Mein Stil: Christene Barberich

Von der Wiege auf

Christene Barberich, 48, ist Mitbegründerin des Online-Magazins „Refinery29" und für ihren guten Stil, bestehend aus auffälligen Mustern und coolen Vintage-Teilen, bekannt. Ihr Look zum Nachstylen.

Veröffentlicht am 18.12.2017
Stilikone Christene-Barberich

Sie sei ein „Shoe and Coat“-Girl, sagt Christene Barberich.


Das Stilgefühl wurde ihr in die Wiege gelegt. Ihre Großmutter war Schneiderin, dadurch habe ihre Mutter ein ­besonderes Auge für Materialien und Stoffe entwickelt, sagt Christene Barberich. Auf­gewachsen auf Long Island, ­beginnt sie eine ­rasante Magazin-Karriere als Stil-Redakteurin in New York: Nach Gourmet Magazine, The Daily und The New Yorker launcht sie das City Magazine. Der Durchbruch gelingt vor zwölf Jahren: Mit drei Kollegen (unter anderem dem Deutschen ­Philippe von Borries) gründete sie das Online-Magazin Refinery29, von dem mittlerweile ein britischer und deutscher Ableger existieren. Vor drei ­Jahren schrieb die 48-Jährige gemeinsam mit Refinery29-Mitgründerin Piera Gelardi den Fashion-Ratgeber Style Stalking, der, man ahnt es, ein Bestseller wurde. Chris­tene Barberich lebt mit ihrem Mann, einem Ar­chitekten, und der drei­beinigen Katze Phoebe in Brooklyn.

Dresscode

  1. Vintage-Liebe: Christene folgt knapp 300 Labels auf Ebay – ständig auf der Suche nach einzigartigen Secondhand-Stücken. Ein typischer Barberich-Look geht so: Plateaus von Prada plus Clutch von Zara plus Vintage-Kette von Chanel.
  2. Mantel-Mania: „Schöne Mäntel sind für mich ein Wundermittel.“ Sie besitzt eine ganze Kleiderstange davon. Ob auffällig bedruckt oder in Maxi-Länge – sie machen jeden Look zu etwas ganz Besonderem. 
  3. Mustergültig: Neben grafischen Prints hat Christene ein Faible für Leo-Muster. Ihr „hero“: eine Leo-Tasche von Rachel Comey, zu der sie gleich auch noch den passenden Mantel gekauft hat.
  4. Die Passform: Drücke­n­de Schuhe und zwickende Hosen? Bloß nicht. Die Passform hat oberste Priorität. Das fängt schon bei der Unterwäsche an. In hochwertige Dessous investiert sie am meisten. 

Ihr Look zum Nachstylen

Der Look zum Nachstylen.

Zum Nachstylen: Mit diesen Teilen gelingt der Look von Christine Barberich.


  • Grafischer Mantel von Dimitri, 890 Euro.
  • Slipper von Sergio Rossi, 795 Euro.
  • Samt-­Sandaletten von Geox, 120 Euro.
  • Tasche von Furla, 495 Euro.
  • Strass-Ohrringe von Mango, 13 Euro.
  • Cat-Eye-Sonnenbrille von Thierry Lasry über Apropos, 425 Euro.
  • Karorock in A-Linie von Maison Common, 2380 Euro.
  • Karierte Kurzjacke von Dorothee Schumacher, 630 Euro.
  • „Serpenti Forever“ aus Metallic-Leder von Bulgari, 1620 Euro.
  • Schluppenbluse von Fendi über Stylebop, 1300 Euro.
  • Cashmere-Stola mit Fransen von Antonia Zander, 550 Euro.