Im Gespräch mit Mango

Der Trend für 2019? Mehr Nachhaltigkeit!

Die Sommerkollektion von Mango ist eine Hommage an die Natur. | © PR
Die Sommerkollektion von Mango ist eine Hommage an die Natur.
Foto: PR

Satte Erdtöne, Raffia-Accessoires und Muschelschmuck – die Sommerkollektion von Mango ist eine Hommage an die Natur. Nicht nur optisch, sondern auch unternehmerisch beschäftigt sich der Moderiese mit der Umwelt. Wie viele andere in der Modebranche, befindet sich auch das spanische Unternehmen im Wandel und will in Zukunft verantwortungsvoller produzieren. Anlässlich der Kollektionspräsentation in Madrid beantwortete das Mango-Team unsere Fragen zum Thema Nachhaltigkeit.

Mango wurde 1984 gegründet. Was hat sich seither in der Modeindustrie verändert und wo liegt Ihrer Meinung nach heute der Fokus?

Die Branche hat sich stark weiterentwickelt, gerade in den letzten Jahren. Marken gehen heutzutage mehr auf die Bedürfnisse ihrer Kunden ein und müssen schneller auf Dinge reagieren. Wir haben vor allem technisch und im Bereich E-Commerce einige Innovationen vorangebracht, z.B. in Form von virtuellen Umkleidekabinen, E-Tickets, schnelleren Zahlungsabwicklungen und einer App mit beratenden Chat Bots. Außerdem ist es für Marken heute entscheidend, all diese Ziele auf nachhaltige Weise zu erreichen.

Sommerkollektion von Mango

Was tut Mango, um eine nachhaltige Produktion zu gewährleisten?

Mit Hilfe von Social Audits, bei denen überprüft wird, ob Arbeitsprozesse die geforderten Standards erfüllen, überwachen wir die Arbeitsbedingungen in den Fabriken unserer Lieferanten. All unsere Materialien werden untersucht, um sicherzustellen, dass kein Produkt giftige Substanzen enthält – weder für den Menschen, der es trägt, noch für unsere Umwelt. Darüber hinaus haben wir im Rahmen unseres „Take Action“-Programms verschiedene nachhaltige Initiativen ins Leben gerufen, darunter unter anderem die „Committed Collection“, eine Kollektion, die gänzlich nachhaltig ist und „Second Chances“, ein Projekt, bei dem Kleidung und Schuhe recycelt werden können.

 

Inwiefern verfolgt Mango das Thema Nachhaltigkeit in seinen regulären Kollektionen?

Die „Committed Collection“ ist nicht die einzige Maßnahme, um Mango nachhaltiger zu machen. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, bis 2022 die Hälfte unserer Baumwollprodukte nur noch aus Biobaumwolle zu produzieren. Bereits heute sind 34 Prozent unserer Damenjeans nachhaltig dank der so genannten Jeanologia® Technologie, durch die bei der Produktion Wasser und Energie eingespart wird. Vor zwei Jahren haben wir über vier Millionen Kleidungsstücke mit nachhaltigen Eigenschaften produziert. Diese Zahl möchten wir in Zukunft mit all unseren Produktlinien steigern.

Accessoires aus der Sommerkollektion von Mango

Nachhaltig zu produzieren bedeutet für viele Labels auch höhere Produktionskosten und dementsprechend höhere Produktpreise. Heißt das, dass Mango in Zukunft teurer wird?

Die Nachfrage nach nachhaltigen Rohmaterialien ist gestiegen und Alternativen wie Bio-Baumwolle und recyceltes Polyester haben sich in der Textilindustrie inzwischen etabliert. Dementsprechend wird auch im Einkauf die Preisschere zwischen nachhaltigen und konventionellen Fasern langsam kleiner. Nachhaltig produzierte Kleidung muss also nicht zwingend teurer sein.

 

Mit seiner neuen Sommerkollektion rückt Mango Qualität und Zeitlosigkeit in den Fokus und möchte einen eigenen Stil etablieren. Wie würden Sie diesen Mango-Stil beschreiben?

Wir möchten es unseren Kunden ermöglichen, Stücke zu kaufen, die langlebig sind – nicht nur auf Grund ihrer Qualität, sondern auch auf Grund ihres Designs. Unser Ziel ist es, zeitlose Entwürfe anzubieten, die unsere Kunden von morgens bis abends tragen können. Natürlich haben wir immer noch Trends im Kopf, aber auch spezielle Materialien, raffinierte Details und ein modernes Design, das den südländischen Charme von Mango widerspiegelt.

 

Für alle Shopping-Verrückten: Tipps für Vintage-Shops in New York!

Mehr zum Thema