Rezept

Obatzda mit Brezel und Radieserl

Feierabend auf bayerische Art: Nichts geht über eine deftige Brotzeit nach Büroschluss. Dabei darf vor allem ein hausgemachter Obatzda nicht fehlen, schließlich gehört der cremige Dip zu den bayerischen Klassikern schlechthin. An Guadn!

Veröffentlicht am 13.04.2018
Obatzda mit Brezel und Radieserl.

Deftig, bayerisch, gut: Obatzda mit Brezel und Radieserl.


Zutaten

Für 2 Personen

Für den Obatzda:

1 EL Butter
150 g weicher milder Camembert (ersatzweise Almkäse oder Brie)
1 TL Tomatenmark
2 EL Bier (ersatzweise Apfelsaft)
2 EL Frischkäse
Salz | Pfeffer
1 TL TK-Schnittlauch
1 TL edelsüßes Paprikapulver

Außerdem:

1 kleine rote Zwiebel
6 Radieschen
2 Laugenbrezeln

Zubereitung 

Für den Obatzda die Butter aus dem Kühlschrank nehmen. Die Käserinde vom Camembert entfernen, d.h. wegkratzen oder hauchdünn abschneiden. Den Käse mit der Butter, dem Tomatenmark, dem Bier und dem Frischkäse in eine Schüssel geben.

Die Zutaten in der Schüssel mit Salz, Pfeffer, Schnittlauch und Paprikapulver bestreuen, dann mit einer Gabel gut zerdrücken und vermengen. Es muss aber keine homogene Masse werden. Den fertigen Obatzda in einem Schälchen bis zum Servieren kühl stellen. Wer ihn sofort essen möchte, stellt ihn noch kurz ins Tiefkühlfach.

Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Radieschen waschen, putzen und nach Belieben in dünne Scheiben schneiden. Den Obatzda nochmals abschmecken, mit den Zwiebeln bestreuen und mit den Brezeln und den Radieschen servieren.

Buchcover „Feierabend-Food

„Feierabend-Food" von Susanne Bodensteiner.


Das Rezept stammt aus „Feierabend-Food“ von Susanne Bodensteiner (Gräfe und Unzer Verlag).