Get spring-ready!

Frühjahrsputz im Beauty-Schrank: Tipps zum Ausmisten

Beauty Produkte auf pinkem Hintergrund | © gettyimages.de | Anna Efetova
Endlich wieder Ordnung im Beauty-Regal!
Foto: gettyimages.de | Anna Efetova

Der Frühling ist endlich da und ihr habt Lust auf einen frischen Look aber euer Beauty-Shelf platzt aus allen Nähten? Dann wird es wohl Zeit für einen Frühjahrsputz im Beauty-Regal.

Mal ganz ehrlich: Über den Winter hortet man jede Menge Pflegeprodukte, um Haut und Haare durch die Saison zu bringen und so langsam mischen sich auch die Frühjahrsprodukte wie Sonnencreme dazu. Da verliert man schnell den Überblick und tendiert dazu einfach das zu benutzen, was griffbereit steht. Schön sieht das Ganze nicht aus und auch das Spiegelbild lässt vermuten: Da muss mal wieder Ordnung her! Über einen Frühjahrsputz freut sich nicht nur das Auge, sondern auch die Haut und das Haar. Und so gelingt der Frühjahrsputz im Beauty Schrank!

Zuerst aufräumen, dann putzen

Badschrank ordnen, aber richtig! Da stellt sich bloß die Frage: Wo anfangen? Bevor ihr Putzlappen und Staubwedel schwingt, solltet ihr auf jeden Fall erstmal eine grobe Ordnung schaffen. Am besten einmal alles ausräumen und überlegen, wo was Platz haben soll und vor allem, was ihr überhaupt wirklich benutzt. Denn auch wenn ihr es liebt viele Beauty-Lieblinge zu besitzen, für die tägliche Beauty-Routine benutzt ihr wahrscheinlich viele der Tiegel und Cremes gar nicht. Besonders bei Make-up-Produkten neigt man dazu, viel zu horten, weil ja auch alles so hübsch verpackt ist. Damit aber endlich wieder Platz im Beauty-Regal und auch für neue Schätze ist, müsst ihr den ersten Schritt machen und rigoros aussortieren. Faustregel: Alles, was ihr länger als drei Monate nicht benutzt habt, werdet ihr wahrscheinlich auch in der nächsten Zeit nicht in die Hand nehmen und kommt deshalb weg.

Beauty-Produkte verschenken oder spenden

Beauty-Produkte, die ihr noch niemals benutzt habt und die noch gut verschlossen sind, könnt ihr zum Beispiel an Freunde und Bekannte weiterverschenken oder sogar auf einem Beauty-Bazar oder Online-Sale verkaufen. Der Vorteil: Ihr bekommt für eure oft sehr teuer erstandenen Produkte noch ein bisschen Geld. Der Nachteil: Die Organisation nimmt etwas Zeit in Anspruch. Wer seine Kosmetik lieber für einen guten Zweck spenden möchte, kann bei einem Frauenhaus in seiner Nähe anfragen. Diese nehmen oftmals Produkte an und freuen sich über die Spende. Dafür sollten diese allerdings aus hygienischen Gründen noch verschlossen und nicht gebraucht sein!

Minimalismus im Badezimmer

Bei der Frage, was ihr wirklich braucht, müsst ihr ehrlich zu euch selbst sein. In den wenigsten Badezimmerschränken findet man nur Zahncreme und Seife. Aber was braucht man tatsächlich? Am besten geht ihr eure Beauty-Routine durch und schreibt alle Produkte, die ihr täglich benutzt auf eine Liste. Dazu kommen "Weeklies", also Produkte, die ihr etwa einmal die Woche benutzt, plus Beauty- Produkte für besondere Anlässe, die ihr behalten wollt: ein Peeling, Glitter-Make-up und Co. Alles andere kann weg, ganz nach dem Motto: Weniger ist mehr! Überlegt euch außerdem, welche Essentials ihr vielleicht durch Produkte ersetzen könnt, die mehr als nur eine Funktion haben.

