Termine

Berlin Fashion Week

Die Berlin Fashion Week geht mit einem neuartigen Konzept an den Start. Was sich geändert hat, welche Termine wirklich wichtig sind und wie man live dabei sein kann.

Veröffentlicht am 12.01.2018


Bereits im Juni letzten Jahres hat Mercedes-Benz bekannt gegeben den Vertrag mit IMG, dem Hauptveranstalter der internationalen Modewochen, nicht zu verlängern. Als einen der Hauptgründe für seinen Rückzug nannte Mercedes-Benz die Konzentration auf gezielte Nachwuchsförderung. Die gute Nachricht: Den Rücken kehrt das Unternehmen der Berliner Modeszene trotzdem nicht. Viel mehr gibt es sechs gute Gründe, sich auf die „neue” Berlin Fashion Week zu freuen:

1 Los geht's

Den Auftakt der Berlin Fashion Week bildet am 15. Januar zum sechsten Mal die Konferenz von ZEITmagazin & Vogue. Die diesjährige Veranstaltung steht unter dem Thema: „The Relevance of Fashion”, genauer gesagt: Was ist der Kern der Mode? Was lässt sie relevant bleiben, wenn alles immer schnelllebiger wird und kaum noch etwas Bestand zu haben scheint? Auf diese Frage möchte die Konferenz Antworten finden. Unter anderem sprechen: Christoph Amend (Chefredakteur, ZEITmagazin), Christiane Arp (Chefredakteurin, Vogue Deutschland), Brunello Cucinelli (Gründer und Modedesigner), Oliver Reichert (CEO, Birkenstock Group).

2 Der Berliner Salon

Deutsches Modedesign zu fördern und bekannter zu machen, das hat sich seit mehreren Jahren Christiane Arp zur Aufgabe gemacht. Im Juli 2011 hat sie den Berliner Salon ins Leben gerufen, der sich zu einer der wichtigsten Veranstaltungen der Modewoche in Berlin entwickelt hat. Die inzwischen 14. Ausgabe wird am Dienstag, den 16. Januar, von 13 bis 18 Uhr, im Kronprinzenpalais stattfinden. Begleitet wird die Gruppenausstellung von Präsentationen, Ausstellungen und Defilees. Rund 35 Designer stehen unter der Schirmherrschaft des Berliner Salons. Neu mit dabei sind in diesem Jahr die Züricher Designerin Claudia Bertini, die auf zeitlose gelassene Mode setzt, Valeska Duetsch und Fiona Bansal vom Label Belize, die bereits bei internationalen Modehäusern wie Chloé und Stella McCartney gearbeitet haben, sowie Nhu Duong aus Berlin mit Streetwear-lastigen Designs.

3 Nachhaltiges Design

Parallel zu den Modenschauen finden im Kraftwerk Berlin vom 16.-18. Januar der Green Showroom und die Ethical Fashion Show statt. Das Messe-Duo gilt als Hotspot für Nachhaltigkeit und Innovation in der Mode. Den Höhepunkt bildet die „Ethical Fashion Show on Stage” am Abend des 17. Januar. 

4 Fashion HAB presented by Mercedes-Benz

Mercedes-Benz ist neuerdings auch Partner des Fashion Councils Germany. Neben der Nachwuchsförderung geht es dabei auch um die Anschlussfähigkeit Berlins an die internationale Modeindustrie. Deshalb wurde das „Fashion HAB presented by Mercedes-Benz” ins Leben gerufen, was künftig jährlich in der Halle am Berghain (HAB) stattfinden soll. In diesem Jahr ermöglichen der Fashion Council Germany und der Camera Nazionale della Moda Italiana (CNMI) dem deutschen Designer Damir Doma seine Runway-Kollektion zum ersten Mal in Deutschland zu präsentieren. Es ist ein Debüt für den gebürtigen Kroaten, der in Bayern aufwuchs und 2004 seiner Karriere wegen ins Ausland ging. Für den „Fashion HAB” hat er sich entschieden in sein Heimatland zurückzukehren und seine Kollektion für Herbst/Winter 2018/19 exklusiv auf dem Berliner Catwalk zu zeigen.

5 Das E-Werk als neue Location

Das leicht angestaubte Zelt der Berlin Fashion Week gehört bereits seit zwei Saisons der Vergangenheit an. Diente im letzten Jahr das Kaufhaus Jahndorf als Schauplatz, haben Mercedes-Benz und die Kreativagentur Nowadays, neuer Organisator der Berliner Modewoche, nun ein neues Zuhause gefunden: das E-Werk in Berlin-Mitte. Dort werden weniger, dafür ausgewähltere Designer als früher ihre Mode präsentieren. Mit dabei sind Labels wie Dawid Tomaszewski, Riani, Irene Luft und Bogner.

6 Live mit dabei

Das neue Format der Berlin Fashion Week steht zudem unter dem Claim „Follow MBFW – Access Fashion” und will auch Endkonsumenten die Möglichkeit bieten dem Modegeschehen unter www.mbfw.berlin über einen digitalen Livestream zu folgen.