Inspiriert von der Natur

Anti-Pollution: Wie Algen zu schöner, frischer Haut verhelfen

Zwei Frauen und ein Mann umarmen sich glücklich mit Meer im Hintergrund | © Yves Rocher
Strahlende, schöne Haut trotz City-Life: Anti-Pollution-Kosmetik haben wir uns alle verdient!
Foto: Yves Rocher

Seit langer Zeit zieht es vor allem junge Leute in Massen in die Großstädte. Hier ist immer was los, hier pulsiert das Leben. Doch immer mehr von ihnen gehen jetzt den Schritt in Richtung Kleinstadt im Grünen und Dorf auf dem Land, in die Natur, weg von der hektischen, urbanen Welt – zumindest für eine Weile. Viele lernen lieben, wie sich die Welt zwischen grünen Wiesen, Bergen und weiten Feldern scheinbar verlangsamt. Dann ist Zeit zum Aufatmen und Nachdenken, wenn auch nur kurz. Aber man genießt auch die vielen Vorteile, die es hat, wenn man in der Stadt lebt, angebunden ist und schier endlose Möglichkeiten hat.

Die Balance zu finden, ist eine wahre Herausforderung, auch für die Haut. Sie ist tagtäglich einer Menge an Umwelteinflüssen ausgesetzt, die sie bewerkstelligen muss. Auch bei der Hautpflege wollen sich deshalb viele zurück zur Natur besinnen, in der Hoffnung, dass die Haut buchstäblich aufatmen kann. Die Ansprüche an die Kosmetikindustrie sind dementsprechend hoch, die Produkte sollen viel leisten. Es reicht schon lange nicht mehr, dass eine Creme gut duftet, nein, sie muss die Haut auch schützen können vor Abgasen, Schmutz, UV-Strahlung und Co.!

Aus diesem Trend ist eine neue Art von Pflegeprodukt entstanden: Anti Pollution Kosmetik. Sie steht hoch im Kurs und stellt einen Lichtblick im Zeitalter von Urbanisierung und Klimawandel dar. Wir klären, was Anti-Pollution eigentlich bedeutet, welche Wirkstoffe aus der Natur man in diesem Zusammenhang kennen sollte und welchen Einfluss Algen hierbei auf die Haut haben.

Im Rahmen der "Female Conscious Beauty Week" auf myself zeigt uns Yves Rocher, welche Rolle die Natur bei der Entwicklung von Gesichtspflege spielen kann: Als Inspirationsgeber, als Lieferant wertvoller Wirkstoffe sowie als Antrieb für ein stetig wachsendes Engagement im Bereich der Nachhaltigkeit.

Anti-Pollution: Diese Wirkstoffe helfen der Haut im Kampf gegen Verschmutzungen, Hautalterung und Co.

Anti-Pollution – ein Begriff, der aus unserem Wortschatz mittlerweile gar nicht mehr wegzudenken ist. Aber was bedeutet Anti-Pollution eigentlich, wenn es um unsere Haut geht? Ob in der Stadt oder auf dem Land – täglich ist die Haut Feinstaub, Abgasen, UV-Strahlung und Schadstoffen ausgesetzt. All das macht sie angreifbar und lässt sie zu allem Überfluss noch schneller altern.

Doch man kann dem entgegenwirken, und zwar am besten mit Wirkstoffen aus der Natur. Ihre Eigenschaften wirken den Konsequenzen von Smog sowie Schmutz entgegen und liefern Nährstoffe, die die Hautbarriere aufbauen und stärken. Wir verraten, welche natürliche Power in Anti-Pollution-Wirkstoffen wie Algen stecken und wie sie euch zu einer schönen, strahlenden und frischen Haut verhelfen können.

Glückliche Frau mit reiner, schöner Haut  | © gettyimages.de | puhhha
Wenn die Haut endlich wieder aufatmen kann: Anti-Pollution Wirkstoffe aus der Natur bringen die Strahlkraft der Haut zurück.
Foto: gettyimages.de | puhhha

Anti-Pollution-Wirkstoff: Antioxidantien

Antioxidantien spielen eine maßgebliche Rolle im Kampf gegen Alterserscheinungen sowie Unreinheiten. Dabei wirken Antioxidantien als sogenannte Radikalfänger: Sie eliminieren die freien Radikale, also schädlichen Moleküle, die das Hautbild trüben. Diesen Anti-Pollution-Wirkstoff findet man zum Beispiel in grünem Tee oder Traubenkernextrakt. Hier wirkt er vor allem beruhigend auf irritierte und empfindliche Haut. Antioxidantien findet man aber auch in Form von Omega-3, -6 und -9. Omega-Fettsäuren, wo sie einen hautfestigenden Effekt haben.