Diese Produkte dürfen in keinem Badschrank fehlen

  • Haare (Shampoo, Conditioner, Haarkur und Trockenshampoo): Shampoo und Conditioner benutzen die meisten täglich bis alle drei Tage. Auch eine Haarkur sollte man mindestens einmal die Woche machen. Und Trockenshampoo? Tja, das ist ein Multitalent: Es überbrückt nicht nur die Zeit zwischen zwei Haarwäschen und sorgt so für einen frischen Ansatz, sondern ist außerdem noch ein echter Volumen-Garant! Dank der kleinen Puderpartikel im Trockenshampoo wird das Haar sofort griffiger und ist so gleichzeitig ein raffiniertes Stylingprodukt. Zu guter Letzt verleiht Trockenshampoo dem Haar noch einen schönen Duft, wie ein Haarparfum. Definitv ein Must-Have!

  • Gesichtspflege (Tagescreme, Toner, Augencreme, Nachtcreme, Lippenbalm, Peeling, Sonnencreme): Eine Feuchtigkeitspflege für tagsüber und eine reichhaltige Pflege für die Nacht sind essenziell für eine gesunde Gesichtshaut. Um diese von Hautschüppchen zu befreien, braucht es ca. einmal pro Woche ein Peeling. Die Lippen wollen mit einem Balm geschmeidig gehalten werden und auch die Augenpartie braucht eine extra Portion Pflege, denn die ist besonders empfindlich. Nicht vergessen: Sonnencreme! Wer schlau ist, setzt gleich auf eine Tagespflege mit Lichtschutzfaktor und spart sich damit ein weiteres Produkt, ansonsten ist Sonnencreme auf jeden Fall schon im Frühling unverzichtbar im Badschrank. 

Trockenshampoo: 8 Hacks mit dem Beauty-Allrounder

  • Körperpflege (Deo, Duschgel, Bodylotion, Rasierer, Rasierschaum, Bodypeeling, Sonnencreme, Parfum): bis auf das Bodypeeling braucht man fast täglich alle Body-Produkte. Im Sommer kommt dann vielleicht noch ein Body-Splash dazu. Viele der Produkte verstaut man am besten gleich in der Dusche oder am Badewannenrand. Hier kommen schöne Verpackungen übrigens besonders gut zur Geltung!

Aussortieren nach Haltbarkeitsdatum

Wenn ihr Wintercremes und überflüssige Produkte ausmistet, achtet auf jeden Fall auf das Haltbarkeitsdatum bei Kosmetik. Das findet ihr meist am Tiegelboden. Eine Zahl und ein "M" für Monat zeigt an, wie lange ein Beauty-Produkt nach der Öffnung noch haltbar ist (z.B: 6M = 6 Monate). Daran solltet ihr euch auch wirklich halten! Denn abgelaufene Kosmetik kann nicht nur wirkungslos werden, sondern auch die Haut aus dem Gleichgewicht bringen und so für Irritationen und Pickel sorgen.

Beauty-Produkte und Pinsel reinigen

Habt ihr eure Produkte sortiert, dann geht es ans Saubermachen. Cremes, Tiegel und Schatullen verkleben nicht selten und können mit einem feuchten Lappen abgewischt werden. Make-up Pinsel reinigt ihr am besten mit einem speziellen Pinselreiniger oder mit einem milden Haarshampoo und warmem Wasser. Neigt ihr zu Unreinheiten, solltet ihr mindestens einmal pro Woche eure Beauty-Tools reinigen, sodass keine Bakterien auf dem Gesicht verteilt werden.

Beauty-Schrank organisieren

Damit die neue Ordnung auch so lange wie möglich anhält, versucht euch im Badezimmerschrank ein System anzulegen, bei dem ihr schnell alles griffbereit habt und wiederfindet. Kleine Körbe und Gefäße funktionieren gut als Unterteilung und auch selbstgebastelte Organizer schaffen Struktur. Gläser von Duftkerzen eigenen sich zum Beispiel perfekt zum Aufbewahren von Pinseln oder Make-up Stiften und sind noch dazu super stylisch!

Mehr zum Thema