräftigendes Beckenheben

Die Glute Bridge kennst du vielleicht schon aus deinem regulären Fitness-Training. Tatsächlich ist sie eine effektive Beckenboden-Übung. Lege dich dafür auf den Rücken, stelle die Beine hüftbreit und locker angewinkelt auf. Atme ein und hebe beim ausatmen dein Becken nach oben. Halte dort kurz mit angespannten Gesäß- und Bauchmuskeln. Der Beckenboden arbeitet automatisch mit. Senke dann wieder langsam und kontrolliert auf den Boden ab. Wer schon länger trainiert, legt zwischen den Wiederholungen (mindestens 10) nicht ganz ab und platziert nach Belieben sogar ein kleines Gewicht auf dem unteren Bauch.

3. Child's Pose – Entspannung für den Beckenboden

Wie bei jedem anderen Muskel solltest du auch hier nicht vergessen, deinem Beckenboden nach dem Training etwas Lockerung zu gönnen. Dafür eignet sich die Child's Pose aus dem Yoga perfekt. Komm auf alle Viere, die Knie sind hüftbreit auseinander. Senke deinen Po jetzt nach hinten auf die Fersen und lege dich mit langem Rücken auf deinen Oberschenkeln ab. Die großen Zehen berühren sich, wenn möglich. Strecke die Arme lang nach vorne auf dem Boden aus oder bringe sie nach hinten seitlich neben deine Beinen und lege die Stirn ab. Die Schultern ziehen nach unten weg von den Ohren. Atme tief und langsam ein und aus. Genieße die Position gern für mindestens 2 Minuten.

Mehr zum Thema