Prix Clarins

Kinder stark machen, Zukunft gestalten

Verena Pausder, Stefanie Graf und Sandra von Möller sind für den "Prix Clarins" nominiert.  | © Laura Trumpp | Getty Images | Morris Willner | Wirtschaftswoche
Verena Pausder, Stefanie Graf und Sandra von Möller sind für den "Prix Clarins" nominiert.
Foto: Laura Trumpp | Getty Images | Morris Willner | Wirtschaftswoche

Drei beeindruckende Frauen sind mit drei großartigen Projekten, die sich für Kinder engagieren, für den "Prix Clarins" nominiert. Euren Favoriten bis zum 9. April 2019 wählen und gewinnen!
 

Seit 1997 zeichnet das Kosmetikunternehmen Clarins weltweit außergewöhnliche Frauen aus, die sich für eine bessere Zukunft von bedürftigen Kindern einsetzen und ihnen mit ihrem Engagement eine Stimme geben. Unter dem Namen „Prix Courage“ wurden in Deutschland von Clarins gemeinsam mit der ZDF- Sendung „Mona Lisa“ bereits zwölf Projekte honoriert. 2019 ruft Clarins gemeinsam mit myself einen neuen Preis ins Leben, den „Prix Clarins“. Ausgezeichnet werden Frauen, die soziale Projekte und Vereine gegründet haben, die sich für die Zukunft von Kindern in Deutschland einsetzen. Eine Jury, bestehend aus der Redaktion von myself, Clarins und den Leserinnen von myself, wählt aus drei Projekten – Digitale Bildung für Alle e. V., Children for Tomorrow und KIDsmiling e. V. – ihren Favoriten. Die Gewinnerin bekommt einen Scheck in Höhe von 20.000 Euro für ihr Herzensprojekt überreicht. Die Verleihung findet am 19. Juni 2019 im „Gräflichen Park Health & Balance Resort“ in Bad Driburg in Nordrhein-Westfalen mit prominenten Gästen, Live-MusikActs und Christian Courtin-Clarins, Aufsichtsratsvorsitzender der Groupe Clarins, statt.

Verena Pausder: Digitale Bildung für Alle e. V.

Selbstbestimmt und unabhängig: Mädchen stehen im Fokus des Vereins. | © Simon Vollmeyer
Selbstbestimmt und unabhängig: Mädchen stehen im Fokus des Vereins.
Foto: Simon Vollmeyer

Digitale Bildung, was bedeutet das eigentlich? „Jedenfalls nicht, Kindern einfach ein i-Pad in die Hand zu drücken oder Schulen mit Hardware auszustatten“, sagt Verena Pausder. Auch Social-Media-Konsum habe nichts mit Medienkompetenz zu tun. Digitale Bildung heißt für die zweifache Mutter, dass schon Grundschüler ein Kreativwerkzeug in die Hand bekommen, damit sie ihre eigene Zukunft gestalten können.

Sie sollen begreifen, wie man in einer digitalen Welt selbstbestimmt lebt, lernt und arbeitet – unabhängig von Geschlecht, Herkunft und Elternhaus. Denn: Zugang zu digitaler Bildung hat längst nicht jeder. Deshalb hat Verena Pausder 2017 den Verein Digitale Bildung für Alle e. V. in Berlin gegründet und drei Schwerpunkte gesetzt: digitale Bildung in Schulen einführen und gleichzeitig Lehrer ausbilden, benachteiligte Kinder und Geflüchtete unterstützen und besonders Mädchen von klein auf für Technik begeistern.

Das gelingt mit Workshops, wöchentlich stattfindenden Kursen und Sommercamps, in denen die Kids Erfahrungen in Animation, Robotics und Programmieren sammeln können, kostenlos. Das gilt übrigens auch für Eltern und Senioren – digitale Bildung für alle eben.

