Wow-Lashes

Mascara: So findet man die passende Wimperntusche

Frau mit braunen Haaren und Pony steht vor dem Spiegel und tuscht sich die Wimpern mit einer schwarzen Mascara. | © gettyimages.de / Letizia Le Fur
Es ist nicht immer leicht, zwischen all den Produkten die richtige Mascara zu finden.
Foto: gettyimages.de / Letizia Le Fur

Vom galaktischen Volumen bis hin zur „Super-Fat, Super-Long, Sex-Proof“ Mascara – an bildreichen Versprechen mangelt es bei Wimperntusche auf keinen Fall. Sie alle wollen den Augen einen dramatischen Ausdruck verleihen, den Blick mit (Mega-)Volumen umranden und die Wimpern optimal in Szene setzen. Zudem gehört die Mascara zu den Beauty-Produkten, auf die Frau keinesfalls verzichten möchte. Worauf es bei dem perfekten Augenaufschlag ankommt, welche Wimperntusche zu welchen Ansprüchen passt sowie die fünf meistverkauften Mascaras im vergangenen Jahr hier im Überblick.

Die meisten Frauen wünschen sich lange, dichte Wimpern, die ihnen dramatische und unwiderstehliche Augen verleihen sollen. Mit der richtigen Mascara sollte das kein Problem sein, denn sie verleiht dem Wimpernkranz den gewünschten Effekt und bringt das Auge noch besser zur Geltung. Ob Schwarz, Braun, Blau oder – für ganz Mutige – in ausgefallenen bunten Farben, für ein XXL-Volumen oder doch den perfekten Schwung – der Markt ist voll von den verschiedensten Mascaras in unterschiedlichen Farben und Texturen.

Mascara: Welche Wimperntusche passt zu mir?

Für jeden Anspruch gibt es auch die passende Mascara, weswegen man sich vor dem Kauf genau überlegen sollte, welcher Effekt erzielt werden soll. Ob aufgefächerte Wimpern, ein glamouröses Volumen oder eine ausdrucksstarke Länge – die unterschiedlichen Mascara-Bürstchen können nach Belieben formen und definieren. Und auch im Material gibt es Unterschiede: So können die Borsten einer Mascara aus synthetischen Fasern wie Silikon, Plastik, Nylon, Rayon oder Gummi bestehen, was ebenfalls für unterschiedliche Effekte sorgt.

© gettyimages.de / Anastasiia_M ; Funke Digital GmbH
Foto: gettyimages.de / Anastasiia_M ; Funke Digital GmbH
  1. Mehr Definition: Wer sich schöne definierte Wimpern wünscht, sollte auf ein Mascara-Bürstchen in elliptischer Form setzen. Mit dieser Mascara haben Fliegenbeinchen keine Chance und die Wimpern lassen sich präzise voneinander trennen. Diese Bürstchen-Form eignet sich vor allem für kurze oder weniger volle Wimpern, denn mit ihr lässt sich jedes noch so kleine Härchen erreichen und tuschen.

  2. Mehr Dichte: Ein Großteil der Frauen klagt über dünne Wimpern. Die Lösung: Eine Mascara mit einem Bürstchen aus Gummi. Denn auch wenn die Borsten nicht so viel Farbe aufnehmen wie andere Materialien, sind sie dennoch dicht angeordnet und sorgen so für einen voluminösen Wimpernfächer – ganz ohne zu verklumpen.

  3. Mehr Länge: Die Form dieser Mascara-Bürste gleicht der einer Erdnuss und sorgt für ausdrucksstarke und lange Wimpern. Die Härchen werden präzise getrennt und vom Ansatz bis in die Spitzen getuscht. So wirken sie optisch länger und man muss nicht zu Fake Lashes greifen.

  4. Mehr Schwung: Wer über schnurgerade Wimpern klagt, sollte zu diesem halbmondförmigen Mascara-Bürstchen greifen. Denn nicht nur eine Wimpernzange sorgt für den gewünschten Schwung, auch die richtige Mascara kann bereits Abhilfe schaffen und die Wimpern sanft nach oben biegen und dort fixieren.

