Stress, lass nach!

Stressbewältigung: So bringt man Ruhe in den Alltag

Junge Frau trinkt eine Tasse Tee und schaut aus dem Fenster | © iStock | Jasmina007
Morgen- und Abendrituale können zu einem ruhigen Start bzw. Ausklang des Tages verhelfen.
Foto: iStock | Jasmina007

Wer kennt das nicht? Man hetzt von Termin zu Termin, der Alltag ist strikt durchgeplant, Zeit für Ruhepausen bleibt da kaum. Stress ist also vorprogrammiert - und der macht auf Dauer bekanntlich krank. Umso wichtiger, dass wir uns regelmäßig kleine Ruheinseln verschaffen. Wir zeigen, wie das gelingt!

Stressbewältigung mit Ritualen

Ein erster wichtiger Schritt in die Stressbewältigung ist ein geregelter Tagesablauf. Rituale helfen uns dabei, denn sie geben dem Alltag Struktur, wenn wir sie als festen Bestandteil integrieren. Morgen- und Abendrituale können zu einem ruhigen Start bzw. Ausklang des Tages verhelfen - die persönlichen Vorlieben entscheiden darüber, welche man bestenfalls fest in den Alltag integriert.

Morgenroutinen für einen ruhigen Start in den Tag

Feste Schlafenszeiten

Geregelte Schlafenszeiten sorgen dafür, dass unser Körper sich optimal erholen kann. Idealerweise geht man immer zur gleichen Uhrzeit ins Bett und steht morgens auf. Außerdem sollte man direkt nach dem Aufwachen aufstehen und nicht fünf Mal die Snooze-Taste benutzen, denn ständiges Wiedereinschlafen und -aufwachen macht den Körper müde.

Kein Handy am Morgen

Der erste Blick nach dem Aufstehen wandert auf euer Smartphone? Schluss damit! Für einen stressfreien Start in den Tag bleibt das Handy erstmal unbeachtet im Flugmodus. Jetzt ist erst noch Ruhe angesagt - später kann die Emailflut kommen!

Zähne putzen

Ganz in Ruhe Zähne putzen, noch vor dem Frühstück, kann ein entspannendes Ritual sein. Damit verschwindet nicht nur der schlechte Geschmack im Mund, laut Ayurveda werden über den Mund über Nacht Giftstoffe abtransportiert, die man mit dieser Morgenroutine gleich beseitigt.

Wasser trinken

Nach dem Zähneputzen sollte man zehn Minuten abwarten und dann ein großes Glas Wasser trinken. So füllen wir die Flüssigkeitsspeicher des Körpers wieder auf, die über Nacht geleert wurden, zudem wird der Stoffwechsel angeregt - optimal, um fit und erholt in den Tag zu starten.

Sonne in die Wohnung lassen

Nicht nur Wasser ist wichtig, auch Licht macht uns am Morgen fit und sorgt für gute Laune. Deshalb gleich morgens die Vorhänge öffnen und die Sonne reinlassen. Ist es noch dunkel draußen, kann eine Tageslichtlampe Abhilfe verschaffen. Es gibt sogar Wecker, die sanft mit Tageslicht wecken.

Ordnung im Schlafzimmer

Im Schlafzimmer wollen wir zur Ruhe kommen und uns von den Strapazen des Tages erholen, dasher ist es hier besonders wichtig für Ordnung zu sorgen. So erwacht man nicht im Chaos, was ein erster Stressfaktor des Tages sein könnte. Man erwacht ganz in Ruhe und die Gedanken kreisen nicht gleich ums Aufräumen.

Meditation am Morgen

Viele Frauen schwören auf Meditation zur Stressbewältigung. Schon fünf bis zehn Minuten am Morgen sind ausreichend, um ruhig und tiefenentspannt in den Tag zu starten. Auch kleine Achtsamkeitsübungen können hilfreich sein.

Frühsport

Es ist nicht jedermanns Sache, doch wer einmal damit begonnen hat, lässt selten wieder davon ab - die Rede ist von einer kleinen Sporteinheit am Morgen. Es muss nicht immer die große Laufrunde durch den Park sein, schon 20 Minuten Yoga, Pilates oder Dehnübungen können dabei helfen, ruhig und entspannt in den Tag zu starten.

Yoga-Übungen für Einsteiger und Fortgeschrittene

Yoga Übung Dreieck | © iStock | da-kuk

Gesundes Frühstück

Schon die Zubereitung eines frischen, gesunden Frühstücks kann zum geliebten Morgenritual werden. Dafür sollten wir uns Zeit nehmen und dann ganz in Ruhe genießen - ohne Ablenkung durch Handy oder Tablet. Bewusst genießen und entspannt in den Tag starten - wie wär's zum Beispiel mit gesunden Overnight Oats oder Porridge?

Abendroutinen für einen entspannten Ausklang des Tages

Feste Zubettgehzeit

Die meisten Menschen benötigen sieben bis acht Stunden Schlaf, um sich am nächsten Tag erholt und fit zu fühlen. Je nachdem, wann man aufstehen muss, sollte man das am Abend einplanen - und möglichst immer zur gleichen Uhrzeit ins Bett gehen.

Tag Revue passieren lassen

Abends sollte man sich bewusst fünf bis zehn Minuten Zeit nehmen, um den Tag Revue passieren zu lassen: Was ist gut gelaufen - was weniger gut? Was hat man erreicht und was versäumt? So fällt es leichter mit dem Tag abzuschließen und zur Ruhe zu kommen.

Plan für den nächsten Tag

Das ständige Gedankenkarussell lässt viele Frauen abends nicht zur Ruhe kommen. Was dabei helfen kann? Einen Plan für den nächsten Tag machen, in dem man festhält, was man erreichen will. So fällt es leichter den Tag für beendet zu erklären und die Gedanken können zur Ruhe kommen. Morgen ist schließlich ein neuer Tag!

Outfit raussuchen

Viele Frauen stehen morgens ewig vor dem Kleiderschrank und geraten schließlich in Stress, weil sie sich nicht entscheiden können, was sie anziehen sollen. Einfachste Lösung für mehr Zeit und weniger Hektik am Morgen: Schon abends das Outfit für den nächsten Tag rauslegen.

Handy weg

Wir sind den ganzen Tag erreichbar und hängen am Smartphone. Abends sollten wir uns bewusst davon distanzieren. Handy aus - oder zumindest außerhalb der Sichtweite legen. Zum einen hält uns das Licht von Bildschirmen wach, zum anderen lenkt es ab. Jetzt ist Zeit für Partner, Familie und Freunde!

Spazieren gehen

Zu intensive Sporteinheiten wie beispielsweise HIIT sind am Abend weniger empfehlenswert, weil wir danach zu aufgekratzt sind und erstmal nicht zur Ruhe finden. Besser ist da schon ein entspannter Spaziergang. Einfach mal abschalten, durchatmen und die Natur genießen. Das bringt auch Zeit, um die Gedanken des Tages zu ordnen.

Meditieren und Entspannungsübungen

Neben einem Spaziergang sind Entspannungsübungen und Meditation ideal, um am Abend zur Ruhe zu kommen.

Entspannungsübungen zum Stress abbauen

Frau bei einer Entspannungsübung auf der Yogamatte | © iStock | PeopleImages

Bei einem guten Buch entspannen

Doch es muss nicht unbedingt Sport und Bewegung sein, um abends zur Ruhe kommen. Auch ein gutes Buch kann dabei helfen, die Gedanken des Tages hinter sich zu lassen und in neue Welten einzutauchen.

Mehr zum Thema