So wird's ein heißer Ritt

Reiterstellung: Tipps, wie sie noch lustvoller wird

Attraktives Paar liegt in Unterwäsche auf dem Bett, in der Reiterstellung, sie auf ihm | © iStock | nd3000
Ob normale Reiterstellung oder eine Variante des Klassikers: Gewusst wie, verspricht die Sexstellung jede Menge Spaß.
Foto: iStock | nd3000

Bei der Reiterstellung hat die Frau die Zügel in der Hand und bestimmt das Tempo und die Intensität. Kein Wunder, dass die Sexstellung so beliebt ist. Was die Reiterstellung sonst noch reizvoll macht und lustvolle Varianten für mehr Abwechslung im Bett.

Die Reiterstellung - schnell erklärt

Die Reiterstellung zählt neben der Missionarsstellung und dem Doggy Style zu den Klassikern unter den Sexstellungen und ist schnell erklärt: Sie ist oben und übernimmt die Führung, er ist unten. Zahlreiche Varianten sorgen dafür, dass das auf Dauer nicht langweilig wird. Und die Vorteile liegen auf der Hand.

Die Vorteile der Reiterstellung

Die meisten Männer lieben das Gefühl, der Partnerin ausgeliefert zu sein und das Kopfkino läuft auf Hochtouren, wenn sie auf ihm den Gipfel der Lust erklimmt. Aber auch für sie hat die Reiterstellung nur Vorteile. Aufgrund der Tatsache, dass sie in der Position die Zügel in der Hand hat, kann sie das Tempo als auch die Intensität der Bewegungen bestimmen. Er kann besonders tief eindringen (wenn sie es zulässt) und den G-Punkt stimulieren. Wenn nötig, kann sie außerdem mit der Hand nachhelfen und so noch leichter zum Orgasmus kommen. Im Gegensatz zum Doggy Style kann man bei der klassischen Reiterstellung dem Partner außerdem tief in die Augen blicken, sich küssen oder Dinge ins Ohr flüstern, was die Sexstellung noch reizvoller macht. Und auch für schwangere Frauen ist sie die perfekte Sexstellung, da der Babybauch hier nicht in die Quere kommt.

Damit die Sexposition auf Dauer nicht langweilig wird, bieten sich zahlreiche Varianten und Abwandlungen an, die mehr Abwechslung ins Liebesspiel bringen.

Zeichnung einer KLamasutra-Stellung, die der Reiterstellung ähnelt | © Christina Angele
Bei der Reiterstellung gibt die Frau den Rhythmus an und bestimmt, wie tief er eindringen darf.
Foto: Christina Angele

5 heiße Varianten der Reiterstellung aus dem Kamasutra

1. Reiterstellung verkehrt herum 

Bei der Kamasutra-Stellung "Die Schenkelstürmerin", oder auch als Reverse Cowgirl bezeichnet, setzt sie sich rittlings auf ihn und wippt in ihrem Tempo mit dem Po auf und ab. In dieser Position kann er besonders tief eindringen und es werden Winkel und erogene Zonen erreicht, die sonst kaum Beachtung finden. Weiteres Plus: Er kann in dieser Position mit seinen Händen die Klitoris zusätzlich stimulieren.

Zeichnung der Kamasutra Stellung "Die Schenkelstürmerin" | © Christina Angele
Während sie oben sitzt und den Ton angibt, genießt er ihre Rückenansicht.
Foto: Christina Angele

2. Reiterstellung im Sitzen

Diese Abwandlung der Reiterstellung sorgt für besonders viel Nähe: Bei der sog. "Amazone" sitzt er mit geschlossenen Beinen auf einem Stuhl, sie setzt sich ihm zugewandt mit gespreizten Beinen auf den Schoß und gibt den Takt an. Durch ihre Vorwärts- und Rückwärts-Bewegungen stimuliert sie gleichzeitig ihren Partner und sich selbst. Diese Stellung ist perfekt für alle Paare, die sich besonders nah sein möchten und Lust darauf haben, sich außerhalb des Bettes zu vergnügen. 

Zeichnung einer Kamasutra-Stellung, bei der sie auf ihm sitzt | © Christina Angele
Besser man wählt eine stabile Sitzgelegenheit für diese Variante der Reiterstellung.
Foto: Christina Angele

3. Reiterstellung im Liegen

Statt sitzend oder hockend kann man die Reiterstellung auch mal im Liegen ausprobieren. Bei der Kamasutra-Stellung "Das Große X" liegt der Mann auf dem Rücken, sie streckt ihm den Po entgegen und liegt rittlings auf ihm. Das gewährt ihm verführerische Einblicke und sie kann ohne großen Kraftaufwand den Rhytmus vorgeben. Indem sie sich an seinen Beinen festhält, bekommt sie genug Halt, um einfach vor und zurück zu wippen. 

