Unvergesslicher Oralsex für sie

Cunnilingus: Mit diesen Tipps kommt die Frau zum Höhepunkt

Mann küsst Frau beim Vorspiel im Bett  | © iStock | fizkes
Mit Cunnilingus zum Orgasmus
© iStock | fizkes

Cunnilingus ist eine beliebte Form des Oralverkehrs und klingt bei weitem komplizierter als es ist, trotzdem scheuen sich viele Paare davor. Schluss damit! Mit ein paar einfachen Tipps und Tricks wird der Oralsex für sie und für ihn zum unvergesslichen Vergnügen und bringt die Frau garantiert zum Orgasmus.

Was ist Cunnilingus?

Es mit der Zunge machen, Lecken, Französisch oder Cunnilingus: Für Oralsex bei der Frau gibt es viele Bezeichnungen. Das aus dem Lateinischen stammende, zusammengesetzte Wort Cunnilingus beschreibt das Liebkosen, Küssen und Saugen der äußeren Geschlechtsorgane der Frau von den Schamlippen bis zum Kitzler.

Cunnilingus ist eine beliebte Technik, um die Partnerin so richtig zu verwöhnen und oft der schnellste Weg, sie zum Höhepunkt zu bringen. Statistisch gesehen kommen sogar mehr Frauen beim Cunnilingus, als beim eigentlichen Geschlechtsverkehr zum Orgasmus. Beim Eindringen vom Penis in die Scheide werden die sensiblen Geschlechtsteile der Frau kaum stimuliert, während beim Oralsex alle intimen Bereiche, besonders der Kitzler mit seinen mehr als 8.000 Nervenendungen, sinnlich mit der Zunge berührt werden kann. Sanfte Berührungen am und um den Kitzler erregen die Frau schnell und sorgen dafür, dass die Scheide feucht wird. Cunnilingus ist also ein optimales Vorspiel für Frauen, die beim Sex Probleme haben feucht zu werden.

Frauen bekommen weniger Oralsex

Oralverkehr ist die Sexfantasie Nummer eins. Dabei geben Hetero-Frauen  deutlich öfter Blowjobs, als dass sie selbst oral befriedigt werden. Dieses Phänomen bezeichnet man als den Oral Sex Gap. Aber warum gibt es den?

Der Cunnilingus ist eben mehr als nur ein Vorspiel und erfordert eine besondere Intimität, bei der sich die Partner*innen einander voll und ganz hingeben. Man spürt, riecht und schmeckt den anderen oder die andere. Viele Frauen haben beispielsweise kein Problem den Mann oral zu befriedigen, scheuen sich aber Selbiges zu verlangen. Sie fühlen sich unsicher und gehemmt, denn wenn er auf Tauchgang zwischen ihre Schenkel geht, hat er alles ganz genau vor Augen. Ist man überhaupt schön untenrum? Riecht man auch gut? Und noch wichtiger: schmeckt man gut? Wer sich wegen seiner Vulva unwohl fühlt oder sich gar für sie schämt, verzichtet oft auf das Vergnügen des Cunnilingus.

Männer haben weniger Probleme mit der Vorstellung als mit der Umsetzung des Cunnilingus. Für sie stellt Oralsex bei der Frau eine große Herausforderung dar. Ein weiterer Grund, warum Frauen weniger oral befriedigt werden als Männer.

Oralsex: Unsicherheiten loswerden

Das eigene Schamgefühl überwinden

Um die eigene Unsicherheit loszuwerden, ist es wichtig seine Genitalen lieben zu lernen. In Zeiten von Schönheitsoperationen, Intimchirurgie, Vaginalbleaching und Co. kein einfaches Unterfangen. Hilfreich für mehr Selbstbewusstsein untenrum: einen Spiegel zur Hand nehmen und sich mit dem vertraut machen was Mutter Natur einem gegeben hat. Jede Vagina ist einzigartig in ihrem Aussehen und gut so, wie sie ist. Viele Frauen können selbstbewusster mit ihrer Vulva umgehen, wenn sie sich für eine bestimmte Intimfrisur entscheiden.

Intimfrisuren: Die besten Stylings für den Intimbereich

Frau sitzt auf einem Tisch und hält einen Bund Pfingstrosen vor ihrem Intimbereich. | © Unsplash.com / Ava Sol

Wer Angst hat nicht gut zu riechen, kann vorher eine Dusche nehmen und sich so frisch machen. Genau wie beim Geschlechtsverkehr ist Intimhygiene beim Cunnilingus das A und O. Dennoch sollte man es mit der Waschroutine nicht übertreiben. Wird die Vagina nämlich zu oft oder mit falschen Reinigungsmitteln gereinigt, kann das den sauren pH-Wert der Scheide aus dem Gleichgewicht bringen. Bakterien und Pilze haben es dann leicht. In der Regel ist es aber ausreichend, die Vulva einfach mit Wasser zu waschen, denn der Eigengeruch der Scheide wirkt auf Männer in den meisten Fällen eher luststeigernd. Auf Parfums und Sprays im Intimbereich sollte jedenfalls verzichtet werden. Wenn ein starker Eigengeruch besteht oder die Scheide gar unangenehm riecht, ist es wahrscheinlich, dass die Scheidenflora zum Beispiel durch Bakterien aus dem Gleichgewicht geraten ist. Dann empfiehlt sich ein baldiger Besuch beim Frauenarzt oder der Frauenärztin.

Auch um den Geschmack müssen sich Frauen in der Regel keine Gedanken machen. Der Eigengeschmack einer gesunden Scheide ist relativ neutral und betört den*die Partner*in sogar. Wer sich unwohl fühlt, kann auf Gleitgel mit Geschmack zurückgreifen.