Anti-Pollution-Wirkstoff: Vitamine

Auch Vitamine wirken gegen freie Radikale und sind so ein essenzieller Wirkstoff in der Anti-Pollution-Kosmetik. Vor allem Vitamin A, C und E wirken als Radikalfänger und schützen die Haut so gegen negative Umwelteinflüsse. Vitamin C hat außerdem noch weitere hautpflegende Eigenschaften: es verringert Sonnenschäden und verbessert den Hautheilungsprozess. Kleine Entzündungen und Pigmentflecken werden dadurch weniger sichtbar. Während Vitamin E die Kollagenbildung fördert und so die Haut glättet, verfeinert Vitamin A (auch bekannt als Retinol) die Poren und unterstützt die Elastizität der Haut. Welches Vitamin ist nun das beste als Anti-Pollution Wirkstoff? Die Antwort: Die Mischung machts! Je vielseitiger die Haut mit Vitaminen versorgt wird, desto besser die Anti-Pollution-Wirkung.

Zitronenscheiben im Wasser mit Serumfläschchen auf gelbem Hintergrund. | © gettyimages.de | Dannko
Vitamin C gehört zu den wichtigsten Hautvitaminen. Es wirkt gegen freie Radikale und zaubert einen natürlichen Glow.
Foto: gettyimages.de | Dannko

Kapuzinerkresse als Anti-Pollution-Wirkstoff

Die Kapuzinerkresse kennen viele bereits aus dem Garten. Sie wird schon seit vielen Jahren als Zierpflanze und auch zum Verzehr angebaut. Die Blüten der Kapuzinerkresse schmecken leicht scharf und machen sich besonders gut in Salaten. Aber auch in der Anti-Pollution-Hautpflege kann die Kapuzinerkresse so einiges: Dank ihrer großen, runden Blätter optimiert sie ihre eigene Fotosynthese und das wiederum bedeutet mehr Sauerstoff für die Pflanze.

In der Haut bewirkt dieses ausgeklügelte Konzept dasselbe: Die Kapuzinerkresse besitzt die Fähigkeit, die Sauerstoffproduktion in der Haut zu intensivieren sowie die Gefäßneubildung anzuregen und fördert so die Zellaktivität. Diese belebende Wirkung hilft der Haut im Kampf gegen Umweltverschmutzung. Außerdem dient der Extrakt der Kapuzinerkresse ebenso als Antioxidans gegen freie Radikale. Zu guter Letzt hat die Heilpflanze auch noch antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften auf die Haut aufgrund ihrer Senföle. Diese produziert die Pflanze, um sich vor Pilzen, Viren und Co. zu schützen.

Nahaufnahme vom Blatt einer Kapuzinerkresse | © Yves Rocher
In der Anti-Pollution Kosmetik ist die Kapuzinerkresse ein wahres Multi-Talent!
Foto: Yves Rocher

Algen als Anti-Pollution-Wirkstoff

Algen (genauer gesagt Mikroalgen) erfahren einen stetigen Aufwärtstrend in Kosmetika. Sie enthalten Antioxidantien, Vitamine, Proteine und Mineralien und sind daher die absoluten Super-Wirkstoffe in Anti-Pollution Produkten und damit auch im Kampf gegen Hautalterung. Aber warum genau sind Algen so wirksam?

Die Pflanzen wachsen im Ozean und sind so wahre Meister darin, Sonnenlicht zu synthetisieren, denn sie haben keine Wurzeln und holen sich ihre Nährstoffe direkt aus ihrer Umgebung. So stecken in Algen viele Wirkstoff-Schätze aus dem Ozean, von denen die Haut profitiert. Die Mikroalge Tetraselmis beispielsweise treibt an der Wasseroberfläche und kann dort viel Licht und viel CO2 einfangen, um ihre Fotosynthese anzutreiben. In der Haut regt diese Eigenschaft die Detox-Prozesse an und wirkt unterstützend gegen negative Umwelteinflüsse. Zudem sind Algen großartige Feuchtigkeitsspender und reich an Nährstoffen sowie Antioxidantien. Diese positiven Eigenschaften können auch auf die Haut wirken.

Wellen im Ozean an der französischen Küste | © Yves Rocher
Der Power-Wirkstoff aus dem Ozean: Algen fördern die Detox-Prozesse in der Haut und helfen vor negativen Umwelteinflüssen zu schützen.
Foto: Yves Rocher

Wo findet man Anti-Pollution-Kosmetik, die sich an der Natur orientiert?

Die Natur liefert also bereits die besten Wirkstoffe, die man bekommen kann, um die Haut zu schützen und zu pflegen. Zu dieser Erkenntnis gelangte ein junger Franzose bereits 1959. Er hatte es sich damals zur Aufgabe gemacht, natürliche Schönheit für alle zugänglich zu machen und gründete im bretonischen La Gacilly Yves Rocher, eine Firma, die Pflanzen-Kosmetik herstellt. Von Anfang an stand die Natur bei Yves Rocher im Mittelpunkt und das Konzept blieb bis heute gleich: Alle Pflanzen werden auf biologisch bewirtschafteten Anbauflächen in der Bretagne angebaut oder in Anbaukooperationen fair und nachhaltig organisiert.

