Rezept

Warmer Kürbissalat auf griechische Art

Warmer Kürbissalat auf griechische Art. | © Hubertus Schüler, Becker Joest Volk Verlag
Warmer Kürbissalat auf griechische Art
Foto: Hubertus Schüler, Becker Joest Volk Verlag

Es muss ja nicht immer Suppe sein! Mit diesem warmen und gesunden Kürbissalat zeigt unser Lieblings-Herbstgemüse einmal mehr sein Talent als Allrounder.

Zutaten

Für 2 Personen

1 Hokkaido-Kürbis (700 g), entkernt und in dünne Spalten geschnitten
220–250 g Petersilienwurzeln, geschält und in längliche Stücke geschnitten
250–280 g rote Zwiebeln, in je 8 Spalten geschnitten
1 Biozitrone, in 6 Spalten geschnitten
6–8 Knoblauchzehen, grüner Keimling entfernt und Zehen halbiert
4 Zweige Thymian Meersalz
60–70 g Olivenöl
40 g Oliven, grüne und schwarze, entsteint
200 g Feta, in Stücke geschnitten

Zubereitung

Den Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Kürbis mit Petersilienwurzeln, Zwiebeln, Zitronen, Knoblauch und Thymian in eine Schüssel geben, mit Salz würzen, 40 g Olivenöl darüberträufeln und gut vermengen.

Die Mischung auf dem vorbereiteten Backblech gleichmäßig verteilen und im vorgeheizten Ofen 25 Minuten backen, dabei, falls nötig, das Backblech im Ofen einmal drehen. Den Backofen ausschalten und die Gemüsemischung noch 5 Minuten im Ofen ruhen lassen.

Das geröstete Gemüse mit Oliven und Feta auf zwei Tellern anrichten. Den Kürbissalat mit dem restlichen Olivenöl beträufeln, leicht mit Salz würzen und servieren.

Das Rezept ist glutenfrei und hat pro Person 611 kcal, 26 g Eiweiß, 38 g Fett und 35 g Kohlenhydrate.

"Die 70 einfachsten Gesund-Rezepte" von Dr. med. Anne Fleck.
 | © Hubertus Schüler, Becker Joest Volk Verlag
"Die 70 einfachsten Gesund-Rezepte" von Dr. med. Anne Fleck.
Foto: Hubertus Schüler, Becker Joest Volk Verlag

Das Rezept stammt aus „Die 70 einfachsten Gesund-Rezepte - Schnell, Leicht, Köstlich“ von Dr. med. Anne Fleck und Rezepten von Su Vössing. Fleck räumt in ihren Büchern mit überholtem Ernährungswissen auf und orientiert sich am neuesten Stand der Wissenschaft, damit will sie vor allem eines bezwecken: einen einfachen Ausweg aus dem Dschungel der kursierenden Ernährungshypes!