Frauenpower

Tipps für selbstbewusstes Auftreten

selbstbewusste Karrierefrau mit verschränkten Armen | © iStock | UberImages
Powerfrauen strahlen Selbstbewusstsein aus - das lässt sich mit einfachen Tricks pushen!
Foto: iStock | UberImages

"Wer sich selbst zum Wurm macht, soll nicht klagen, wenn er getreten wird", sagte einst Immanuel Kant. Und er soll Recht behalten, Selbstbewusstsein ist unmittelbar mit der Einstellung und dem Umgang mit sich selbst verknüpft. Selbstbewusste Frauen sind sich ihrer Stärken bewusst, setzen sie gezielt ein und erreichen so ihre Ziele. Mit einfachen Tricks kann das jedem gelingen.

Sich den eigenen Stärken bewusst werden

Der erste Schritt für mehr Selbstbewusstsein: Man sollte sich seiner Stärken und Schwächen bewusst werden und den inneren Kritiker zähmen. Diese innere, negative Stimme hält nämlich am meisten auf, wenn es darum geht Ziele zu erreichen. Wer seine Schwächen kennt, kann seine Stärken ausbauen. Es geht also in erster Linie darum, sich selbst zu kennen, sich mit sich selbst zu beschäftigen und sich zu akzeptieren. Warum nicht mal seine Stärken schriftlich auf einer Liste festhalten?! Ein Anfang könnte es sein, diese Sätze zu vervollständigen:

  • Besonders gut kann ich...

  • An mir mag ich besonders...

  • Meine Freunde und Familie schätzen an mir...

Kleider machen Leute - und Selbstbewusstsein

Es gibt sie, diese bestimmten Kleidungsstücke, die uns Superkräfte verleihen - wie Superman, der seinen Umhang überwirft und die Welt rettet. Okay, wir wollen nicht übertreiben, aber es ist tatsächlich so: Fühlt man sich in einem Outfit wohl, verändert das auch die Haltung und das Auftreten. Man geht automatisch aufrechter, zupft nicht unsicher an irgendwelchen Rockzipfeln herum und wirkt so selbstbewusst auf sein Umfeld.

Deshalb unbedingt auch in Stress-Situationen wie Bewerbungsgesprächen zu Outfits greifen, in denen man sicher und wohl fühlt. Lieber die schwarze Hose mit der Lieblingsbluse kombinieren und sicher auftreten, als im hautengen Kostüm unsicher vor dem neuen Chef zu stehen.

Sich in der eigenen Haut wohlfühlen - so kann man nachhelfen

Wer sich in seiner Haut wohlfühlt, strahlt das auch aus und wirkt gleich viel selbstbewusster. Neben Kleidung, in der wir uns wohlfühlen, kann dazu auch das passende Make-Up beitragen. Natürliche Looks mit ein wenig Rouge auf den Wangen und Glanz auf den Lippen verleihen Frische, wirken aber nicht angemalt. Schließlich sollen die eigenen Vorzüge betont, aber nicht übermalt werden. Auch bei Vorstellungsgesprächen ist weniger Make-Up mehr und wer bei den Augen Highlights setzt, sollte sich beim restlichen Make-Up zurückhalten. 

Tipp: Mit dem neuen transparenten eos Crystal zaubert man sich nicht nur natürlichen Glanz auf die Lippen, auch auf den Wangen lassen sich damit tolle Highlights setzen - das sorgt für den gewissen Glow. Da der Crystal komplett ohne künstliche Zusätze und Bienenwachs auskommt, eignet er sich dafür hervorragend. Außerdem passt er dank handlicher Größe auch in die kleinste Handtasche.

Gedanken und Sätze für mehr Selbstbewusstsein

Klingt erst einmal merkwürdig, hilft aber tatsächlich, wenn man sich motivierende Sätze immer wieder selbst ins Gedächtnis ruft. Denn wie wir mit uns selbst reden, hat großen Einfluss auf unser Selbstbewusstsein. 

Darum sollte man immer positiv mit sich selbst sprechen, dem inneren Kritiker den Mund verbieten und sich ein paar Sätze parat legen, an die man sich regelmäßig immer wieder selbst erinnert. Das könnten beispielsweise diese Glaubenssätze sein:

  • Heute wird ein guter Tag!

  • Ich schaffe das!

  • Ich bin perfekt so wie ich bin!

  • Ich muss es nicht anderen recht machen - sondern mir!

Glückliche Menschen sind selbstbewusster

Glück liegt nicht auf der Straße - doch wir haben es zu großen Teilen selbst in der Hand, ob wir uns glücklich fühlen oder nicht. Wir müssen uns nur darüber bewusst werden. Das können konkrete Situationen sein, die wir bewusst als Glücksmomente wahrnehmen (z.B. vom Bäcker das geliebte Endstück eingepackt zu bekommen oder die Umarmung eines geliebten Menschen) oder allgemeine Umstände wie beispielsweise die Tatsache, tolle Freunde zu haben, eine schöne Wohnung oder Zeit für sich selbst.

Glück ist individuell, jeder muss herausfinden, was ihn tatsächlich glücklich macht - das Bewusstsein darüber führt automatisch zu mehr Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen, denn es stärkt den Glauben an sich selbst!

Gesunden Egoismus entwickeln

Auch mal "nein" sagen, sich Zeit für sich selbst nehmen und positiv mit sich sprechen sind erste Meilensteine auf dem Weg zu mehr Selbstbewusstsein - und setzen einen gewissen Egoismus voraus, der nicht mit Narzissmus verwechselt werden sollte. Es geht darum, eigene Bedürfnisse im Auge zu behalten und nicht immer hinten anzustellen. 

Richtig mit Kritik umgehen

Selbstbewusste Menschen nutzen Kritik effektiv, fordern sie häufig sogar ein. Denn nur so kann man besser und erfolgreicher werden. Fehler sollten nicht als negativ betrachtet oder gar vermieden werden - man sollte sie als Chance begreifen. So kann man selbst Rückschlägen positive Seiten abgewinnen. Das stärkt das Selbstbewusstsein und man wird auch zukünftig neue Ziele verfolgen, ohne die ständige Angst zu scheitern oder Fehler zu begehen. Denn wie sagte schon Dietrich Bonhoeffer:

Den größten Fehler, den man im Leben machen kann, ist, immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen.

Ziele setzen 

Last but not least sollte man sich konkrete Ziele setzen, denn nichts macht selbstbewusster, als gesetzte Ziele auch zu erreichen. Es muss auch nicht gleich die Weltherrschaft sein, auch kleine Teilziele machen glücklich und selbstbewusst. Und nach Erreichen sollte man sich unbedingt selbst belohnen und auf die imaginäre Schulter klopfen.