Übrigens war Yves Rocher eines der ersten Kosmetikunternehmen, welches sich dem Thema Nachhaltigkeit verschrieb. Vom Anbau, über die Produktentwicklung bis hin zur Produktion steht die Natur und ihre Erhaltung an erster Stelle – nach dem Motto: Schön handeln. Schön sein.

Schwarz-weiß Fotografie vom Gründer der Marke Yves Rocher | © Yves Rocher
Der Gründer Yves Rocher fand Inspiration in der Natur. Seine erste Pflege-Creme entstand 1964 auf Kamillen-Basis.
Foto: Yves Rocher

"Unsere oberste Pflicht gegenüber unseren Kindern, Enkeln und den zukünftigen Generationen besteht darin, ihnen die Erde so zu hinterlassen, wie wir sie vorgefunden haben." – Yves Rocher

Die Mission der Marke ist es, die Menschen wieder mit der Natur zu verbinden und das auf vielfältige Weise. Yves Rocher steht für Pflanzen-Kosmetik, das heißt: Sämtliche Hauptwirkstoffe sind pflanzlichen Ursprungs, genau wie 80 % der Inhaltsstoffe. Bei Yves Rocher bekommt man also bereits beim Kauf ein gutes Gefühl, denn die Produkte sind gut zur Umwelt und zur Haut. In wissenschaftlichen Studien wird außerdem getestet, wie die Pflanzenstoffe auf die Haut wirken. So auch beim neuen Wirkstoff-Duo aus der Kapuzinerkresse und der Mikroalge Tetraselmis.

Ozean und grüne Küste der Bretagne von oben fotografiert | © Yves Rocher
Die Kombination aus den beiden Pflanzen-Wirkstoffen Mikroalge und Kapuzinerkresse pflegt die Haut und schützt sie gegen schädliche Umwelteinflüsse.
Foto: Yves Rocher

Anti-Pollution Produkte mit Algenextrakt und Kapuzinerkresse

Wie immer ließen sich die Wissenschaftler von Yves Rocher von der Natur inspirieren und entwickelten ein Wirkstoff-Duo, welches das Beste aus Wasser (Mikroalge Tetraselmis) und Land (Kapuzinerkresse) vereinen sollte. Letztere wird in der Bretagne angebaut, die Mikroalge in Photobioreaktoren vor der Küste kultiviert. Zusammen sind die Pflanzen ein unschlagbares Team: In Partnerschaft mit einem französischen Start-up-Unternehmen konnte gezeigt werden, dass der Wirkstoffkomplex die Zellfunktion der Haut fördert, ihre Ausstrahlung verbessert und sie nachweislich stärkt. So ist sie gegen negative Umwelteinflüsse gewappnet und stellt eine Innovation im Bereich der Anti-Pollution Kosmetik dar.

Eben dieser Wirkstoffkomplex sorgt in der neuen Gesichtspflegeserie Elixir Botanique für das strahlende Hautbild, das viele vermissen. Egal welches Alter, egal welches Geschlecht – Elixir Botanique steht für wirksame, sinnliche und von der Meeresküste inspirierte Gesichtspflege mit einem Duft, der an die frische Meeresbrise erinnert. Unverzichtbar auf der Suche nach Anti-Pollution Kosmetik ist das stärkende Anti-Pollution Serum:

Die sauerstoffspendende Kapuzinerkresse und die antioxidativ wirkende Mikroalge unterstützen die Hautatmung und schützen vor Luftverschmutzung, die für vorzeitiges Altern verantwortlich ist. Die Haut wird fühlbar gestärkt und feine Fältchen werden sichtbar gemildert. Das Serum kann einzeln oder in Kombination mit der reparierenden Anti-Pollution Tagespflege aufgetragen werden. Die Gel-Creme lässt die Haut besser atmen und schützt vor negativen Umwelteinflüssen.

Die Regenerierende Nachtpflege stärkt und strafft die Gesichtshaut über Nacht für ein Plus an Ausstrahlung am nächsten Morgen. Apropos: gegen müde Augen hilft der Augen Roll-On Anti-Müdigkeit & Ausstrahlung aus der Elixir Botanique Serie. Die Augenpflege spendet Feuchtigkeit und schützt die empfindliche Haut um die Augen besonders. Fältchen sind gemildert und die Augen bekommen wieder Strahlkraft.

Packshot der Hautpflegeserie Exlixir Botanique von Yves Rocher | © Yves Rocher
Die Serie Elixir Botanique von Yves Rocher ist Anti-Pollution-Kosmetik mit Wirkstoffen inspiriert von der Natur.
Foto: Yves Rocher

Gerade wenn es um Hautpflege geht, können wir uns sehr viel Inspiration und Vorteile aus der Natur ziehen. Es wird Zeit, dass wir der Natur auch ein Stückchen Dank dafür entgegenbringen und achtsam mit unserer Umwelt umgehen. Genau, wie der Gründer Yves Rocher es vorgemacht hat. Also: Act beautiful!

Mehr zum Thema