Kleider-Knigge bei Hochzeiten

Kleider für Hochzeit: Dresscode für Hochzeitsgäste

Brautpaar | © iStock | Halfpoint
Hochzeitsgäste sollten der Braut mit ihrem Outfit nicht die Show stehlen!
Foto: iStock | Halfpoint

Auf Hochzeiten lauern viele modische Fettnäpfchen. Der Braut sollen die Kleider der Hochzeitsgäste nicht die Show stehlen, zu casual kommt aber auch selten gut an. Mit ein paar einfachen Dresscode-Regeln geht man bei Hochzeiten als Gast auf Nummer sicher. Plus: die schönsten Kleider für Hochzeitsgäste zum Shoppen!

Dresscode-Regeln bei Hochzeiten

Das Brautpaar legt die Regeln fest - Einladung genau studieren

Viele Brautpaare überlassen an ihrem großen Tag nichts dem Zufall - auch nicht die Outfits der Gäste. In vielen Fällen steht die Feier unter einem bestimmten Motto und man sollte seine Kleidung dann darauf abstimmen. Ein genauer Blick auf die Hochzeitseinladung lohnt sich - hier sind in vielen Fällen auch Hinweise auf die gewünschte Kleidung zu finden.

  • White Tie: formellster aller Dresscodes, hier dürfen die ganz glamourösen Kleider aus dem Schrank geholt werden. Ein bodenlanges Abendkleid ist dann gewünscht! In der Regel kombiniert man geschlossene Pumps, der Mann kommt im Frack mit Fliege.

  • Black Tie: Ebenfalls sehr eleganter Dresscode, Frauen wählen am besten ein bodenlanges Abendkleid, das aber auch etwas verspielter und ausgefallener sein darf (z.B. schulterfrei). Auch ein sehr edles, knieumspielendes Cocktailkleid ist möglich. Herren tragen einen schwarzen oder nachtblauen Smoking mit weißem Hemd und schwarzer Fliege.

  • Formal oder Black Tie Optional: Für Frauen macht dieser Dresscode kaum einen Unterschied - auch hier sind elegante, lange Kleider oder glamouröse Cocktailkleider angesagt. Männer müssen jedoch im Gegensatz zu White oder Black Tie keinen Smoking tragen – ein festlicher schwarzer Anzug genügt.

  • Cocktail: Hier ist der Name Programm - Frauen liegen mit Cocktailkleidern goldrichtig. Das darf dann auch gerne farbfröhlicher sein als bei den vorigen Dresscodes. Wer kein Cocktailkleid tragen will, kann auch im Kostüm erscheinen. Männer tragen einen dunklen Anzug mit langärmeligem Hemd und Krawatte.

  • Casual: Der eigene Geschmack entscheidet, wie man sich für die Hochzeit anzieht. Ein schickes Sommerkleid, ein fließender Jumpsuit oder ein Etuikleid sind genauso möglich wie eine Rock-Blusen-Kombi. Männer können eine dunkle Hose mit Hemd tragen. Fliege oder Krawatte sind optional. 

Kleider für jeden Anlass

Frau in pompösem Kleid | © Getty Images | Christian Vierig

Als Hochzeitsgast schwarz oder weiß tragen?

Auf einer Hochzeit gibt es in aller Regel ein weißes Kleid - und zwar das der Braut. Ihr sollte an diesem Tag das Privileg zukommen, als einzige Dame im weißen Kleid aufzutreten. Auch Kleider in Creme, Champagner oder Beige sind für weibliche Hochzeitsgäste nicht angebracht - außer das Brautpaar bittet explizit um weiße Kleidung. Ist in der Einladung von "hellen Sommerfarben" die Rede, sollte man Weißtöne dennoch ausklammern.

Lange galten schwarze Kleider als Kleider der Trauer und damit als No-Go auf Hochzeiten. Diese Regel ist inzwischen überholt. Das kleine Schwarze kann auf jeden Fall auch auf einer Hochzeit eine gute Wahl sein. Die Wahl der Accessoires und Schuhe ist dann entscheidend.

Auf der sicheren Seite ist man als Hochzeitsgast mit Grün, Blau, Grau, Braun, Apricot oder Lila in allen Nuancen. Auch dezente Muster und Pastelltöne sind eine gute Wahl, gerade im Sommer. 

Mehr ist mehr - als Hochzeitsgast lieber weniger nackte Haut

Als Gast auf einer Hochzeit sollte man sich optisch lieber zurückhalten, um der Braut nicht die Show zu stehlen. Das gilt nicht nur bei den Farben, sondern auch für den Schnitt der Kleider. Zu kurze und zu tief ausgeschnittene Kleider und auch extreme Cut-Outs sind deshalb keine gute Wahl. Lieber etwas zurückhaltender und bedeckter. Gerade bei einer kirchlichen Trauung sollte man in der Kirche nicht zu viel nackte Haut zeigen und eine Stola, ein Blouson oder Blazer im Gepäck haben.

Das Hochzeitsoutfit auf die Location abstimmen

Die Location der Hochzeitsfeier kann auch gute Anhaltspunkte für den angesagten Dresscode liefern. Für eine Landhochzeit auf einem Hof oder einer Hütte darf das Outfit gern etwas romantischer oder zünftiger sein. Viele Gäste erscheinen dann auch gerne in Tracht bzw. Lederhose und Dirndl. Bei einer Trauung am Strand sind dagegen leichte Chiffon- oder Seidenkleider passender. 

Geschenkideen zur Hochzeit

Geschenkideen zur Hochzeit | © iStock | IrinaBort

Was anziehen als Trauzeugin oder Brautjungfer?

Ist man mehr als nur ein Hochzeitsgast, sondern sogar Trauzeugin macht das die Outfitwahl nicht leichter. In jedem Fall sollte man das Outfit mit der Braut absprechen und sich am Hochzeitsmotto oder an wiederkehrenden Farben orientieren. Die Trauzeugin sollte sich optisch von den Brautjungfern abheben, ohne zu opulent oder sexy zu wirken.

Bei den Brautjungfernkleidern gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Entweder tragen alle das gleiche Kleid oder jede Brautjungfer trägt ein anderes Modell aus der gleichen Farbfamilie oder passend zum Farbschema der Hochzeit. Der Brautstrauß wird hier gerne als Ausgangspunkt gewählt - auf ihn wird die Farbe der Kleider abgestimmt.

Gardenwed Damen 1950er Vintage Cocktailkleid Rockabilly Retro Schwingen Kleid Faltenrock Green M
Gardenwed
Gardenwed Damen 1950er Vintage Cocktailkleid Rockabilly Re...
32,99 €
Zum Shop
Gardenwed Damen 1950er Vintage Cocktailkleid Rockabilly Retro Schwingen Kleid Faltenrock Green M