Generationenkonflikt

Grenzen der Selbstbestimmung

Kinder haften für ihre Eltern? Im Alter ändert sich die Rollenverteilung zwischen Eltern und Kindern, was oft zu Konflikten führt. Doch was tun, wenn der eigene Vater das nicht akzeptieren kann?

Veröffentlicht am 27.03.2018
Frag Frieda.


Mein Vater ist sehr krank und soll nicht mehr Auto fahren. Er stellt auf stur und beklagt, wir würden ihm die letzte Freiheit nehmen.

Erinnern Sie sich an den Tag, an dem Sie die Führerscheinprüfung bestanden haben? An den Fahrtwind, die Musik im Auto? Ich bin mit heruntergekurbelten Scheiben durch unsere Kleinstadt gedüst. Ich war ein Marlboro-Mädchen, das die Erlaubnis hatte, bis in die Mongolei zu fahren, endlich, verdammt. Ein selbstbestimmter Lebensabschnitt hatte begonnen, Ihr Vater muss sich jetzt davon verabschieden. Ihre Aufgabe ist es, ihn dabei zu begleiten. Vielleicht ist es für Sie leichter, wenn Sie sich an dieses Gefühl der neuen Unabhängigkeit erinnern. Darauf verzichten zu müssen ist traurig.

Ihren Vater macht es wütend, deshalb ist er uneinsichtig, und man merkt, dass Sie die Rollen getauscht haben. Sie sind nun die Vernünftigere. Stellen Sie sich darauf ein, dass Sie viele Gespräche führen werden, so ein Abschied braucht Zeit. Schließlich geht es darum, zusammen ein neues Verständnis von Freiheit zu entwickeln. Die Fakten sind auf Ihrer Seite. Laut ADAC überschätzen Senioren ihre Fahrtauglichkeit oft. Mehr als die Hälfte aller Autofahrer über 64 tragen die Hauptschuld bei Unfällen.

Okay, das wird Ihren Vater kaum von der Straße holen. Sie sollten mit Ihren Beobachtungen argumentieren und nicht seine Schwäche thematisieren. Sagen Sie ihm, dass Sie sich Sorgen machen. Bieten Sie Lösungen an, ein Monatsticket vielleicht? Fahrdienst von Freunden oder Verwandten? Bleibt er stur und gefährdet definitiv andere, können Sie ihm ankündigen, dass Sie ihn als letzte Konsequenz bei der Führerscheinstelle melden. Die Mitarbeiter sind befugt, ihn auf „begründeten Verdacht“ zum Amtsarzt zu schicken. Und der darf die Fahrerlaubnis entziehen.

Wenn Sie ebenfalls ein Thema haben, das Sie umtreibt – mailen Sie an: fragfrieda@myself.de.