Originelle Ideen zum Osterfest

Osterdeko: Trends, Tipps & Inspiration

Osterdeko mit grünen Blättern, Eiern und anderen Naturmaterialien | © iStock | MonicaNinker
Ostern steht vor der Tür - Zeit, die Wohnung frühlingshaft zu dekorieren!
Foto: iStock | MonicaNinker

Ostern steht bevor - Zeit, die Osterdeko auszupacken und den Frühling in die Wohnung zu lassen. Wir verraten, wie man aus Eierschalen, Blüten, Blättern und anderen Naturmaterialien bezaubernde Osterdekoration bastelt und wie man mit einfachen Mitteln eine Ostertafel zaubert, die garantiert für staunende Blicke sorgt!

Osterdeko basteln

Wer seine Gäste zum Osterfest mit einer festlichen Tafel überraschen möchte, kann mit einfachsten Mitteln eine große Wirkung erzielen. Alles, was man braucht ist ein alter Eierkarton, Eierschalen, etwas Wachs und hübsches Blattwerk bzw. Blüten.

Mithilfe von etwas Wachs und einem Docht werden aus Eierschalen hübsche Kerzen, die im Eierkarton mit Blüten und Blättern dekoriert werden. Wer's ganz einfach mag, nutzt einfach das Wachs aus einem Teelicht und stellt es in die Eierschale. Einmal angezündet, wird das Wachs schnell flüssig und verteilt sich in der Schale. Wer will, kann noch kleine Wachteleier und Federn als Deko-Elemente verwenden und im Eierkarton drapieren.

Aus einem Eierkarton, Eierschalen und ein paar Blüten lässt sich eine schöne Tischdeko zu Ostern basteln! | © iStock | asab974
Aus einem Eierkarton, Eierschalen und ein paar Blüten lässt sich eine schöne Tischdeko zu Ostern basteln!
Foto: iStock | asab974

Aber nicht nur als kleine Kerzenständer eignen sich Eierschalen - auch als kleine Pflanzgefäße oder Vasen machen sie sich hervorragend als Osterdekoration. Dafür einfach mit etwas Erde und Samen der Wahl füllen. Ans Fenster stellen und schön feucht halten - dann sprießen schnell die ersten Keime und Frühlingsgefühle sind garantiert. 

Für die Tischdeko lassen sich Eierschalen auch als kleine Vasen nutzen. Einfach mit kleinen Blüten oder Blättern bestücken und die Ostertafel damit schmücken. Wer will, kann die Schalen vorher noch bemalen oder verzieren. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Aus Eierschalen lässt sich zu Ostern so einiges basteln - zum Beispiel kleine Pflanzgefäße für die Ostertafel. | © iStock | vanillla
Aus Eierschalen lässt sich zu Ostern so einiges basteln - zum Beispiel kleine Pflanzgefäße für die Ostertafel.
Foto: iStock | vanillla

Minimaler Aufwand, maximale Deko-Wirkung! Papier-Tüten sind für die Osterbastelei ein willkommenes Hilfsmittel. Damit lassen sich beispielsweise Vasen oder Übertöpfe basteln, die sich auf der Ostertafel oder in der Wohnung dekorieren lassen. Mit Stiften oder Stempeln kann man die braunen Tüten individuell gestalten. Fehlen nur noch ein paar Frühlingsboten - wir empfehlen Tulpen oder Narzissen - die in eine schlichte Vase gestellt werden. Tüte drüber - Deko fertig!

Wer länger was von der Papiertüten-Deko haben will, setzt statt Oster-Schriftzug auf ein neutraleres Design. "Love" macht sich als Schriftzug immer gut - und ist das ganze Jahr aktuell. 

Übrigens: Wer statt blickdichter, brauner Papiertüten, dünne, durchsichtige Butterbrottüten verwendet, kann sie nicht nur als Überzug für Vasen verwenden, sondern auch als Windlicht. Zur Sicherheit ein Glas reinstellen, Teelicht rein und der Schriftzug erleuchtet jede Ostertafel!

Außergewöhnliche Osterdekoration - die Karottenvase

Bei dieser Vase werden die Gäste große Augen machen. Eine schlichte Glasvase wird mit ein paar Möhren zum österlichen Eyecatcher. 

