Mit Yoga-Pants ins Büro

Macht Lululemon die Leggings salonfähig?

Yoga-Fans ist lululemon längst ein Begriff - allen anderen bald auch! | © iStock | PeopleImages
Yoga-Fans ist lululemon längst ein Begriff - allen anderen bald auch!
Foto: iStock | PeopleImages

Tragen wir bald alle nur noch Leggings? Ok, nicht den Teufel an die Wand malen, auch wenn das wohl ganz im Sinne von Chip Wilson wäre, dem Gründer der hippen kanadischen Marke lululemon. Und würde es einem gelingen, die leggings-kritischen Deutschen von den Vorteilen der Sportswear im Alltag zu überzeugen, dann wäre es wohl er. Seine kanadische Sportswear-Brand hat sich auf hochwertige, stilvolle Yoga- und Sportbekleidung spezialisiert und in den USA bereits eine riesige Fanbase, die stetig weiter wächst. Inzwischen ist der Hype auch in Deutschland angekommen, denn lululemon ist mehr als ein gewöhnlicher Store. 

Lululemon: kostenlose Yoga- und Fitnesskurse in den Stores 

Lululemon bietet seinen Fans mehr als hochwertige Outfits und Accessoires für Yoga, Running und High-Intensity-Intervalltraining. Die Stores sind gleichzeitig Treff- und Infopoint für alle Sportbegeisterten. Wöchentlich werden dort kostenlose Yoga- und Fitnesskurse von "Lululemon Ambassadors" angeboten, also Fitnesslehrern aus der jeweiligen Region. Dieses "Gift of Yoga" gibt's in München z.B. von Yogalehrerin und Sportmodel Sinah Diepold. Darüber hinaus veranstaltet Lululemon regelmäßig große Sportevents. Der Community-Gedanke wird ganz groß geschrieben. 

Gleich mal vormerken: Am 11. August veranstaltet lululemon ein Fitness-Festival in Deutschland - das Sweatlife Festival in Berlin!

Lululemon: Sportswear zum Shoppen

Sportbekleidung von lululemon | © PR

In den USA ist das Konzept ein voller Erfolg – und die Kunden sind gerne bereit für die hochwertige Qualität auch einen höheren Preis zu zahlen. Bei lululemon gibt's Leggings nämlich nicht für 20 Euro, wie im Shop nebenan. Hier muss man gerne mal den dreifachen Betrag über die Ladentheke reichen. Dafür bekommt man aber auch die entsprechende Qualität und ein ansprechendes Design - und das gute Gefühl zur lululemon-Gemeinschaft zu gehören.  

Lululemon-Stores sind Knoten- und Infopoints 

Neben Yoga ist Laufen ("Running") bei lululemon ein großes Thema. Wer auf der Suche nach einem neuen Lauf-Outfit ist, wird bei lululemon sicher fündig - obendrauf gibt's dann noch die besten Tipps für Trailrun-Strecken in der näheren Umgebung oder man kann sich mit anderen Laufbegeisterten austauschen. Das Rundum-Sorglos-Paket sozusagen.

Lululemon: das Sortiment passt sich den Kunden an 

Außerdem im Sortiment: Bademode und Kleidung für Radfahrer. Jede Woche trudeln neue Styles ein, es lohnt sich immer vorbeizuschauen. Und das Besondere: Das Sortiment passt sich den jeweiligen Gepflogenheiten der Länder bzw. Städte an. Vielleicht ein weiterer Punkt, der den großen Erfolg der Marke erklärt. Die Wünsche der Kunden werden ernst genommen – man stellt sich auf das Publikum ein, nicht andersrum. Dennoch gibt es globale Bestseller, wie z.B. die Yogahose "Wunder Under". Die perfekte Passform und Funktion überzeugt Yogis rund um den Globus – und die Kundschaft schätzt, dass man dank der Passform und Qualität auch jenseits der Größe XS nicht den Presswurst-Look fürchten muss.  

Lululemon Deutschland 

Es gibt mehr als 300 lululemon-Stores in Kanada, den USA, in Asien und Australien. Inzwischen ist der Hype auch in Deutschland angekommen und neben dem ersten europäischen lululemon-Store in Hamburg, und dem Stores in Berlin (Kurfürstendamm und Münzstraße), hat nun auch die bayerische Hauptstadt München einen Anlaufpunkt für alle Yoga-Fans. Mitten in der Münchner Innenstadt, in der Sendlinger Straße 24–30, ist der neue 280 Quadratmeter große Store von Lululemon zu finden. In Hamburg pilgern Yoga-Fans in die Poststraße 9-11. 

Die Geschichte von lululemon 

Angefangen hat alles damit, dass der Kanadier Chip Wilson seine Leidenschaft für Yoga entdeckt hat. Als passionierter Surfer und Skater waren ihm die bis dato klassischen Yoga-Pants aber eher peinlich, also nahm er die Sache selbst in die Hand und begann seine eigene Sportswear auf den Markt zu bringen. 1998 eröffnete er seinen ersten Shop über einem Yoga-Studio in Vancouver. Die ersten Produkte vertrieb er damals nur direkt an Yogalehrer – so entwickelte er das lululemon-Konzept über die Jahre immer weiter. Mit Erfolg. Der Kanadier hat es dank lululemon sogar auf die Forbes-Liste der reichsten Menschen geschafft und Millionen von Menschen in den USA, Kanada, Asien und Australien davon überzeugt, dass Jogginghosen auch im Alltag eine adäquate Wahl sein können. Wirft man nun einen Blick auf den aktuellen Athleisure-Modetrend, scheint es plötzlich gar nicht mehr so unwahrscheinlich, dass auch in Deutschland Sportpants bald zum Straßenbild gehören. Dank lululemon dann aber wenigstens mit Stil!