Job

Wie flexibel sind Mitarbeiter bei ihren Arbeitszeiten?

Später kommen, früher gehen – klingt super. Muss man also seine Arbeitszeiten wirklich einhalten, wenn man sein Pensum schneller schafft als andere Mitarbeiter?

Veröffentlicht am 23.01.2018

Unpünktlichkeit ist im Berufsleben keine gute Angewohnheit. 


Eine Mitarbeiterin von mir kommt ständig zu spät – und geht früh. An ihrer Arbeit ist nichts auszusetzen. Soll ich das ignorieren? Es fällt ja nicht nur mir auf.   

Überlegen Sie zunächst: Habe ich sie den an­deren gegenüber so bevorzugt, dass sie glaubt, sich mehr herausnehmen zu können? Gibt es im Team Kollegen mit vielen Überstunden und welche mit keinen? Sprechen Sie Ihre Mitarbeiterin anschließend darauf an, dass Sie sich wundern, wie schnell sie ihr Pensum schafft. Versucht sie, ihre Arbeitszeit auf eigene Faust zu reduzieren, müssen Sie auf Einhaltung der Arbeitszeiten bestehen. Will sie in Teilzeit arbeiten, lässt sich der Vertrag womöglich ändern.

Denkbar ist aber auch, dass die Arbeitsaufteilung problematisch ist. Darüber muss man in einem Meeting sprechen und eventuell Aufgaben und Zuständigkeiten neu verteilen – und alle ein bis zwei Monate auf den Prüfstand stellen. Als souveräne Chefin halten Sie es aus, dabei auch kritisiert zu werden. Wenn die Arbeit besser verteilt ist, profitieren alle!