Schneller Abnehmen

Thonon Diät: Super effektive Blitzdiät oder gefährliche Hunger-Strategie?

Frau mit schlanker Taille und Maßband | © gettyimages.de | MarsBars
Die Thonon Diät - Super erfolgreich oder schwer gefährlicher Diätplan?
Foto: gettyimages.de | MarsBars

Zehn Kilo in 14 Tagen verlieren! Der Slogan der Thonon Diät klingt vielversprechend und beunruhigend zugleich. Doch was verbirgt sich hinter dem verlockenden Angebot? Ist die Thonon Diät eine clevere Methode zum Abnehmen, die besonders schnell die Kilos purzeln lässt? Oder steckt dahinter eine gefährliche Jojo-Falle, bei der man zunächst zwar Gewicht verliert, danach aber doch wieder zunimmt?

Wir haben uns den Thonon Diät Plan genauer angeschaut. Wie funktioniert die Thonon Diät? Was darf man laut Thonon Diät essen? Welche Lebensmittel sind tabu? Darf man naschen? Muss man hungern? Und gehört Sport auch zum Abnehmprogramm der Thonon Diät?

Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den Diät-Trend. Beginnen wir mit der wichtigsten: Was ist die Thonon Diät überhaupt?

Was ist die Thonon-Diät?

Namensgeber für die Crash-Diät ist ein Krankenhaus in Thonon-les-Bains am Genfer See in Frankreich. Baguette, Fromage und Pain au Chocolat stehen allerdings nicht auf dem Menü. Der Thonon Diät Plan ist stattdessen besonders kohlenhydratarm und proteinreich. Entwickelt von einem Team von Medizinern soll das Abnehm-Programm nach eigenen Angaben eine der schnellsten und effektivsten Diäten der Welt sein.

Und zwar, indem zwei Wochen lang eine strenge kalorienarme und proteinreiche Diät durchgezogen wird. Ähnlich wie bei der Keto-Diät oder der Dukan-Diät. Gefolgt von einer Stabilisierungsphase, um den berühmten, gefürchteten Jojo-Effekt zu umgehen. Wer sein Wunschgewicht in zwei Wochen nicht erreicht, der geht nach der Stabilisierung in eine zweite Diät-Runde. Allerdings sollte die Diät-Phase nie länger als zwei Wochen dauern.

Welche Lebensmittel viel Eiweiß enthalten, erfahrt ihr hier:

Eiweißhaltige Lebensmittel: Die besten Proteinquellen

Frau trinkt Milch aus einem Glas | © iStock | MangoStar_Studio

Wie funktioniert die Thonon-Diät?

Zunächst startet die Thonon Diät mit der sogenannten Abnehmphase. Sie dauert insgesamt zwei Wochen und schreibt vor, dass täglich nicht mehr als 600 bis 800 Kalorien pro Tag aufgenommen werden sollen. Experten raten dringend davon ab, diesen Ernährungsplan über die angesetzten zwei Wochen hinaus beizubehalten. Nachdem viele Lebensmittel gemieden werden, gestaltet sich der Ernährungsplan nämlich etwas einseitig, sodass schließlich Nährstoff-Mangelerscheinungen auftreten können. 

Anschließend startet die Stabilisierungsphase. Pro verlorenem Kilo darf nun eine Woche stabilisiert werden, indem der Körper 1.200 bis 1.500 Kalorien am Tag bekommt. Wer also während der ersten zwei Wochen tatsächlich die versprochenen zehn Kilo abgenommen hat, der sollte danach eine zehnwöchige Stabilisierungsphase einlegen. Im Anschluss darf man auch eine weitere Abnehmphase starten oder wieder wie gewohnt essen. Allerdings sollte ein harter Crash für den Körper unbedingt vermieden werden. Die Stabilisierungsphase bei der Thonon Diät soll verhindern, dass die Fettzellen sich sofort wieder füllen und sollte deswegen nicht übersprungen oder verkürzt werden.

Während beider Phasen sind drei Mahlzeiten am Tag erlaubt. Aber gerade während der Abnehmphase sollten diese gut geplant sein, denn 600 Kalorien sind nicht viel. Wer sich ein Croissant zum Frühstück gönnt, der hat schon 400 Kalorien intus und nicht mehr viel Puffer für den restlichen Tag.

