Rezept

Rhabarber-Törtchen

Dieses feine Backrezept versüßt jede Kaffeerunde und ist zusammen mit einer Portion Schlagsahne oder einer Kugel Eis der perfekte Frühlingsbote. Ausprobieren und genießen!

Veröffentlicht am 18.04.2018
Rhabarber-Törtchen.

Spritzig-süßer Nachspeisentraum: Rhabarber-Törtchen. 


Zutaten

Für ca. 5 Portionsförmchen

Teig:

60 g flüssige, lauwarme Butter
1 Ei
75 g Mehl
1 Msp. Backpulver
75 g Mandeln
75 g Zucker
Etwas Salz
Etwas Zimtpulver 

Belag:

200 g Rhabarber, geschält
Abrieb von 1/2 Bio-Zitrone
80 – 100 g Zucker

Guss:

2 Eier
30 g Hartweizengrieß
110 g Sahne
1 1⁄2 EL saure Sahne
Saft vom Rhabarber für den Belag 

Butter zum Ausfetten der Förmchen
Puderzucker zum Bestäuben 

Zubereitung

Butter mit Ei mischen und die restlichen Teig-Zutaten dazugeben. Rasch zu einem Teig verkneten und in Klarsichtfolie gewickelt für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Rhabarber in sehr kleine Stücke schneiden. Mit Zitronenabrieb und Zucker mischen und mind. 30 Minuten ziehen lassen. Anschließend durch ein Sieb gießen, abtropfen lassen, Sud auffangen.

Förmchen leicht fetten. Teig ausrollen und in die Förmchen geben. Abgetropften Rhabarber in den Förmchen verteilen.

Alle Zutaten für den Guss gut verrühren. Guss über den Rhabarber geben. Für ca. 25 Minuten bei ca. 170 °C im vorgeheizten Ofen backen. Mit Puderzucker bestäuben. 

Buchcover “Festtagsküche“.

„Festtagsküche – Herzlich, saisonal, entspannt" von Michaela Hager.


Das Rezept stammt aus „Festtagsküche – Herzlich, saisonal, entspannt“ von Michaela Hager (Brandstätter Verlag).