Ab in den Urlaub, ab in die Krise

Streit im Urlaub: Das können Paare tun, damit es nicht kracht

Braut-Tortenpaar auf einem Koffer | © Getty Images/Peter Dazeley
Erst Urlaub, dann Trennung? Warum der Urlaub für viele Paare eine Herausforderung ist und wie man es besser machen kann.
© Getty Images/Peter Dazeley

Es ist August, draußen hat es 30 Grad, die Koffer sind gepackt und alles ist bereit für den Urlaub. Doch schon auf dem Weg zum Flughafen gibt es die erste kleine Krise zwischen dir und deinem Partner, weil ihr die Flugtickets nicht findet. Leider ändert auch die wunderschöne Küste Italiens nichts daran, dass es bei euch im Laufe des Urlaubs ständig kriselt. Warum ist das nur so? Kaum beginnt die lang ersehnte Urlaubszeit, entstehen die schlimmsten Auseinandersetzungen. Dafür gibt es Gründe - und Auswege! 

Urlaubszeit ist Krisenzeit

Viele Paare streiten sich ausgerechnet im Urlaub. Statistiken zufolge, gilt die Zeit zwischen Mai und August als Hochsaison für Trennungen. Also was tut man? Bleibt man gleich daheim? 

Nein, denn Schuld ist nicht der Urlaub, sondern vielmehr die viele Zeit, die man plötzlich miteinander verbringt, ohne dass der Alltag dazwischenfunkt. Außerdem gibt es in einem Hotelzimmer wenig Rückzugsorte, sodass man eng aufeinander sitzt. Ein bisschen wie Quarantäne - nur mit Strandblick. 

Ursachen für Beziehungskrisen in den Ferien

  • Zu hohe Erwartungen an den gemeinsamen Urlaub

  • Bereits bestehende Konflikte, die nicht geklärt wurden 

  • Keine Kommunikation darüber, was man gerne unternehmen möchte (z.B. sie will Sightseeing machen, er nur am Strand liegen)

  • räumliche Enge ohne Rückzugsmöglichkeiten

Tipps für einen harmonischen Urlaub

1. Erwartungen runterschrauben: Den perfekten Urlaub mit romantischen Candle-Light-Dinner, abenteuerlichen Ausflügen, heißem Sex und tiefgründigen Gesprächen bis tief in die Nacht, gibt es nicht! Egal, wie gut es zwischen euch läuft, trotzdem gehen Dinge im Urlaub schief: Tropische Temperaturen schlagen mitunter auf die Lust, körperliche Aktivitäten machen müde und Schweiß gemischt mit Sonnencreme sieht nicht immer so hot aus wie in "Baywatch". Aus diesem Grund sollte man nicht zu hohe Erwartungen haben. Je mehr ihr euch treiben lasst und einfach die Zeit genießt, desto besser wird am Ende der Urlaub. 

2. Kompromisse eingehen: Nur, weil man plötzlich tausende Kilometer von zu Hause entfernt ist, heißt das nicht, dass die typischen Beziehungsregeln nicht mehr gelten. Im Urlaub muss man mehr denn je Kompromisse eingehen, da jeder andere Vorstellungen und Wünsche hat. Vielleicht willst du morgens in der Sonne einen Kaffee trinken, während er lieber eine Runde joggen gehen will. Dann erlaubt euch diese getrennten Aktivitäten! Im besten Fall besprecht ihr schon vor dem Urlaub, welche Vorstellungen ihr habt: Hat Erholung oder Action Priorität? Wie finden wir einen Mittelweg? Wie machen wir es mit den Kindern? ... 

3. Bestehende Probleme vorher klären: Zumindest so gut es geht! Im stressigen Alltag werden viele Probleme, Sorgen und Wünsche nicht angesprochen, da einfach die Zeit dazu fehlt oder man selbst nicht die Zeit hatte, darüber nachzudenken. Im Urlaub kommt dann plötzlich alles hoch - und das will keiner. Deshalb legt alle Karten auf den Tisch, solange ihr noch zu Hause seid und überlegt euch, was es zu klären gibt. 

Mehr zum Thema