Refresh & Restyle

Effizient, sparsam & smart: So holst du aus diesem Jahr noch das Beste heraus!

Schöne Frau mit Glühbirne | © Getty Images/Francesco Carta fotografo
Du willst das Ende vom Jahr smart nutzen? Dann starte bereits jetzt mit einer neuen Routine, um mehr Energie zu sparen.
© Getty Images/Francesco Carta fotografo

Warum auf die Silvesternacht warten, wenn man auch jetzt schon gute Vorsätze festlegen und sie noch vor dem Jahresende erreichen kann? Gerade jetzt wollen schließlich alle sparsamer, achtsamer und effizienter mit Energie, Wasser und Ressourcen umgehen. Der Herbst bietet damit eine wunderbare Gelegenheit, um sich neue Ziele zu setzen, neue Routinen zu etablieren und den eigenen Verbrauch von Energie und Wasser effizienter und sparsamer zu gestalten.

Wir erklären, wie dies in fünf einfachen Steps garantiert klappen wird. Gerade im Badezimmer kann man die Beauty-Routine mit kleinen einfachen Veränderungen so umstellen, dass man in Zukunft sparsamer und smarter leben und sich pflegen kann.

Ziele setzen und erreichen 

Vor über 2000 Jahren sagte Aristoteles: "Gut begonnen ist halb getan". Und in Bezug auf Ziele hat er Recht. Wenn es darum geht, sich neue Vorsätze oder Ziele zu setzen, ist der Anfang entscheidend. Aber wo soll man anfangen? Wie zieht man durch? Und wie erreicht man die eigenen Ziele noch vor der Deadline?

Step 1 : Entscheiden

Wer 2022 mit einer smarten Routine abschließen will, die weniger Energie und Wasser verbraucht, der sollte zunächst entscheiden, wie genau das funktionieren soll. Oft hilft es, mit kleineren Zielen anzufangen. Wie zum Beispiel, nicht länger als maximal drei Minuten zu duschen, keine Hitze-Tools mehr verwenden, die Haare seltener waschen und stattdessen Trockenshampoo verwenden. 

Die kleinen Ziele sollten zum einen realistisch und zum anderen motivierend sein. Kürzer zu duschen bringt mehr Zeit am Morgen, um länger zu kuscheln. Keine Hitze-Tools mehr zu verwenden, wird die Haare gesünder machen. Sich seltener die Haare zu waschen und zum Beispiel häufiger zum Trockenshampoo zu greifen, spart Wasser und Energie.

Step 2: Schreiben

Wenn wir unsere Ziele schriftlich festhalten, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass wir sie einhalten. Zunächst wird das definierte Ziel aufgeschrieben, dann hält man fest, wie und bis wann man es erreichen möchte. Man kann zum Beispiel den aktuellen Stand am Wasserzähler notieren und festhalten, wie viel man bis zur Silvesternacht verbrauchen darf. 

Wie wird es "aussehen" und wie wird es sich anfühlen, wenn man sein Ziel erreicht hat? Umso konkreter desto besser. Zum Beispiel: "Ich möchte bis Ende Dezember nur noch jeden Freitag meine Haare waschen" und nicht "Ich möchte Energie und warmes Wasser sparen."

Step 3: Sprechen

Wenn wir jemandem, den wir kennen, von unseren Zielen erzählen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass wir sie auch einhalten werden. Im besten Fall inspirieren und motivieren wir andere mitzumachen.

Step 4: Ziele herunterbrechen.

Dies ist besonders wichtig für große Ziele. Manchmal sind unsere großen Ziele etwas vage, wie eben "Ich möchte effizienter und sparsamer leben". Wenn wir diese Ziele aufschlüsseln, können wir sie präziser formulieren. Ein kleineres Ziel könnte also lauten: "Ich möchte nicht länger als drei Minuten duschen." Mehrere kleinere Ziele zu haben, macht jedes einzelne etwas einfacher zu erreichen. Jedes Mal, wenn wir eines davon erreichen, haben wir ein Erfolgserlebnis, was es wiederum wahrscheinlicher macht, dass wir auf dem Weg zu unserem größeren Ziel bleiben.

Step 5: Planen

Ein altes chinesisches Sprichwort besagt, dass selbst eine Reise von 1000 Meilen mit einem einzigen Schritt beginnt. Gerade dieser erste Schritt ist aber häufig der schwierigste. Deshalb hilft es gerade, diesen ersten gut zu planen. Wenn dieser nun lautet: Haarewaschen bis zum Wochenende aufschieben, dann überlegen wir uns vorher, wie wir das erreichen wollen. Also indem wir zum Beispiel Trockenshampoo benutzen. Danach überlegen wir uns den nächsten Schritt und dann den nächsten.

Step 6: Weiter machen

Ab jetzt heißt es durchhalten und konsequent sein, denn nach sechs Wochen wird aus dem Vorsatz eine Gewohnheit. Das funktioniert am besten, wenn man seine To-Dos jeden Tag zur selben Zeit und auf die gleiche Weise “erledigt”. Der Plan, wie die effiziente sparsame Dusche aussehen soll, der steht schon, nun muss man sich nur noch daran halten, indem man ihn immer wieder wiederholt.

Step 7: Vorbereitung

Es hilft sich schon vorher alles zurechtzulegen, was man braucht, um sich an den eigenen Plan zu halten. Man kann zum Beispiel schon vorher einen Timer mit ins Badezimmer nehmen, der anzeigt, wenn die Duschzeit vorüber ist. Oder man kann schon mal Trockenshampoo shoppen, um das Haarewaschen aufzuschieben.

Step 8: Spaß

Um uns selbst bei Laune zu halten, können wir zum Beispiel eine Playlist erstellen, die nur so lang ist, wie unsere Beauty Routine dauern soll. Mit Duschen, Skincare und Styling und allem drum und dran sollten wir fertig sein, bevor der letzte Song auf der Playlist abgespielt ist.

Step 9: Fortschritte verfolgen

In diesem Fall können wir den Wasserverbrauch messen und genau im Auge behalten, ob wir unserem Ziel am Jahresende näher kommen. Man könnte zum Beispiel auch versuchen, im Dezember noch weniger warmes Wasser zu verbrauchen als im November, um eine Challenge daraus zu machen.

Step 10: Feiern

Schließlich dürfen wir uns selbst belohnen. Sobald wir ein kleines Ziel erreicht haben oder sobald wir eine Routine etabliert haben. Das sollte nach sechs Wochen der Fall sein. Wenn man bis dahin alle kleinen Ziele eingehalten hat, dann wurde aus dem Vorsatz eine Routine und das darf gefeiert werden. Am besten mit etwas, das die Ziele weiter unterstützt. Vielleicht neue nachhaltige Beauty Produkte oder ein sparsamer Duschkopf. Ein Schaumbad wäre vielleicht keine angemessene Belohnung.

Refresh & Restyle
Mit diesem Beauty-Hack kannst du 40 Liter Wasser sparen

Clevere Hacks, die eine Lösung für verschiedene Alltags-Probleme bi...

Mit diesem Beauty-Hack kannst du 40 Liter Wasser sparen
Mehr zum Thema