X-Mas Feeling

Don’t be a Grinch! Tipps für gute Laune und ein positives Mindset an den Feiertagen

Frau mit Weihnachtsmütze macht Kussmund und Peace-Zeichen | © gettyimages.de | Deagreez
So kommt ihr in Weihnachtsstimmung!
Foto: gettyimages.de | Deagreez

All I want for Christmas is … you? Schnee? Weihnachten wie früher? Oder doch einfach eine besinnliche Zeit mit den Liebsten unterm Weihnachtsbaum? Denn das kann man auch dieses Jahr haben. Mit oder ohne Weihnachtsmarkt und Christmas-Party, die Festtagsstimmung lässt sich von keinerlei Beschränkungen oder Corona-Regeln aufhalten.  

Wir haben beschlossen, das schönste Geschenk machen wir dieses Jahr uns selbst und machen uns so viel Weihnachtsstimmung und festliche Laune, dass wir nur so sprühen, wie eine Wunderkerze am Weihnachtsbaum. Wie genau das auch den Grinches unter euch gelingt, verraten wir hier.

Good Vibes Only - Der Guide zur top Weihnachtsstimmung

  • DIY-Weihnachtsmarkt organisieren

Der Lieblings-Weihnachtsmarkt kann nun doch leider nicht stattfinden? Anstatt davon genervt und frustriert zuhause auf der Couch zu bleiben, kann man die Sache auch selbst in die Hand nehmen und auf eigene Faust einen Weihnachtsmarkt veranstalten, nämlich sicher, coronakonform und trotzdem super gemütlich und festlich.

Man nehme: Einen Innenhof, Garten, die Terrasse oder den Balkon (die Location kann man übrigens auch mit den Nachbarn teilen) und dekoriert sie hübsch weihnachtlich. Kränze, Lichterketten, Mistelzweige, Weihnachtskugeln, Laternen und Co. sorgen für die richtige Stimmung. Nun serviert man hier Freunden, der eigenen Familie, den Mitbewohnern oder Nachbarn Punch, Glühwein, selbstgebackene Kekse und Plätzchen, Lebkuchen und gebrannte Mandeln. Dazu läuft natürlich die ultimative Weihnachtsplaylist, zu der alle ihren Lieblings-Hit beisteuern dürfen.

  • Beauty Day: Me-Time

Richtet euch einen Beauty-Day ein! Ein gründliches Peeling, eine pflegende Gesichtsmaske, reichhaltige Badezusätze, wohltuende Haarpflege, eine DIY-Maniküre und alles was ihr eurem Körper sonst noch gönnen möchtet, um euch richtig schön zu fühlen. Das Bad wird kurzerhand zum Spa umfunktioniert: Haut und Nägel bekommen eine Extraportion Zuwendung. Plus: So pflegt ihr eure Haare in der kalten Jahreszeit richtig!

  • No Bad Hair Days

Apropos Zuwendung. Auch im Homeoffice gilt: Feel pretty, be happy. Anstatt sich über die Adventszeit, wenn es draußen kalt und dunkel wird, eher gehen zu lassen, kann man die Zeit daheim auch nutzen um neue Styles zu testen. Bad Hair Days? Gibt's nicht! Wer seinen Hairstyle zwischendrin auffrischen will, greift zum Trockenshampoo und fühlt sich sofort frisch. Auch wenn man vielleicht nur virtuell an der Weihnachtsfeier teilnimmt, lohnt es sich dafür festliche Frisuren zu kreieren. Mit luxuriösen Looks, glänzenden Längen und extra Volumen im Haar fühlt man sich gleich viel besser.