Wichtig: Vorher unbedingt das Grün entfernen und die Möhren waschen, besser noch schälen, um das Wasser nicht zu verschmutzen und trüb wirken zu lassen. Dann die Möhren dicht nebeneinander anrichten, Wasser einfüllen und abschließend die Schnittblumen gemeinsam mit dem abgeschnittenen Grün der Möhren in der Vase zu einem schönen Bouquet arrangieren.

Osterlamm backen für den Oster-Brunch

Darf auf keiner Ostertafel fehlen: ein leckeres Osterlamm. In gebackener Form schmeckt es besonders gut, ist noch dazu vegetarisch - und ausgesprochen dekorativ! Da leuchten garantiert nicht nur die Kinderaugen. Hier ein einfaches Rezept:

Osterlamm Rezept

Zutaten 

  • 2 Eier

  • 125 Gramm weiche Butter

  • 100 Gramm Mehl

  • 120 Gramm Puderzucker

  • ein Päckchen Vanillezucker

  • eine Prise Salz

  • 1/2 Teelöffel Backpulver

  • 60 Gramm gemahlene Mandeln

  • etwas Butter für die Form

Lamm-Backform einfetten. Für den Rührteig die Eier trennen und das Eiweiß mit der Hälfte des Puderzuckers steif schlagen. Anschließend die Eigelbe mit dem restlichen Zucker, dem Vanillezucker, der Butter und dem Salz schaumig schlagen. Mehl mit Backpulver und Mandeln vermischen und unterrühren. Dann vorsichtig den Eischnee unterheben. Den Teig in die Form geben und bei 180 °C (Ober-/Unterhitze) oder 160 °C (Heißluft) etwa 30 bis 40 Minuten backen. Zum Anrichten mit Puderzucker bestäuben oder mit Schokolade überziehen!

Und auch dieses Rezept solltet ihr euch ansehen: Osterbrot

Osterlamm | © iStock | GMVozd
Darf an Ostern nicht fehlen - ein Osterlamm!
Foto: iStock | GMVozd

Osterdeko aus Naturmaterialien

Osterdekoration feiert den Frühling, das Erwachen der Natur. Klar, dass sich Naturmaterialien daher optimal eignen, um die Wohnung oder die Ostertafel zu verschönern. Besonders schön als Tischdeko: Arrangements auf Holzrinden mit etwas Moos, Blättern oder Blüten. Kleine Ostereier, Vasen oder Windlichter können das Bild abrunden.

Besonders beliebt für frühlingshafte Dekorationen: Weidenkätzchen. Sie machen sich hübsch alleine in einer großen Glasvase oder zusammen mit anderen Frühlingsblühern. Auch geflochtene Kränze sieht man häufig, einzelne Zweige machen sich aber auch als Tischdeko hervorragend. 

Wichtig: Weidenkätzchen stehen unter Naturschutz und dürfen nicht in der freien Natur gepflückt werden. Beim Florist um die Ecke gibt's die hübschen Zweige aber ganz sicher!

Osterdeko aus Naturmaterialien | © iStock | Muenz
Weidenkätzchen sind als Osterdekoration besonders beliebt!
Foto: iStock | Muenz

Ostereier bemalen

Kein Ostern ohne selbst bemalte Ostereier. Und dafür braucht es gar nicht viel - oft reicht schon ein schwarzer Stift, um schöne und dekorative Kunstwerke zu schaffen. Hartgekochte Eier dekorieren an Ostern den Frühstückstisch, ausgeblasene Eier lassen sich auch zum Dekorieren der Wohnung nutzen!

Tipp für das Gestalten von ausgeblasenen Eiern: Steckt einen Schaschlikspieß oder Zahnstocher durch die Löcher, die ihr zum Ausblasen verwendet habt So könnt ihr das Ei beim Färben gut festhalten und die Finger bleiben sauber.

Es braucht nicht viel, um Ostereier kunstvoll und individuell zu verzieren! | © iStock | TARIK KIZILKAYA
Es braucht nicht viel, um Ostereier kunstvoll und individuell zu verzieren!
Foto: iStock | TARIK KIZILKAYA

Wir wünschen unseren Lesern frohe Ostern und noch fröhlicheres Basteln und Dekorieren!

Zählbild