Stefanie Graf: Children for Tomorrow

Schwerelos Kind sein. Das will Children for Tomorrow vermitteln. | © Silvano Ballone
Schwerelos Kind sein. Das will Children for Tomorrow vermitteln.
Foto: Silvano Ballone

Als Steffi Graf noch ein Tennisturnier nach dem anderen spielte, fiel ihr auf, unter welchen katastrophalen Umständen viele Kinder in anderen Ländern aufwachsen müssen. Flucht, politische Verfolgung und Gewalt waren damals die Hauptursachen für Traumata von Mädchen und Jungen. Deshalb hat Steffi Grafs Stiftung Children for Tomorrow letztes Jahr bereits 20-jähriges
Jubiläum gefeiert.

Mädchen, die von ihrem afghanischen Ehemann misshandelt werden, Jungen, denen in Ägypten der Tod durch Blutrache droht – die Wunden, die solche Erfahrungen hinterlassen, seien häufig nicht sichtbar und lösten oft neue Aggressivität aus, erklärt Steffi Graf. Am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, wo Children for Tomorrow seinen Stiftungssitz hat, bekommen geflüchtete, traumatisierte Kinder durch Psychotherapie und soziale Angebote die Aufmerksamkeit, die sie benötigen. 

„Und sie bekommen die Schwerelosigkeit zurück, die sie zum Aufwachsen brauchen“, sagt die Stifterin, die auch Therapieprojekte in Uganda, Eritrea und dem Kosovo betreut. Das Schönste für sie? Zu sehen, wie die Kinder schon nach ein paar Monaten auf sie zukommen, ein Bewusstsein für sich selbst entwickelt haben und ihr einfach nur davon erzählen wollen, was sie alles gelernt und geleistet haben.

Sandra von Möller: KIDsmiling e. V.

„Wir sind ein Team.“ Sandra von Möller mit jungen Kickerinnen.
„Wir sind ein Team.“ Sandra von Möller mit jungen Kickerinnen.

Als junge Anwältin am Jugendstrafgericht traf Sandra von Möller Minderjährige, die wegen schwerer Körperverletzung angeklagt wurden, und Mädchen, die mit 14 bereits das zweite Kind erwarteten. Oft wurden diese Kinder vernachlässigt und erfuhren selbst Gewalt. Nahezu alle wuchsen in Armut auf, häufig über Generationen hinweg.

Um diesen Teufelskreis zu durchbrechen, gründete die Unternehmerin 2003 den Verein KIDsmiling e. V., der benachteiligte Kinder und Jugendliche fördert – durch Sport. Auf 30 Bolzplätzen im Großraum Köln, in Bonn, Düsseldorf und Leverkusen spielen jede Woche Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis 18 zusammen Fußball. Jedes Kind ist willkommen. Wut können sie dort einfach rauskicken, angeleitet durch professionelle Trainer. Ein Mädchen spielt mittlerweile beim 1. FC Köln, ein Junge arbeitet heute selbst als Trainer. Auf das Training können sich die Kinder verlassen, bei jedem Wetter. 

Das schafft Vertrauen: Einige erzählen, dass sie studieren möchten, kennen die Voraussetzungen dafür aber nicht. Auch dabei hilft KIDsmiling und
veranstaltet regelmäßig Berufsorientierungstage. Hier sind alle ein Team,
das am Ende vor allem eins trainiert: Selbstvertrauen. 

Welches ist euer persönliches Lieblingsprojekt?

Entscheidet zusammen mit den Teams von Clarins und myself, wer den „Prix Clarins“ am 19. Juni 2019 in Bad Driburg erhält. Unter allen Teilnehmerinnen, die für das Gewinnerprojekt gestimmt haben, verlosen wir eine Einladung zur Preisverleihung für zwei Personen inklusive Übernachtung im „Gräflichen Park Health & Balance Resort“ in Bad Driburg.

Hier geht's zur Abstimmung - Teilnameschluss ist der 9.April 2019: Prix Clarins