Hier gibt's jede Menge Inspiration:

Festliche Frisuren zum Nachstylen

Festliche Frisuren zum Nachstylen | © iStock | CoffeeAndMilk
  • Frische Luft schnapppen

Schon klar, draußen ist es kalt, nass und grau, aber zuhause droht nach einiger Zeit der Lagerkoller. Egal wie gemütlich man es sich daheim gemacht hat, täglich etwas Bewegung an der frischen Luft kann nachweislich dem Winter-Blues vorbeugen. Ein Spaziergang im Park, oder um den Block tut Körper und Gemüt gut. Wer gerade keine Begleitung zum Spazieren motivieren kann, der nutzt die Zeit unterwegs um Mama, die beste Freundin oder Oma anzurufen, oder um ein Hörbuch mit einer schönen Weihnachtsgeschichte zu hören.

  • Get cozy: Macht es euch gemütlich

Wenn man schon viel Zeit zuhause verbringt, dann wenigsten richtig gemütlich. Jetzt ist die ideale Zeit, um in gemütliche Lounge-Wear zu investieren, dazu eine kuschelige Decke, warme Socken und viele weiche Kissen. Am besten, alles davon mit hübschen Weihnachtsmotiven. Dabei kann man trotzdem für Abwechslung sorgen. Mal gönnt man sich ein warmes Bad mit pflegenden Badezusätzen, die herrlich weihnachtlich duften, mal liest man ein gutes Buch. Oder man bastelt, malt, lernt eine neue Sprache oder Stricken. Ihr könnt diese Me-Time auch nutzen, um eure Weihnachts-Wishlist zu schreiben.

  • Happy Colors: Xmas-Make-up und -Nägel

Für Weihnachtslaune von innen kann man auch zunächst für Weihnachtsstimmung von außen sorgen. Zum Beispiel mit festlichem Make-up und weihnachtlichen Nägeln. Jede Menge Inspiration findet man zum Beispiel auf Social Media. Diverse Instagram-, TikTok- oder Pinterest-Accounts zeigen coole Ideen, wie man seine Nägel mit kleinen Rentieren, Schneeflocken oder Zuckerstangen verzieren kann. Dazu gibt es Tutorials, die in einfachen Steps erklären, wie man sich richtig festlich glamourös schminken kann. Egal ob man den Festtagslook schließlich zum Dinner mit den Kollegen, mit der Familie, zum Date oder einfach für ein privates Selfie zuhause trägt, die festliche Stimmung ist garantiert.

  • Helfen

Es mag abgedroschen klingen, aber es stimmt: Helfen macht happy. Gerade an Weihnachten gibt es unzählige Charity-Projekte, die man unterstützen kann. Man kann sich an Spendenaktionen beteiligen, übrigens auch als Geschenk im Namen von jemand anderem. Oder man kann aktiv helfen und sich an Projekten in der eigenen Stadt oder Region beteiligen. Erkundigt euch! Wir versprechen, es sorgt für gute Laune, Gutes zu tun.

  • Karten schreiben

Verwandte im Ausland zu besuchen oder die erweiterte Großfamilie an einem Tisch zu versammeln mag dieses Jahr vielleicht nicht klappen. Aber man kann seinen Liebsten trotzdem signalisieren, dass man an sie denkt. Das macht Freunden und Familie eine große Freude und gleichzeit steckt man sich selbst mit Weihnachtsstimmung an. Man muss nicht jedem etwas schenken, den man nicht persönlich über die Feiertage treffen kann. Ein lieber handgeschriebener Weihnachtsgruß ist eine süße Überraschung für gerade diejenigen, die man nicht persönlich drücken kann.

  • Plätzchen

Sie gehören zu Weihnachten einfach dazu: Für das volle Festtags-Feeling sorgen vor allem selbstgebackene Plätzchen. Da kommt schon während dem Backen Vorfreude auf. Ob man dabei Omas altes Rezept nutzt, um Kindheitserinnerungen zu wecken, oder eigene Kreationen in der Küche entwirft, die Weihnachtslaune ist garantiert. Faul sein und fertige Plätzchen shoppen ist natürlich auch erlaubt. Diese vernascht man dann am besten vor dem TV während ein echter Weihnachtsklassiker läuft.

