Happy Life

Neujahrsvorsätze: 5 Dinge, wie 2022 besser wird

Lachende Frau vor rotem Hintergrund | © gettyimages.de | Westend61
Wir zeigen, warum und wie 2022 garantiert besser wird!
Foto: gettyimages.de | Westend61

Warum lassen sich Neujahrsvorsätze eigentlich so schwer einhalten? Weil sie meistens wenig Spaß machen. Der Start ins neue Jahr wird zur übermotivierten Jagd nach utopisch hohen Zielen. Nach dem Blitzstart bleibt der Sofort-Besser-Effekt und die Erfolgserlebnisse aus, die Motivation sinkt, fällt und landet im Keller.

Wir haben uns für 2022 ganz neue Neujahrsvorsätze überlegt. Nämlich solche, die das Jahr nicht anstrengender, sondern fröhlicher, gesünder, geselliger, nachhaltiger und achtsamer, einfach besser machen. Wie das gelingen soll? Mit kleinen Alltagshacks, die ohne große Mühe doch einen großen Unterschied machen. Hier kommen unsere Neujahrsvorsätze mit cleveren kleinen Hacks, für das Beste im Jahr 2022.

Glücklicher

So pathetisch es klingen mag, ja man kann sich selbst glücklich machen. Es gibt kleine wirklich simple Alltagstricks, die als Zahnrad in der täglichen Routine zum großen ganzen glücklichen Jahr werden. Wer morgens den Tag mit positiven Affirmationen, zum Beispiel mit einem Kalender oder Karten zum Ziehen startet, verinnerlicht diese Zufriedenheit für den Tag. Eine tägliche Portion frische Luft und Sonnenlicht sind nicht nur grundlegend wichtig für den Körper, sondern lassen außerdem die Glückshormone fließen. Mehr Lächeln, anderen helfen, mehr zuhören als reden, mehr erleben als kaufen, mehr wahrnehmen als posten, dies alles sind Kleinigkeiten, die kaum Mühe kosten und doch das Jahr verändern werden. Schließlich ist ein Dankbarkeitstagebuch ein optimaler Abschluss für den Tag. Hier schreibt man als Teil der abendlichen Routine die Dinge, Erfahrungen und Menschen auf, für die man an diesem Tag dankbar ist. Mit jeder vollen Seite in dem Buch wächst die innere Zufriedenheit.

Gesünder

Keine Sorge, wir wollen hier keine Diäten promoten und schon gar keine Abnehmvorsätze. Stattdessen setzen wir auf kleine Hacks, die den hektischen Alltag für Body und Soul gesünder gestalten sollen. Ein gesunder Lifestyle klingt erstmal ziemlich simpel: Ausreichend schlafen, viel Wasser trinken, ausgewogen essen und sich dazu noch regelmäßig bewegen. Wäre da nicht viel zu wenig Zeit, um gesunde Gerichte zu kochen, zu viel Ablenkung, um genügend zu schlafen und viel zu wenig Spaß an Sport. Das lässt sich alles ändern. Eine clevere App erinnert täglich mehrmals daran, Wasser zu trinken. Haut Haare und jede Zelle des Körpers, vom Gehirn bis in jeden Muskel werden dankbar dafür sein. Ein Lebensmittel-Abo bringt wöchentlich frisches Obst und Gemüse inklusive leckerer Rezepte ins Haus, so kostet Einkaufen und Kochen weniger Zeit und der Körper bekommt die Nährstoffe, die er braucht. Tägliche Bewegung muss nicht in ein schweißtreibendes Sportprogramm verpackt sein. Jede kleine Alltagsbewegung zählt und trägt zu einem gesünderen Lifestyle bei. Jeder Schritt, jeder Weg, der auf dem Fahrrad anstatt mit dem Auto zurückgelegt wird und jeder Morgen, an dem man die Treppe statt dem Aufzug nimmt, jeder Spaziergang und jede wohltuende Stretch-Einheit. Eine etablierte Schlafroutine sorgt dafür, dass man nachts die Erholung bekommt, die der Körper braucht, um zu regenerieren. Alles, was man dafür braucht, ist eine kurze tägliche Erinnerung auf dem Handy, die ankündigt: Jetzt wird es Zeit den TV, den Laptop und das Phone auszumachen und ins Bett zu gehen. 

