Smartphone-Tarife

Der Smartphone-Tarif als Kostenfalle: Was es zu beachten gilt

Frau ist glücklich und blickt auf ihr Smartphone | © gettyimages.de / Inside Creative House
Ein Smartphone-Tarif zu einem fairen Preis - mit diesen Tipps und Tricks klappt es!
Foto: gettyimages.de / Inside Creative House

Wer auf der Suche nach einem günstigen Smartphone-Tarif ist, wird schnell feststellen: Es ist kompliziert. Nicht selten erscheinen Smartphone-Tarife auf den ersten Blick attraktiv und günstig, bei näherer Betrachtung entpuppen sie sich dann jedoch als Kostenfalle. Die folgenden Tipps und Tricks verhelfen euch zu einem Handyvertrag mit Top-Konditionen.

*Der Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhält die Funke Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Sie als Nutzer verändert sich der Preis nicht, es entstehen Ihnen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Ihnen hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Fiese Smartphone-Tarife: Augen auf bei Bundle-Angeboten

Manche Smartphone-Tarife wirken zunächst zu schön, um wahr zu sein. Dazu zählen auf jeden Fall sogenannte Bundle-Angebote: Neukunden können sich für wenig Geld ein hochwertiges Handy aussuchen und schließen einen Vertrag ab mit guten Konditionen. So weit, so gut. Sollte aber der monatliche Preis nach der Vertragslaufzeit weiterhin gleichbleiben, sollten alle Alarmglocken läuten. Hintergrund: Während des Vertrags bezahlt ihr einerseits das Handy ab, andererseits werden dadurch die Kosten für Datenvolumen und Co. abgedeckt. Nach Vertragsende sollten die Raten für das Abbezahlen des Handys wegfallen. Bleibt der Monatspreis aber gleich, bezahlt ihr sozusagen das Smartphone absurderweise noch einmal ab. Deswegen vorher das besagte Smartphone recherchieren und Preise vergleichen.

Faire Smartphone-Tarife: o2 und sein „Tag NiX“

Während viele Mobilfunk-Anbieter ihren Kunden Smartphones doppelt in Rechnung stellen, wählt zum Beispiel o2 einen anderen Weg. Zum Kerngeschäft von o2 gehören ebenfalls Bundle-Angebote, doch hier enden die Smartphone-Raten nach Vertragsende automatisch, ohne dass Kunden selbst aktiv werden müssen. So oder so: Es ist nur ratsam, die Vertragskonditionen mindestens 3 Monate vor Ablauf noch einmal zu checken. Dann bleibt nämlich noch genügend Zeit, um den Vertrag zu kündigen und der Kostenfalle zu entgehen.

Geduld zahlt sich aus bei Smartphone-Tarifen

Ist die Marketing-Maschine erst einmal am Laufen und preist sie das bald erscheinende Smartphone von Apple oder Samsung und Co. an, ist die Vorfreude groß und der Wunsch geboren, sich das neue Smartphone direkt am Tag des Releases zu gönnen. Doch das Warten lohnt sich: Samsung Galaxy Smartphones zum Beispiel sind manchmal 4 Wochen nach Verkaufsstart 100 Euro günstiger und nochmals 4 Wochen später 200 Euro günstiger als zum Start.

Smartphone-Tarife: Zu schön, um wahr zu sein?

Bundle-Angebote sind nicht per se Kostenfallen. Der Vorteil, für ein neues Smartphone nicht direkt ein ganzes Monatsgehalt hinblättern zu müssen, spricht ganz klar für Handys mit Vertrag. Doch Vorsicht vor Aktionen, die Top-Smartphones für 1 Euro oder sogar 0 Euro anbieten. Ein Blick ins Kleingedruckte offenbart meist schlechte Konditionen. Also immer auf der Hut sein und die Vertragsbedingungen unter die Lupe nehmen.

Achtung beim Grundpreis des Handy-Vertrags

Der Grundpreis eines Smartphone-Tarifs, also der monatlich zu zahlende Preis für Handy, Datenvolumen und Co. ist eines der Hauptlockmittel von Mobilfunkanbietern. Der Rabatt, mit dem Neukunden zum Abschluss bewegt werden sollen, funktioniert wie folgt: In den ersten zwölf Monaten gibt es den Monatspreis vergünstigt, den restliche Vertragslaufzeit wird der Preis dann hoch angesetzt. Daher empfiehlt es sich, den Gesamtpreis der 24 Monate Laufzeit auf den einzelnen Monat herunterzurechnen und dann mit anderen Tarifen zu vergleichen.

Neukunden sind häufig im Vorteil

Neukunden sind bezüglich Smartphone-Tarifen oft im Vorteil. Das hat den Grund, dass Stammkunden aus Bequemlichkeit bei ihren Mobilfunkanbietern bleiben, um sich den Wechsel zur Konkurrenz und den damit einhergehenden Papierkram zu umgehen. Neukunden hingegen werden am hart umkämpften Markt mit lukrativen Offerten umworben. Bestandskunden sollten sich demnach rechtzeitig umschauen, gegebenenfalls den Anbieter wechseln und so selbst sich Neukunden-Vorteile sichern.

Vorsicht vor der Datenautomatik

Bei der Datenautomatik handelt es sich um ein Feature, das auf der einen Seite praktisch klingt: Ist euer Datenvolumen aufgebraucht, wird die Datenautomatik aktiviert. Mobiles Surfen ist so weiterhin möglich. Auf der anderen Seite hat sie allerdings ihren schwer zu berechnenden Preis. Wer unterwegs Musik hört und Filme streamt, sollte eher direkt einen Vertrag abschließen, der von vorneherein ein hohes Datenvolumen bereitstellt.

*Der Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhält die Funke Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Sie als Nutzer verändert sich der Preis nicht, es entstehen Ihnen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Ihnen hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Mehr zum Thema