Gebäck und andere Kohlenhydrat-Bomben sind daher nicht Teil des Thonon Diät Plans. Die tägliche Kohlenhydrat-Rationen sollten nicht über 20 Gramm liegen. Stattdessen sollen Fette und Eiweiße Energie für den Tag geben. Ob pflanzliche oder tierische Proteine, gesättigte oder ungesättigte Fette wird nicht vorgegeben. 

Klingt vertraut? Bei der ketogenen Diät ist es ganz ähnlich. Auch das Keto-Ernährungsprinzip oder die Dukan-Diät setzen auf viel Eiweiß und wenig bis gar keine Kohlenhydrate.

Woher sollen also die Proteine kommen? Was landet auf dem Thonon Diät-Teller? Und welche Lebensmittel sind ein absolutes No-Go?

Was trinkt und isst man während der Thonon-Diät?

Die tägliche Kalorienzufuhr auf 600 bis maximal 800 Kalorien zu beschränken, ist gerade am Anfang eine körperliche, aber auch eine organisatorische Herausforderung. Die Entwickler der Thonon Diät haben eigene Ernährungspläne entworfen, um die Planung der drei Mahlzeiten zu vereinfachen. Diese Thonon Diät Pläne sind zwar nicht für menschen geeignet, die sich vegetarisch oder vegan ernähren, lassen sich aber schnell und einfach umschreiben. Wer seinen eigenen Plan erstellen möchte, der kommt allerdings nicht umhin Kalorien zu zählen und die Werte der einzelnen Mahlzeiten zu berechnen.

Hier findet ihre eine Kalorientabelle für die beliebtesten Lebensmittel:

Kalorientabelle für Lebensmittel

Mehrere Brezeln am Tisch | © iStock | beats3

Versuchen wir, ein Gefühl für die Kalorien-Angabe von 600 bis 800 Kalorien zu bekommen.

So könnte ein Beispieltag der Thonon-Diät aussehen:

Die Behauptung, die Thonon Diät würde drei Mahlzeiten am Tag beinhalten, ist etwas irreführend, denn empfohlen werden zum Frühstück nur Getränke und keine richtige Mahlzeit. Schwarzer Kaffee ist erlaubt, allerdings ohne Milch und ohne Zucker. Da eine Tasse gerade mal 4 Kalorien hat, darf man hier ruhig zweimal zugreifen. Wer nicht auf Milch verzichten kann, der fügt seinem Kaffee gleich wesentlich mehr Kalorien hinzu. Zucker ist sowieso während der ganzen Phase tabu. Und auch auf Salz sollte, so gut es geht, verzichtet werden, um Wassereinlagerungen zu vermeiden.

Wer keinen Kaffee mag, der trinkt Kräutertee oder grünen Tee, am besten auch ungesüßt. Idealerweise sollte man während der ganzen Thonon Diät viel Wasser trinken. 

Das Mittagessen sollte möglichst leicht und proteinreich sein. Hier bieten sich weichgekochte Eier (die haben 155 Kalorien pro Stück), Spinat (der nur 23 Kalorien pro 100 Gramm zählt), Tomaten (mit rund 21 Kalorien pro 100 Gramm), Gurke (mit gerade mal 16 Kalorien in 100 Gramm) oder Ähnliches an. Oder man gönnt sich ein gegrilltes Steak. Wobei ein Rindersteak schon 271 Kalorien pro 100 Gramm mitbringt. Tofu hat im Vergleich nur 76 Kalorien pro 100 Gramm.

Abends gibt’s wiederum kohlenhydratarme Snacks wie Naturjoghurt, der mit geringem Fettanteil rund 59 Kalorien auf das Kalorienkonto einzahlt sowie Obst, wobei die Kalorienanzahl hier stark je nach Sorte schwankt: 

  • Weintrauben 67 Kalorien pro 100 Gramm

  • Äpfel 52 Kalorien pro 100 Gramm

  • Pfirsiche 41 Kalorien pro 100 Gramm

  • Ananas 50 Kalorien pro 100 Gramm

  • Bananen 89 Kalorien pro 100 Gramm.