Verbundener

2022 wollen wir mehr füreinander da sein, mehr zuhören, mehr Aufmerksamkeit schenken, quasi enger zusammenrücken, auch wenn wir dabei immer noch aufeinander aufpassen. Nach rund zwei Jahren mit Mindestabstand, Lockdowns und Einschränkungen, die es vielleicht nicht immer möglich machen, alle Freunde und die ganze Familie zu sehen, können kleine Tricks wieder mehr Verbundenheit schaffen. Wie wäre es mit einem wöchentlichen Telefondate mit den Eltern? Mit einem sonntäglichen Spazier-Ritual mit der besten Freundin? Eine monatliche Postkarte für Oma und Opa? Ein neues Abendritual für die Kinder mit Vorlesen statt Fernsehen? Regelmäßige Spieleabende mit der ganzen Familie? Oder ein virtueller gemeinsamer Sonntags-Brunch unter Geschwistern?

Grüner

"There is no Planet B", klingt dramatisch und ist es eigentlich auch. Trotzdem kein Grund zur Panik. Der Versuch nachhaltiger zu leben löst schnell Hilflosigkeit und Überforderung aus. Schnell stößt man auf Gedanken wie: Ich kann nicht alles richtig machen. Ich mache keinen großen Unterschied. Also gebe ich ganz auf. Dabei kann jeder und jede einen kleinen, aber entscheidenden Beitrag zu einer grüneren Zukunft und zur Rettung von Planet A leisten. Mit vielen kleinen Steps: Nachhaltig produzierte, fair gehandelte Lebensmittel in der Küche, weniger Verpackungen und weniger Müll in der Einkaufstüte, weniger Plastik und weniger Wasserverschwendung im Bad, mit unverpackten Pflegeprodukten und weniger Fleisch auf dem Teller. Jeden Tag trifft man viele scheinbar kleine Entscheidungen, die zu weniger Müll, einem kleineren CO₂-Abdruck und Wasser-Abdruck führen. Man kann sich täglich mehrmals dafür entscheiden und Schritt für Schritt jeden Aspekt des Alltags grüner gestalten. 

Veganuary: Warum ihr diese Challenge nicht verpassen dürft

Veganuary

Quality Time

Nach allen Tipps und Tricks, die den Geist, den Körper, das Umfeld und die Umwelt 2022 besser machen sollen, darf eins nicht fehlen: Mehr Zeit und vor allem besser genutzte Zeit. Wenn das erklärte Ziel lautet, "2022 besser machen", dann gilt der Vorsatz, "2022 besser nutzen". Und wiederum gelingt dies mit vielen kleinen, aber cleveren Tricks. Morgens hektisch aufspringen, duschen, Haare waschen, fertig machen und losrennen? Klingt nicht nach Quality Time. Dann doch lieber zehn Minuten länger kuscheln, gemeinsam Kaffee trinken und die Bad-Routine abkürzen. Trockenshampoo rettet die Mähne sicher und zuverlässig durch den Tag. Für ein ausgiebiges Beauty-Programm mit verwöhnender Pflege von Kopf bis Fuß bleibt am Wochenende noch genug Zeit. Am Schreibtisch Mittagessen, während draußen der Tag vorbeizieht? Dann doch lieber kurz für einen Spaziergang raus und in der Sonne lunchen. Danach arbeitet man viel konzentrierter und mit neuer Energie weiter. Abends noch E-Mails beantworten während man mit der Familie am Tisch sitzt? Wozu? Pünktlich Feierabend machen und Zeit mit den Liebsten, mit Freunden oder den Kids verbringen, macht euch zum Alltagshelden. Mails und Überstunden verleihen keine Superkräfte. 

Klingt doch nach einem vielversprechenden Jahr, oder? Und das ganz ohne Leistungsdruck, ohne utopische Ziele, ohne Verzicht, dafür aber mit mehr Zeit und Energie für die wirklich wichtigen Dinge.

Mehr zum Thema