Effektiv und lebensverändernd

5 Übungen, die dein Leben retten können

Frau mit rosa Haaren und Tattoos posiert in Sportklamotten | © Getty Images/F.J. Jimenez
Die besten Fitness-Übungen, die wirklich lebensrettend sein können!
© Getty Images/F.J. Jimenez

Laut einer Studie können schon 10 Minuten Training am Tag Erwachsenen das Leben retten. Wir zeigen euch, welche Übungen am besten geeignet sind!

Es muss nicht immer das volle Programm sein. Schon kurze Trainingseinheiten können unser Wohlbefinden verbessern und so dafür sorgen, dass wir länger gesund leben. Reebok hat mit Personal Trainer Joe Mitton die besten Bodyweight-Übungen zusammengestellt, die euch auf Trab halten und mit denen ihr euer Trainingsziel garantiert jeden Tag erreicht. Macht jede Übung 10 Mal und wiederholt alles für insgesamt 5 Runden!

Die besten Bodyweight Übungen

Frau macht Bodyweight Übung, Jumping Squat | © iStock | wundervisuals

1. Star Jumps (auch Sternsprung genannt)

Für den Star Jump in die Hocke gehen, die Füße dabei hüftbreit auseinanderstellen und die Knie leicht beugen. Springe nun nach oben, während du in der Luft bist, spreizt du deine Beine und hebe deine Hände in die Luft.

2. Kniebeugen

Hierbei die Hüfte aus dem Stand absenken und wieder aufstehen. Beim Absenken der Hocke werden die Hüft- und Kniegelenke gebeugt, genauso wie das Sprunggelenk; umgekehrt werden beim Aufstehen die Hüft- und Kniegelenke gestreckt und das Sprunggelenk bleibt gebeugt.

Top Tipp: Achte darauf, dass deine Knie nicht über die Zehenspitzen gehen, um eine gute Form zu halten

Nichts geht über Kniebeugen
Squats: Die Königsübung für Beine & Po

Straffe Beine und Knackpo gefällig? Dann kommt ihr an Squats nicht ...

Squats: Die Königsübung für Beine & Po

3. Liegestütze

Flach hinlegen, die Hände unter die Schultern nehmen und den Körper nach obenheben, bis die Arme gerade sind. Um die Übung zu erleichtern, senke deine Knie auf den Boden und stelle deine Hände schulterbreit auseinander.

Top Tipp: Achte darauf, dass dein Oberkörper gerade bleibt. 

4. Lunges

Bei den Lunges gehst du mit einem angewinkelten Bein nach vorne, während das andere Bein gerade bleibt. Dies machst du abwechselnd mit deinen Beinen.

Top Tipp: Wie bei der Kniebeuge ist es wichtig darauf zu achten, dass dein Knie nicht über die Zehenspitzen reicht. Du solltest mit deinem abgebogenen Bein einen rechten Winkel bilden.

5. Crunches

Lege dich hin und stelle deine Füße flach auf den Boden, so dass deine Knie gebeugt sind. Spanne deine Körpermitte an und drücke deinen Brustkorb nach unten in Richtung Hüfte. Dadurch wird dein Oberkörper angehoben, während du nach unten in Richtung deiner Hüfte bewegst. Stütze deinen Kopf und Nacken ab, wenn es nötig ist, und konzentriere deine ganze Energie auf den Bauch. 

Top Tipp: Versuche nicht, den Nacken anzuheben, indem du den Kopf nach vorne ziehst, dein Kopf sollte möglichst gerade bleiben.

Mehr zum Thema