Wer zwischendurch Hunger hat, sollte wenn überhaupt auf kalorienarme Kost zurückgreifen. Hier findet ihr Snack unter 100 Kalorien:

Snacks unter 100 Kalorien

Frauen essen Snacks nach einem Basketball-Spiel | © iStock | AleksandarGeorgiev

Was darf man bei der Thonon-Diät trinken?

Erlaubt ist, was keine Kalorien hat. Soda, gerne auch stilles Wasser mit Zitrone oder Minze für den Geschmack, Kaffee und Tee sind dementsprechend gestattet und sogar empfohlen. Vier Liter Wasser sollte man laut Experten während der Abnehmphase trinken. Zero Sugar Getränke dürfen in Ausnahmen auch mal sein, sollten aber nicht zum täglichen Meal Plan gehören. Softdrinks, Fruchtsäfte und Früchtetees, aber vor allem Alkohol sind während der Diät gestrichen.

Thonon Diät Plan: 5-Tage Beispiel

Wer etwas Inspiration braucht, der kann sich am Thonon Diät Plan aus der französischen Klinik orientieren.

Thonon Diät - Beispieltag 1

Zum Frühstück gibt es ungesüßten Kaffee oder Tee, womit man erst mal nur 4 bis 12 Kalorien zu sich nimmt, je nachdem wie viele Tassen man trinkt. 

Das Mittagessen besteht aus zwei gekochten Eiern und ungesalzenem Spinat. Macht rund 250 bis 300 Kalorien.

Abends kommt ein gegrilltes Steak mit Salat und Sellerie auf den Tisch. Also nochmal locker 300 Kalorien. 

Thonon Diät - Beispieltag 2

Der Frühstücks-Standard bleibt ungesüßter Kaffee, Wasser oder Tee.

Mittags kann ein Salat aus Spinat, Tomaten, Salatgurke und Kichererbsen rund 200 Kalorien ausmachen. Danach gibt’s etwas Obst zum Nachtisch (nochmal 100 Kalorien) 

Zum Abendessen schlagen die französischen Mediziner zum Beispiel gekochten Schinken vor, der 145 Kalorien pro 100 Gramm ausmacht.

Thonon Diät - Beispieltag 3

Der Tag startet klassisch mit Tee oder Kaffee zum Frühstück. Wer sich eine Scheibe Roggenbrot gönnen möchte, der hat gleich 40 bis 50 Kalorien auf dem Tageskonto.

Zum Mittagessen summiert sich ein hartgekochtes Ei mit Möhren zu rund 200 Kalorien. Ein Stück Käse dazu, macht knapp 250 Kalorien.

Abends gibt’s nochmals einen bunten Salat, der allerdings nicht mehr als 300 Kalorien anhäufen sollte. 

Thonon Diät - Beispieltag 4

Auch an Tag 4 besteht das Frühstück aus ungesüßtem Kaffee oder Tee.

Mittags darfs Fisch in Brühe, mit Tomaten oder Möhren sein. Wobei je nach Fischart die Kalorien ziemlich ins Schwanken kommen können. So zählt roher Lachs zum Beispiel 208 Kalorien, Forelle 150 Kalorien und Dorade 127 Kalorien pro 100 Gramm. Für Vegetarier und Veganer ist geräucherter Tofu eine super kalorienarme Alternative.

Zum Abendessen ist Obst und Naturjoghurt immer eine gute Option.

Thonon Diät - Beispieltag Tag 5

Schwarzer Kaffee oder Tee ohne Zucker gehört zum täglichen Start in den Morgen.

Eine Empfehlung der Erfinder der Thonon Diät für das Mittagessen ist auch gebratenes Hühnchen. Pro 100 Gramm muss man mit 239 Kalorien rechnen. Seitan hat im Vergleich dazu 370 Kalorien pro 100 Gramm.

Abends ist Omelett aus reinem Eiweiß eine gute, kaloriensparende Mahlzeit im Thonon-Stil.

Wer die Thonon Diät nach diesem Menüplan bis zu 14 Tage lang durchzieht, der kann im Laufe der Zeit bis zu zehn Kilo verlieren. Ein ambitioniertes Ziel, das einiges an Disziplin abverlangt, aber mit dem richtigen Plan, einer strikten Einkaufsliste und etwas Talent im Kopfrechnen absolut erreichbar ist.