  5. Der Alleskönner: Volumen, Länge, Schwung – mit diesem Allround-Talent bleiben keine Wünsche offen und man erzielt gekonnt einen 3-in-1-Effekt. Dank der dünn zulaufenden Spitze erreicht man auch die kleinsten Härchen im Augenwinkel und kann so die Augen optisch vergrößern.

  6. Der Wimpern Booster: Hier sorgt ein Primer für absoluten Wow-Effekt. Er wird vor der Tusche aufgetragen. Dann lässt man ca. eine Minute einwirken und tuscht im Anschluss mit dem schwarzen Bürstchen darüber. Die Wimpern wirken nun noch länger und dichter und der Augenaufschlag wird zum absoluten Hingucker.

Die 5 meistverkauften Mascaras bei Douglas

1. Better than Sex Mascara von Too Faced Cosmetics*

Diese Mascara ist ein Allround-Talent, denn sie verleiht den Wimpern ein extremes Volumen, eine dramatische Länge und sorgt zudem noch für einen fantastischen Schwung. Sie ist mit Kollagen und Extrakten der Sengal-Akazie angereichert und schenkt den feinen Wimpern so die Extrapflege. Zudem überzeugt sie mit ihrem langen Halt – ganz ohne zu verschmieren.

2. Roller Lash Mascara von Benefit*

Die Roller Lash Mascara von Benefit verspricht das, was viele Frauen sich wünschen: Traumhaft geschwungene Wimpern – ganz ohne Wimpernzange. Das patentierte Hook-n-Roll-Bürstchen greift gekonnt die einzelnen Wimpern, trennt sie voneinander, hebt sie an und verleiht ihnen so einen natürlichen Schwung.

3. They’re Real Mascara von Benefit*

Ebenfalls ein Allround-Talent unter den Wimperntuschen ist die They’re Real Mascara von Benefit. Sie liefert ein 4-in-1-Effekt: Länge, Volumen, Schwung und Definition. Zudem greift das spezielle Bürstchen wirklich jede einzelne Wimper.

4. BADgal BANG Mascara von Benefit*

Ein bombastisches Volumen für bis zu 36 Stunden – das verspricht die BADgal Bang Mascara von Benefit. Und tatsächlich verleiht die ultraleichte Textur den Wimpern mehr Fülle und kann in mehreren Schichten aufgetragen werden, ganz ohne zu verklumpen. Die in der Mascara speziellen Aeropartikel werden auch in der Raumfahrttechnologie verwendet und schmiegen sich gekonnt um die einzelnen Härchen. Zudem ist die Mascara schmierfest, krümelfrei und wasserresistent.

5. Hypnôse Mascara Noir von Lancôme*

Die Hypnôse Mascara Noir von Lancôme zählt zu den Alltime-Klassikern unter den Mascaras und kam 2004 erstmals auf den Markt. Seitdem konnte sie sich zurecht gegen die Konkurrenz durchsetzen. Diese Wimperntusche schafft es, in einem Schritt die Wimpern zu verlängern und zu verdichten und verleiht einen ganz natürlichen Look. Diese Mascara lässt die Augen strahlen!

*Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Die Funke Digital GmbH erhält beim Abschluss eines Kaufs eine Provision. ​​​​

Make-Up Trends von der Straße

Hübsche Frau trägt rotes Augen Make-Up | © Getty Images | Jeremy Moeller

Welche Mascara-Farbe ist die richtige?

Neben den unterschiedlichen Effekten wie Volumen, Schwung & Co. gibt es zudem noch die Wahl der Mascara-Farbe. Während häufig zum Klassiker in Schwarz gegriffen wird, sollte man bedenken, dass es nicht immer der tiefschwarze Look sein muss. Wer auf mehr Natürlichkeit setzen möchte, kann auch andere Farbtöne ausprobieren, um einen möglichst geringen Kontrast zu erzeugen. So eignet sich besonders für helle Typen und Wimpern eine hellbraune oder gar graue Mascara. Wer es noch natürlicher möchte, kann bereits mit einer transparenten Wimperntusche den gewünschten Effekt erzielen und das Auge in Szene setzen. Wer bei der Mascara-Farbe eher auf einen knalligen Ton setzt, sollte diese passend zur Augenfarbe wählen. Ähnlich wie Lidschatten sollte die Farbe der Mascara nicht der Augenfarbe entsprechen. Zu grauen Augen passt perfekt eine grüne Mascara, dunkelbraune Augen können gut mit einer blauen Mascara kombiniert werden und werden aufgrund des kühlen Farbtons richtig zum Strahlen gebracht. Wer blaue Augen hat und zudem mutig sein möchte, kann zu einer pinken Mascara greifen – der Effekt macht garantiert etwas her. Grüne Augen werden von der Farbe Lila in Szene gesetzt und hellbraune Augen werden gemeinsam mit einer orangefarbenen Mascara besonders zum Leuchten gebracht und bekommen einen goldenen Schimmer.

