Refresh & Restyle

5 smarte Beauty-Tipps mit denen du im Bad Wasser und Energie sparst

Frau singt unter der Dusche | © Getty Images/nemchinowa
Wer diesen Winter seinen Wasser- und Energieverbrauch im Bad reduzieren will, kann mit diesen Tipps einiges bewirken!
© Getty Images/nemchinowa

Waterless Beauty ist schon länger ein großes Thema in der Kosmetikindustrie. Allerdings bezog sich dies bisher meist darauf, dass bei der Produktion eines Produkts so wenig Wasser wie möglich verschwendet werden sollte und dass in den Formeln Wasser nicht länger als Füllmittel dienen soll.

Aktuell liegt es an uns allen, in Zukunft Wasser, vor allem warmes Wasser und Energie zu sparen. Wer diesen Winter (und darüber hinaus) im Badezimmer achtsamer und bewusster mit seinem Energie- und Wasserverbrauch umgehen will, der kann mit den folgenden Tipps schon einen wesentlichen Unterschied machen.

Mindful Beauty: So sparen wir Wasser und Energie

1. Zeit ist kostbar

Dass wir während dem Zähneputzen oder dem Händewaschen, das Wasser nicht einfach laufen lassen sollten, haben wir schon als Kinder gelernt. Aber wie viel Wasser verschwenden wir tatsächlich, während der Hahn oder die Dusche laufen? Durch einen klassischen Duschkopf laufen zwischen 12 und 15 Litern pro Minute. Wer nur 6 Minuten lang duscht, hat also schon rund 90 Liter Wasser verbraucht. Dabei kann man auch in der Hälfte der Zeit wunderbar duschen. Dafür gibt es einen Trick: Musik hören.
Wenn man unter die Dusche steigt, schmeißt man einen Song an, am besten einen, der auch noch gute Laune macht. Die meisten modernen Lieder sind zwischen drei und vier Minuten lang. Das heißt, wenn der Song zu Ende gespielt ist, sollte man auch mit dem Duschen fertig sein.
Dasselbe Prinzip funktioniert auch beim Händewaschen, Zähneputzen und eigentlich mit jedem Schritt aus dem kompletten Beauty-Programm.

2. Cool Style

Elektronische Geräte lassen sich im Bad nicht immer vermeiden. Wir würden es zum Beispiel nicht empfehlen, von der elektrischen Zahnbürste auf eine Handzahnbürste zu wechseln. Aber auf Styling-Tools und Hitze-Tools kann man in vielen Fällen verzichten und auf diese Weise Strom sparen. Es gibt einige hitzefreie Styling-Tricks, mit denen man die Haare zum Beispiel über Nacht stylen kann.

Unser Tipp: Trockenshampoo verwenden! Vor dem Stylen einfach in den Haaransatz sprühen, einmassieren und vorsichtig ausbürsten. Jetzt sind die Haare wunderbar griffig, sodass Flecht- oder Lockenfrisuren viel besser und länger halten. Außerdem kann man das Trockenshampoo auch als Haarspray verwenden und die Frisur im Anschluss nochmal fixieren. 

Die schönsten Frisuren mit Trockenshampoo

Fischgrätenzopf | © Getty Images |SanneBerg

3. Delay Washing

Seine Haare täglich zu waschen, verbraucht sehr viel Wasser und Energie. Man duscht dadurch länger und man muss danach meist auch noch zum Föhn greifen. Außerdem ist tägliches Shampoonieren nicht gut für die Kopfhaut, trocknet die Haare aus und macht sie frizzy. Da lohnt es sich, auf den ein oder anderen Waschtag zu verzichten, ihn aufzuschieben und stattdessen nur alle vier bis fünf Tage die Haare zu waschen.
Mit Trockenshampoo lässt sich die Haarwäsche besonders einfach verschieben. Es ist schnell aufgetragen, verbraucht dabei weder Wasser noch Energie und lässt die Haare länger frisch aussehen.

4. Fresh up

Wer richtig knallhart ist, der kann in Zukunft natürlich auch kalt duschen. Das wäre nicht nur gut für den Energieverbrauch, sondern auch für den Kreislauf und würde die Duschzeit automatisch verkürzen. Aber ganz so weit wollen wir vielleicht doch nicht alle gehen. Stattdessen nutzen wir kaltes Wasser für die meisten anderen Beauty Steps. Zum Beispiel zum Gesicht reinigen, beim Abschminken, beim Händewaschen oder Zähneputzen.

5. Alles griffbereit

Wir haben schon festgestellt, dass Zeit, Energie und Energie Geld ist. Ein besonders wichtiger Faktor, der viel Zeit einsparen kann, ist Ordnung. Liegt unter der Dusche alles griffbereit? Oder muss man sich durch unzählige Flaschen, Tuben und Dosen wühlen, um das Shampoo zu finden? Wer alle Beauty-Produkte für seine tägliche Routine gut sortiert und immer greifbar hat, der wird nicht lange suchen und überlegen müssen, der verbringt weniger Zeit im Bad und verbraucht weniger Wasser und Energie. 

Mehr zum Thema