Trachten-Guide

Dirndl-Expertin verrät die Wiesn Trends 2018

Lodenfrey Dirndl  | © Lodenfrey
Traditionelles Dirndl von Gottseidank – ab Mitte August bei Lodenfrey erhältlich.
Foto: Lodenfrey

Wir haben die Dirndl-Expertin Gabriele Hammerschick zum Interview getroffen und sie nach den neuesten Wiesn-Trends befragt.

Am 22. Oktober 2018 findet zum 185. Mal das Oktoberfest auf der Münchner Theresienwiese statt. Wir haben dies zum Anlass genommen und uns mit einer echten Dirndl-Kennerin im Traditionshaus Lodenfrey getroffen. Gabriele Hammerschick ist die Einkaufs- und Abteilungsleitung der Damentracht bei Lodenfrey und durfte auch dieses Jahr wieder die Lodenfrey Dirndl entwerfen. Seit 2002 wird eine jährliche Neuauflage des traditionellen Wiesndirndls designt. Welche Schnitte, Stoffe und Farben dieses Jahr angesagt sind und was ein absolutes No-Go ist, hat uns Gabriele Hammerschick im Interview verraten. 

Die wichtigste Frage zu Beginn: Welcher Trend zeichnet sich dieses Jahr beim Dirndl, vor allem bei Schnitt, Farbe und Stoffen ab? 

Das Schöne ist, es wird traditioneller, ruhiger und zurückhaltender. Wie man so schön auf neudeutsch sagt: Back to the roots! Ohne viel Glitzer und Chi-Chi, dafür stehen Handarbeitsdetails immer mehr im Fokus. So fallen in diesem Jahr vor allem Herzborten, Froschgoscherl und andere handgearbeitete Borten am Dirndlmieder, sowie erhabene Relief-Stickereien ins Auge. 

Farben wie Viola, Taupe, verschiedene Beerentöne oder Oliv geben nicht nur in der Mode den Ton an, sondern auch beim Dirndl sind das die Farben des Jahres. Auch die klassischen Farben wie Bordeaux, verschiedene Grün- oder Blautöne sind diese Saison nicht wegzudenken. Bei den Stoffen bleibt es ebenfalls sehr traditionell und dezent. Naturprodukte wie Leinen, Baumwolle und Seide, aber auch Jaquard sind die wichtigsten Materialien der Saison. Samt erlebt dieses Jahr ein großes Revival und wird auch gerne als Dirndlmieder verarbeitet.  

Lodenfrey Wiesndirndl 2018 | © Lodenfrey
Das Lodenfrey Wiesndirndl 2018 in Eisblau.
Foto: Lodenfrey

Welche Blusen sind dieses Jahr angesagt?  

Definitiv hochgeschlossene Blusen! Wobei hochgeschlossen nicht unbedingt heißt, dass die Bluse bis oben zu sein muss, sondern sie kann gerne auch einen kleinen Schlitz haben. Das Schöne ist ja, dass man nicht nur das richtige Dirndl für jede Figur, jeden Typ und jedes Alter findet, sondern auch die passende Bluse. Und das Beste am Dirndl ist, dass man ein Kleidungsstück durch verschiedene Blusen, Schürzen und Accessoires komplett verändern kann.  

Was halten Sie persönlich von Carmen-Blusen, bunten oder schwarzen Blusen? 

Carmen-Blusen sind out, wer also noch eine im Schrank hat, sollte Platz für eine neue Bluse machen. Bei farbigen Blusen kommt es auf das Gesamtbild an, aber aktuell sind die meisten Blusen in Weiß- und Cremetönen gehalten. Dieses Jahr wird eher mit den Materialien gespielt, so sieht man ganz viele Blusen aus Spitze oder Baumwolljersey, die auch teilweise mit Stickereien oder Borten versehen sind.  

Dirndl & Co.: Trachtenmode für das Oktoberfest

Dirndl von Breuninger | © Breuninger

Welche Schuhe trägt man zum Dirndl? Was halten Sie von Sneakern oder Chucks zum Dirndl? 

Sneaker oder Chucks zum Dirndl ist ein schwieriges Thema. Es gibt natürlich das ein oder andere Paar, das wirklich edel aussieht. Aber wo fängt man da an? Deshalb sind Sneaker und Chucks zum Dirndl für mich ein No-Go. Aber das Schöne am Dirndl ist, dass man jeden modischen und eleganten Schuh dazu anziehen kann. Ob High Heels, Pumps oder Mules – diese Schuhe kann man wunderbar zum Dirndl kombinieren. 

Edle Ballerinas sind natürlich der Klassiker! 

Gibt es eine Alternative zum klassischen Dirndl? Was halten Sie von Lederhosen bei Frauen?  

Es gibt natürlich Alternativen, aber man kann schon sagen, dass sich die meisten Frauen auf der Wiesn im Dirndl sehr wohl fühlen. Es gibt schöne Lederhosen, die mit modischen Blusen kombiniert werden können. Sie sind eine gute Alternative, die sich aber bis jetzt noch nicht durchgesetzt hat.  

Oktoberfest-Frisuren: Die schönsten Dirndl-Looks

Sophie Hermann auf dem Oktoberfest | © Getty Images | Gisela Schober

Welche drei Accessoires sind Ihre absoluten Must-Haves?  

  1. Eine kleine Tasche – das kann auch gerne eine kleine Gürteltasche sein. 

  2. Ein Tuch, da es abends, wenn man aus dem Zelt rausgeht, oft kühler ist. Das kann man als Stola über die Schultern legen. 

  3. Das Wichtigste ist der richtige Dirndl-BH, denn er macht wirklich ein schönes Dekolletée und egal ob die Bluse hochgeschnitten ist oder ausgeschnitten, da sitzt das Dirndl gleich viel besser.  

Welchen Schmuck empfehlen Sie zum Dirndl? 

Da kommt es auf die Trägerin drauf an, aber auch bei Schmuck gilt weniger ist mehr: es wird dezenter, ruhiger und vornehmer! Man sollte also entweder Ohrringe oder eine Kette tragen. Wer beispielsweise eine schöne Flechtfrisur trägt, kann auf eine Kette verzichten und lieber schlichte Ohrringe tragen.

Und bitte: keine Statement-Ketten! 

Die schönsten Dirndl-Accessoires

Dirndl Accessoires | © PR

Was sind für Sie die drei schlimmsten Dirndl No-Gos? 

  1. Haferlschuhe für Frauen 

  2. Ein schlechtsitzendes Dirndl  

  3. Wenn die Schürze länger ist als das Dirndl oder zu kurz ist. Die Schürze sollte ca. zwei Zentimeter kürzer sein als das Dirndl.  

Welche Farbe hat Ihr Lieblingsdirndl? 

Momentan trage ich das aktuelle Lodenfrey Dirndl 2018 in Oliv am liebsten. 

Was ist Ihr liebstes Wiesnzelt? 

Da ich es eher ruhiger mag, würde ich zur Bräurosl tendieren. 

Dirndl-Expertin Gabriele Hammerschick
Dirndl-Expertin Gabriele Hammerschick