Rezept

Linguine mit scharfem Zitronenöl und Garnelen

Pasta nach Feierabend macht wirklich alles besser, vor allem, wenn sie nach Urlaub schmeckt. Deshalb servieren wir heute: Linguine mit scharfem Zitronenöl und Garnelen.

Veröffentlicht am 04.04.2018
Linguine mit scharfem Zitronenöl und Garnelen.

Feierabend-Pasta: Linguine mit scharfem Zitronenöl und Garnelen. 


Zutaten

Für 2 Personen

100 g TK-Garnelen (blanchiert)
1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Stück frischer Ingwer (ca. 1 cm lang)
1⁄2 Bio-Zitrone
6 EL Olivenöl | Salz
200 g schmale Linguine (ersatzweise Spaghetti)
1 getrocknete Chilischote
2 EL TK-Petersilie
30 g Parmesan 

Zubereitung 

Die gefrorenen Garnelen in einem Sieb mit kaltem Wasser abbrausen, bis die Eisschicht verschwunden ist, dann die Garnelen im Sieb weiter antauen lassen. Parallel dazu 2 l Wasser in einen großen Topf geben und zum Kochen bringen.

Inzwischen Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. Die Zitrone heiß waschen, abtrocknen und 1 TL Schale fein abreiben. 4 EL Olivenöl in einer Pfanne sanft erhitzen.

Wenn das Wasser im Topf kocht, 1 TL Salz dazugeben, dann die Nudeln hineingeben und nach Packungsangabe in 8–10 Min. bissfest kochen. Inzwischen Zwiebel, Knoblauch und Ingwer im heißen Olivenöl bei kleiner Hitze ca. 4 Min. andünsten, anschließend die getrocknete Chilischote ohne den Stiel dazukrümeln.

Die Garnelen trocken tupfen. Das Olivenöl in der Pfanne stärker erhitzen. Die Garnelen hineingeben und unter Rühren bei mittlerer bis großer Hitze ca. 4 Min. von allen Seiten braten. Petersilie und Zitronenschale bis auf einen kleinen Rest dazugeben, die Pfanne vom Herd ziehen. Die restlichen 2 EL Öl unterrühren.

Die fertigen Linguine in ein Sieb abgießen und sofort mit dem Würzöl und den Garnelen mischen. Pasta auf zwei großen Tellern anrichten und mit restlicher Petersilie und Zitronenschale bestreut servieren. Den Parmesan in Spänen darüberhobeln. 

Buchcover „Feierabend-Food

„Feierabend-Food" von Susanne Bodensteiner.


Das Rezept stammt aus „Feierabend-Food“ von Susanne Bodensteiner (Gräfe und Unzer Verlag).