Stil: Die besten Öko-Labels

Reine Freude

Von Kleidung aus Plastikmüll über ethisch korrekte Perlen und Diamanten bis hin zu Jeans aus natürlichem Indigo: Hier kommen die besten Öko-Labels von Wäsche bis Schmuck.

Veröffentlicht am 30.05.2018

Guter Look, gutes Gewissen: die aktuelle „H & M Conscious Exclusive"-Kollektion.


Green Chic

Von wegen nur Fast Fashion: In diesem Frühjahr bringt H & M bereits seine siebte „Conscious Exclusive“-Kollektion in die Läden. Neben Bio-Seide, Tencel und Öko-Baumwolle werden nun auch recyceltes Silber und Econyl verwendet, eine Nylonfaser, die zu 100 Prozent aus Fischernetzen und anderen Nylonabfällen besteht. Bluse, 60 Euro, und Hose, 99 Euro. 


Mehr Meer

Forscher haben hochgerechnet, dass im Jahr 2050 mehr Plastik als Fische durch die Weltmeere schwimmt. Diese erschreckende Prognose nahm Gant zum Anlass einer
Kooperation mit der Seaqual-Organisation, die Plastikmüll aus dem Meer zu Garnen verarbeitet. Klassische Win-win-Situation. Bluse, 180 Euro.


Fair ist sexy

Wow trifft Know-how: Das deutsche Label Opaak (Body, 195 Euro) legt Wert auf eine ethisch korrekte Lieferkette. Aikyou hat sich auf kleine Cup-Größen spezialisiert und arbeitet mit GOTS-zertifizierter Baumwolle. Und das Traditionsunternehmen Erlich produziert ausschließlich in Europa.


Lange Liebe

Man könnte meinen, als Stylistin würde man nie genug von schöner Kleidung bekommen. Falsch! Christine Centenera, Modechefin der australischen „Vogue“, hat mit ihrem Mann Josh Goot Wardrobe.NYC gegründet. Die zwei setzen dabei auf langlebige Basics statt Fast Fashion. Das Konzept: Man shoppt ganze Looks. Das kleine Set besteht beispielsweise aus Blazer, Bluse, T-Shirt und Rock. Alles perfekt miteinander kombinierbar.

Blaues Wunder

Rund 8000 Liter Wasser werden benötigt für die Herstellung einer Jeans. Doch es gibt auch Produzenten mit grünem Gewissen: Kings of Indigo hält die Anzahl der Waschungen so gering wie möglich, während Hess Natur auf natürliches Indigo aus lokalem Anbau setzt (Jeansjacke, 130 Euro). C & A verwendet für die Jeans aus der „#WearTheChange“-Kollektion sogar ausschließlich recycelte Baumwolle (Jeans, 29 Euro).



Die Wäsche-Spezialistinnen

Katharina Schwerdt und ihre Mutter Ellen haben sich mit ihrer Firma Kaëll auf biologische und natürliche Wäschepflege spezialisiert. Hier verraten sie, wie man umweltfreundlich wäscht: 1. Waschmittel nur dosiert einsetzen. „Viel hilft viel" ist weder gut für die Natur noch für die Kleidung. 2. Chemische Reinigung auf das Notwendigste beschränken und die Schonprogramme der eigenen Waschmaschine nutzen. 3. Waschmittel und Pflegeprodukte auf natürlicher Basis verwenden (z.B. „Hautnah" von Kaëll).

Herz aus Gold

Die Zeit der Blutdiamanten ist vorbei. Das Schmucklabel Nataf aus L. A. produziert ausschließlich auf Nachfrage und verwendet ethisch korrekte Perlen und Diamanten. Guya Merkle, Inhaberin von Vieri (Ohrringe, 3950 Euro) fördert mit ihrer Earthbeat Foundation Goldbergbau-Gemeinden. Und auch Pandora setzt bei seinen Schmuckstücken auf recyceltes Silber und Gold.


Nature by nordish

Sie sind nicht nur Expertinnen in Sachen Scandi Chic, sondern auch, was Nachhaltigkeit angeht. Die beiden Schwedinnen Emma Elwin (r.) und Lisa Corneliusson schreiben auf ihrem Blog Make it last über Öko-Mode und Beauty sowie umweltfreundliches Reisen.