Mascara richtig auftragen: Das raten die Experten

Um verklebte Wimpern und Fliegenbeine zu vermeiden, sollte man bei der Anwendung der Wimperntusche ein paar Punkte beachten. So können bereits eine Wimpernzange oder einer Wimpernbürste für den gewünschten Schwung der Härchen sorgen und es muss nicht wieder und wieder über die Wimpern getuscht werden. Denn genau das ist der Fehler, den viele Frauen machen. Experten raten, höchstens zwei bis drei Schichten aufzutragen. Je öfter getuscht wird, desto mehr verkleben die Wimpern und es entstehen schnell Klümpchen. Auch sollte man zwischen den einzelnen Lagen ein paar Minuten warten, bis die Mascara-Schicht angetrocknet ist. Das sorgt für einen voluminöseren Effekt der Wimpern. Auch ein sogenannter Primer kann kurze oder sehr dünne Wimpern voller wirken lassen. Den Basecoat als erste Schicht auf die ungeschminkten Härchen auftragen, antrocknen lassen und mit der Mascara wie gewohnt überschminken. Das verleiht ihnen mehr Fülle und Länge.

Beim Auftragen die Mascara-Bürste direkt am Ansatz des Wimpernkranzes ansetzen und in Zick-Zack-Bewegungen bis in die Spitzen führen. So werden die Wimpern komplett ummantelt und der gewünschte Augenaufschlag ist noch intensiver.

Die unteren Wimpern sind wesentlich kürzer als der oberen Wimpernkranz, weswegen sie am besten mit der Spitze der Mascara-Bürste getuscht werden. So passieren weniger Patzer und es lässt sich definierter arbeiten.

Mascara: Das sind die größten Fehler

  • Nicht abschminken: Nicht nur die Haut sollte abends von Schmutz und Make-Up befreit werden, auch die Mascara muss jeden Abend gründlich entfernt werden, um Bindehautentzündungen und Co. zu vermeiden. Zudem können die Wimpern aufgrund der Mascara-Rückstände im Schlaf abbrechen. Daher die Wimperntusche mit einem guten Augen-Make-Up-Entferner rückstandslos abschminken.

  • Während der Nutzung die Mascara-Tube pumpen: Diesen Fehler sieht man leider viel zu oft, doch wird hier nicht bedacht, dass durch das Pumpen Luft in die Tube gelangen kann und die Textur so schnell austrocknet. Der Gedanke, dass man durch diese Bewegung mehr Tusche auf das Bürstchen bekommt, ist also der absolute Irrglaube.

  • Wimpernzange auf getuschten Wimpern anwenden: Wer eine Wimpernzange benutzen möchte, sollte dringend die richtige Reihenfolge beachten. Die Wimpern niemals im getuschten Zustand biegen, sondern immer im ungeschminkten Zustand, bevor die Mascara aufgetragen wird. Die Wimpernhärchen sind viel zu empfindlich und könnten brechen oder am Gummi der Wimpernzange kleben bleiben und ausreißen.

  • Nicht die eigene Mascara benutzen: Sharing is caring? In diesem Fall lieber nicht! Denn eine Mascara sollte nicht mit einer anderen Person geteilt werden. Schließlich handelt es sich bei den Augen um extrem empfindliche Schleimhäute, die sich schnell durch fremde Bakterien entzünden können.

Keine Lust auf Mascara? Hier gibt es alle Infos Rund um das Thema Wimpernverlängerung und die besten Make-Up-Produkte

Mehr zum Thema
Zählbild