Soulfood

Schnell und vegan: Herbst-Rezept für Chili con Kürbis

Chili con Kürbis mit Baguette serviert | © Getty Images/lacaosa
Herbst-Rezept für Chili con Kürbis
© Getty Images/lacaosa

Wer jetzt noch nicht in Herbstlaune ist, wird es spätestens nach diesem Rezept sein: Chili con Kürbis ist das perfekte Gericht für die neue Jahreszeit. Wir erklären, wir der schnelle Eintopf in vegan funktioniert.

Was ist Chili con Kürbis?

Chili ist nicht nur ein echter Klassiker in der mexikanischen Küche, auch in den hiesigen Kochstationen ist der Eintopf mit Hackfleisch, Kidneybohnen und Mais sehr beliebt. So beliebt, dass es mittlerweile diverse Abwandlungen des Original-Rezepts gibt. Eines davon kennt jeder. Chili sin Carne, das Gericht ohne Fleisch. Stattdessen werden Alternativen wie Soja-Hack oder Linsen eingesetzt, um die Mahlzeit sättigend zu machen. Im Herbst kommt eine weitere Variante dazu. Mit dem Saison-Gemüse Kürbis lässt sich wunderbar das sogenannte Chili con Kürbis zaubern. Statt Hackfleisch, pflanzlichen Alternativen oder Hülsenfrüchten wird das Fleisch des orangenen Riesen verwendet. Die klassischen Zutaten wie Tomaten, Mais oder Kidneybohnen bleiben dagegen unberührt.

Rezept: Chili con Kürbis

Zutaten für vier Portionen:

  • 800 g Hokkaido-Kürbis, stückig

  • 4 EL Öl

  • 1 Dose stückige Tomaten

  • 2 EL Tomatenmark

  • 1 große Zwiebel

  • 2 Knoblauchzehen

  • 1 Dose Mais

  • 1 Dose Kidneybohnen

  • 2 TL brauner Zucker

  • 1,5 TL Kumin

  • Salz, Pfeffer und Oregano nach Belieben

Zubereitung:

  1. Die Zwiebeln schälen und in feine Stücke würfeln. Den Knoblauch schälen und pressen.

  2. Mais und Kidneybohnen in ein Sieb geben und abtropfen lassen.

  3. Einen großen Topf erhitzen, das Öl darin heiß werden lassen und die Kürbisstücke hinzugeben.

  4. Diese für circa 3 Minuten scharf anbraten, bevor die Zwiebeln, Knoblauch, Tomatenmark und Zucker hinzukommen. Alles gut miteinander verrühren.

  5. Die Dosentomaten dazuschütten und auf mittlerer Hitze für 40 Minuten köcheln, bis der Kürbis gar ist.

  6. 10 Minuten vor Ende der Garzeit Mais und Bohnen unterrühren.

  7. Mit Kumin, Oregano, Salz und Pfeffer abschmecken.

  8. Dazu kann Baguette oder Reis gereicht werden - fertig!

Mehr zum Thema