In der Stabilisierungsphase darf die Kalorienzufuhr aufgestockt werden. Jetzt, wo 1200 Kalorien pro Tag erlaubt sind, darf man quasi das Doppelte essen oder auch mal zu reichhaltigen Mahlzeiten und Snacks greifen.

Dafür findet ihr hier einige Low-Carb-Lebensmittel:

Low Carb Lebensmittel für eine kohlenhydratarme Ernährung

Junge Frau beim Essen | © iStock.com / Aja Koska

Wie effektiv und wie gesund ist die Thonon-Diät?

Auf dem Papier geht die Rechenaufgabe auf. Ein Kaloriendefizit führt dazu, dass man schnell abnehmen kann. Durch die besonders niedrige Kalorienzufuhr bei der Thonon Diät während der Abnehmphase ist der Körper dauernd im Defizit, was aber auch dazu führt, dass er quasi in den Notversorgungs-Modus schaltet. Der Stoffwechsel versucht, wenig Energie zu verbrauchen, da der Körper schließlich auch wenig Energie bekommt. Ist diese Phase vorbei, stellt sich der Körper schon mal auf die nächste Notversorgung oder Abnehmphase ein und speichert Reserven. In anderen Worten: Der Jojo-Effekt setzt ein. Selbst mit Stabilisierungsphase lässt sich dies nicht ausschließen.

Man nimmt also grundsätzlich mit der Thonon Diät bestimmt ab, wenn auch in erster Linie eher Wasser als Körperfett. Der Gewichtsverlust geht außerdem schnell und radikal. Danach muss man allerdings mit der Quittung rechnen. Wer seinen Körper mit extremem Kalorienentzug schockt, der ist vor Rückschlägen nicht sicher.

Die Empfehlungen aus dem Ernährungsplan lassen es bereits erahnen: Die Thonon Diät ist ziemlich einseitig. Wer sich zwei Wochen lang von schwarzem Kaffee und gekochten Eiern ernährt, wird bestimmt abnehmen, dafür aber auch zu wenig Vitamine und Mineralstoffe zu sich nehmen. Für die Zeit der Abnehmphase kann der Körper die mangelhafte, einseitige Ernährung zwar händeln, länger sollte man die Diät allerdings nicht durchziehen.

Erfahrungsberichte sprechen davon, wie schwer sich die zweiwöchige Diät in das Sozialleben und den Alltag integrieren lässt. Selbst während der Stabilisierungsphase, die wesentlich länger dauert, kann man nicht einfach so wieder auswärts essen gehen. Außerdem berichten viele von Müdigkeit und fehlender Energie während der Thonon Diät. Sport ist kaum noch möglich, bei einer derart geringen Kalorienzufuhr aber auch nicht empfehlenswert. Muskelmasse schwindet trotz der vielen Proteine und häufig treten Verdauungsprobleme auf, da wichtige Ballaststoffe fehlen und bei Frauen kann sich sogar der Menstruationszyklus verschieben. Zu all dem schüttet der Körper während extremer Diäten oftmals Stresshormone aus, welche das Abnehmen zusätzlich bremsen.

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, kurz DGE, kann man rund 0,5 Kilogramm pro Woche abnehmen, indem man sich an einer Kalorienzufuhr von 1.200 Kalorien am Tag orientiert und dabei auf eine ausgewogene, weniger einseitige Ernährung setzt als bei extremen Low-Carb-Diäten. Entscheidend ist, das leichte aber konstante Kaloriendefizit zu halten. Der Körper sollte also durch Bewegung etwas mehr Kalorien verbrennen, als er aufnimmt. Nur so kann der Jojo-Effekt tatsächlich verhindert werden. Aber selbst dann ist niemand vor einer erneuten Gewichtszunahme geschützt, der nach der Diät wieder täglich ein Kalorienplus zu sich nimmt.

Kurz gesagt: Diäten bringen schnelle aber meist kurzfristige Ergebnisse. Eine Ernährungsumstellung führt zum langfristigen Wunschgewicht

Mehr zum Thema