  • Movie Night

Zwischen echten Weihnachts-Klassikern und neuen Netflix Christmas Movies oder Serien, könnte man quasi den ganzen Advent hindurch täglich eine weihnachtliche Movie Nights veranstalten. Dazu kann man es sich so richtig gemütlich machen, weihnachtliche Leckereien naschen und kommt dabei so richtig in Weihnachtsstimmung.

Hier gibt's unsere Weihnachts-Watchlist:

Weihnachtsfilme: Watch-Tipps auf Netflix

Pärchen schaut Weihnachtsfilm | © iStock.com / svetikd
  • Let it Flow

Leichte Bewegung und dazu positive Affirmationen lassen den Winterblues gar nicht erst aufkommen. Yoga ist ein Mood-Booster mit Sofort-Effekt. Dabei gibt es sogar online Kurse und Video-Anleitungen mit Weihnachtsthema. Wobei dieses natürlich kein Muss ist. Wer sich zum Yoga lieber an den Beach träumen will, der sucht sich eine passende Class dazu aus. Wenn man die Yoga Praxis in seine tägliche Routine einbaut, schafft man eine kleine Wohlfühlauszeit, die schlechter Laune vorbeugt und jeden Weihnachtsstress einfach verfliegen lässt.

  • Tageslicht

In Deutschland leiden 36 % der Frauen und 24 % der Männer während der dunklen Jahreszeit an einem saisonalen Stimmungstief. Derartige Winterdepressionen können unterschiedlich schwer ausgeprägt sein und von einem Zusammenspiel an Faktoren ausgelöst werden. Ein besonders schwerwiegender Faktor ist allerdings der Mangel an Tageslicht und Vitamin D, der den Hormonhaushalt, das Energielevel und das Gemüt mitbestimmt. Eine tägliche Portion Tageslicht, gleich am Morgen oder in der Mittagspause tun dem Körper nachweislich gut und beugen Stimmungsschwankungen vor. Es lohnt sich, schon im Herbst damit zu beginnen und die Routine durch die Wintermonate beizubehalten.

  • Weihnachtsdeko

In der Vorweihnachtszeit kann die Wohnung ruhig etwas Kitsch vertragen. Man muss nicht gleich zu bunten blinkenden Lichterketten greifen, aber etwas stilvolle Weihnachtsdeko im eigenen Zuhause sorgt sofort für mehr Wohlfühlfaktor. Wie wäre es zum Beispiel mit einem selbstgebastelten Adventskranz oder einem Adventskalender? Ja, den kann man auch für sich selbst basteln. Warum nicht? Festliche Kerzen, am besten mit weihnachtlichem Duft, Windlichter und Laternen schaffen die richtige Atmosphäre. Und selbst ohne Christbaum im Haus kann man es sich weihnachtlich schmücken, indem man Fenster, Türrahmen und den Esstisch mit Kugeln, Sternen oder weihnachtlichen Figuren dekoriert.

  • Weihnachtssongs

Es gibt nur eine Art Weihnachtssongs richtig zu hören, nämlich indem man laut mitsingt! Am allerbesten stellt man sich seine ganz eigene weihnachtliche Playlist zusammen. Vollkommen schamlos darf man hier Mariah Carey mit Frank Sinatra, Michael Buble und Justin Bieber mixen. Erlaubt ist, was gefällt und gute Laune macht. Der Lieblingssong darf auch mal in Dauerschleife laufen.

Zwischen all den Tipps und Tricks gibt es tatsächlich kein Grundrezept für happy Holidays. Der Schlüssel zu fröhlichen Festtagen ist viel mehr, das zu tun was sich gut anfühlt. Selfcare kann so vielseitig sein. Zeit mit Freunden und Familie verbringen, oder ganz für sich selbst da sein. Sich von Kopf bis Fuß richtig festlich hübsch machen, oder vom Keller bis zum Dachboden das ganze Haus festlich dekorieren. Vor und während der Feiertage lohnt es sich, mehr Zeit für sich selbst einzuräumen. Gerade im Corona-Winter kann etwas mehr Selflove nicht schaden. Umso mehr Liebe kann man schließlich auch zum Fest der Liebe schenken.

Mehr zum Thema