Kommunikation: der Schlüssel zu gutem Sex

Let’s talk about sex! Ihr wünscht euch, vom Partner oder der Partnerin geleckt zu werden? Dann raus mit der Sprache! Unausgesprochene Wünsche und Erwartungen lassen schnell Frust entstehen und die Leidenschaft beim Sex ist weg. Kommunikation ist neben Vertrauen der Schlüssel zu einem erfüllten Sexleben. Sprecht über eure sexuellen Vorlieben und Fantasien und vermittelt sie dem*der Partner*in ohne forsch zu sein.

Dem Partner die Angst vor Oralsex nehmen

Wenn der*die Partner*in keinen Cunnilingus will, setzt ihn oder sie nicht zu sehr unter Druck. Kommt ihnen ein wenig entgegen, denn oft ist er oder sie nur überfordert und hat Angst, euch nicht befriedigen zu können. Um ihm*ihr die Angst zu nehmen, leitet ihn*sie beim Oralsex ruhig ein wenig an. Teilt mit, wie man euch berühren soll, streichelt ihr*sein Ego mit Sätzen wie "das fühlt sich gut an" und benutzt eure Hände um seine*ihre Bewegungen zu leiten.

Wie geht Cunnilingus richtig?

Oralsex-Stellungen

Es gibt einige Stellungen, die für den Cunnilingus gut geeignet sind. Die beliebtesten Positionen für Oralsex bei der Frau sind:

  • Auf dem Rücken liegen: Diese Stellung ist besonders für Frauen geeignet, die noch etwas unsicher beim Cunnilingus sind. Sie liegt dabei entspannt auf dem Rücken, ohne die Beine zu spreizen. Der*die Partner*in kann sie so von oben oral befriedigen, ohne dass die Frau sich komplett öffnen muss.

  • Sexstellung 69: Für diejenigen, die unsicher sind, wie Lecken richtig geht, ist die 69-Stellung hilfreich. Dabei liegt eine*r auf dem Rücken, während der*die andere sich umgekehrt, also mit dem Kopf in Richtung der Beine, von oben nähert. So können sich beide gleichzeitig befriedigen. Die Frau kann dabei Tempo und Intensität vorgeben, der*die andere muss nur noch nachmachen.

  • Oralsex auf dem Stuhl: Bei dieser Stellung hat der*die Partner*in alles im Blick. Die Frau sitzt mit gespreizten Beinen an der vorderen Stuhlkante, er oder sie kniet davor. So kann der*die Partner*in sie bequem oral befriedigen, ohne eine Genickstarre zu riskieren.

  • Facesitting: Eine reizvolle Sexposition für den Cunnilingus ist das Facesitting. Dabei liegt der*die Partner*in auf dem Rücken, während die Frau sich mit der Scham über dem Gesicht der*des anderen positioniert, so als ob sie sich auf das Haupt setzen würde. Natürlich stützt die Frau beim Facesitting ihr Gewicht mit Armen und Beinen ab. Die Stellung heißt auch Queening, weil die Frau in dieser Position die volle Kontrolle hat wie weit sie sich dem*der Partner*in hingibt oder entzieht.

Sexstellungen: So kommt SIE garantiert zum Orgasmus

Sexstellungen für garantierten Orgasmus | © iStock | AleksandarNakic

Cunnilingus-Techniken

Es gibt unzählige Techniken, wie man die Partnerin oral befriedigen kann. Häufig sind Frauen rund um den Kitzler ziemlich empfindlich und bevorzugen sanfte, weiche Berührungen mit der Zunge. Für den*die Partnerin heißt es Learning by Doing. Die Frau sollte dabei mitteilen, welche Bewegungen und Techniken sich für sie besonders gut anfühlen. Stöhnen oder Sätze wie "Mach weiter so!" signalisieren dem Mann oder der Frau, was euch gefällt.

  • Abwärts gerichtete Zungenbewegungen: Besonders sensible Frauen empfinden abwärts gerichtete Zungenbewegungen als angenehm. Dabei stimuliert der*die Partner*in Kitzler und Schamlippen mit der glatten und zarteren Seite der Zunge.

  • Aufwärtsbewegungen mit der Zunge: Intensiver wird das Zungenspiel beim Cunnilingus durch Aufwärtsbewegungen beim Lecken. Die raue Seite der Zunge stimuliert die Vulva intensiv.

  • Zungen- und Fingerspiel: Viele Frauen kommen durch Befriedigung der Vagina mit den Fingern und gleichzeitigem Lecken schnell zum Höhepunkt.

  • G-Punkt beim Cunnilingus massieren: Um den G-Punkt zu massieren, steckt der*die Partner*in einen oder zwei Finger in die Scheide der Frau und macht eine Komm-her-Bewegung in Richtung Bauchdecke. Gleichzeitig können Schamlippen und der Kitzler mit dem Mund verwöhnt werden.

Schutz beim Cunnilingus

Auch wenn der Cunnilingus in Sachen Verhütung als sicher gilt, so können beim Oralsex durchaus Geschlechtskrankheiten übertragen werden. Gerade wenn kleinere Verletzungen im Mundbereich bestehen, kann es zu einer Übertragung von Geschlechtskrankheiten und Erregern wie Chlamydien, Herpes oder Feigwarzen kommen. Um eine Ansteckung beim Cunnilingus zu vermeiden, sollte man ein sogenanntes Dental Dam, auch Lecktuch genannt, benutzen. Das Lecktuch ist ein dünnes Latextuch, welches über die Vulva gelegt wird. Durch das Dental Dam kann der*die Partner*in die Frau oral befriedigen und wird dabei geschützt.

Mehr zum Thema