Zeichnung der Kamasutra-Stellung Reiterstellung im Liegen | © Christina Angele
Auch im Liegen hat die Reiterstellung ihren Reiz.
Foto: Christina Angele

4. Reiterstellung mit angezogenen Beinen

Die Affen-Stellung aus dem Kamasutra ist nicht ganz einfach, garantiert aber lustvolle Momente für sie und ihn, da er besonders tief eindringen kann. Etwas Balance ist gefragt, wenn sie sich rücklings auf ihn setzt, während der seine Beine anzieht. Für besseren Halt kann sie sich etwas zurück beugen und mit dem Rücken gegen seine Füße lehnen. Mit ein bisschen Übung gar kein Problem.

Gezeichnete Darstellung der Affen-Stellung aus dem Kamasutra | © Christina Angele
Erfordert etwas Balance, ist die Mühe aber wert: Der Affe aus dem Kamasutra.
Foto: Christina Angele

5. Er sitzt, sie liegt auf ihm

Und auch diese Variante der Reisterstellung ist durchaus reizvoll: Er setzt sich aufrecht hin, sie liegt mit dem Blick von ihm abgewendet bäuchlings zwischen seinen Beinen und schiebt sich mit leichten Bewegungen vor und zurück. Er kann sie so bei den Hüften packen und ihre Bewegungen unterstützen. 

Auch ansehen: Die besten Sexstellungen mit Orgasmusgarantie und die sexuellen Vorlieben der Länder!

Kamasutra-Stellung popöse Aussichten in gezeichneter Form  | © Christina Angele
Popöse Aussichten für ihn: Bei dieser Variante liegt sie bäuchlings auf seinem Schoß.
Foto: Christina Angele

Probleme bei der Reiterstellung - die besten Tipps

  • Viele Frauen können sich bei der Reiterstellung nicht fallen lassen, weil er in der Stellung freie Sicht auf ihren Körper hat. Wer sich nicht hundertprozentig wohlfühlt in der eigenen Haut, ist da schnell verunsichert und mit dem Kopf nicht bei der Sache. Daher gilt: Schluss mit den Selbstzweifeln! Er wird den Anblick genießen - unabhängig von irgendwelchen Speck- oder Hautfalten. Männer (auch die mit Bierbauch) machen sich darüber im Übrigen so gut wie nie Gedanken - daran sollten wir uns ein Beispiel nehmen und einfach genießen!

  • Bei Auf- und Ab-Bewegungen sollte man immer darauf achten, dass sein bestes Stück nicht zu weit herausgleitet. Im schlimmsten Fall und wenn man gerade so richtig in Ekstase ist, kann das sonst zu einem Penisbruch führen. Gleitet er doch einmal heraus, vorsichtig und ohne hektische Bewegungen wieder einführen. 

  • Bei der Reiterstellung haben die Männer einen eher passiven Part, viele wollen trotzdem nicht stillhalten. Grundsätzlich nicht unbedingt ein Problem, findet er jedoch nicht in den Rhythmus der Frau, kann es mitunter merkwürdig werden. Da hilft nur: Hände auf seine Hüften und sanft herunterdrücken. Das sollte ein klares Zeichen für ihn sein, dass sein Rumgewackel gerade nicht weiterhilft. 

  • Wer das Gefühl hat, zu schwer für den Partner zu sein bzw. nicht mit dem vollen Körpergewicht auf ihm liegen oder sitzen möchte, kann einfach ein Bein aufstellen und ihn so entlasten.

  • Oben zu sein, kann ganz schön anstrengend werden. Wenn euch zwischendurch die Puste ausgeht, lasst es zwischendurch einfach immer mal wieder ruhiger angehen. Gönnt euch eine kurze Pause, legt euch zum Beispiel kurz mit dem Oberkörper auf ihm ab und kreist dabei nur langsam mit der Hüfte. Auch er ist für ein kurzes Cooldown sicher dankbar und dann bereit, wieder voll durchzustarten. Ein bisschen zappeln lassen hat schließlich noch nie geschadet!

  • Wem die nötige Kondition fehlt, kann es außerdem mal mit der Reiterstellungs-Variante "der Faulenzer" probieren! Hier ist der Name Programm. Noch mehr Inspiration fürs Bett gefällig? Dann klickt euch durch die Kamasutra-Stellungen für Anfänger und Fortgeschrittene:

Die beliebtesten Stellungen des Kamasutra

Junges Paar im Bett mit Kamasutra Stellung | © iStock | dima_sidelnikov
Mehr zum Thema
Zählbild