Stilikone

Sarah Harris: Der Stil der Mode-Redakteurin

Sarah Harris | © Getty Images / Christian Vierig
Sarah Harris ist leitende Moderedakteurin der britischen "Vogue"
Foto: Getty Images / Christian Vierig

Die grauen Haare sind das Markenzeichen von Sarah Harris, leitende Moderedakteurin der britischen "Vogue". Myself zeigt, was den Look der Autorin sonst noch besonders macht.

Mit 16 Jahren bekam Sarah Harris die ersten grauen Haare – mittlerweile ihr Markenzeichen. "Ich bin mir sicher, dass ich nur wegen meiner Haarfarbe so viel fotografiert werde", sagt sie. Einen eigenen Kopf hatte die Britin schon immer. Sie zog von Winchester nach London, um Modejournalismus zu studieren, und landete später bei der britischen "Vogue". Seit über zwölf Jahren arbeitet sie als Redakteurin für die Fashion-Bibel – und mindestens genauso lang ist sie ihrem Stil treu geblieben: "Eine Hosen-Shirt-Kombi ist einfach zeitlos." 

Collage mit einem Look von Sarah Harris | © PR, JASON LLOYD-EVANS
Der Stil von Sarah Harris
Foto: PR, JASON LLOYD-EVANS

Nadelstreifenshirt von Joseph-fashion.com, 295 Euro; Sonnenbrille in Schildpattoptik von Gucci über Misterspex.de, um 250 Euro; Longshirt aus Baumwolle von MiH Jeans über Stylebop.com, 180 Euro;  Lackpumps von Maxmara.com, 455 Euro; Weite Taillenhose von Reserved.com, 40 Euro;  Shampoo "Série Expert Silver Gloss Protect System" von L’Oréal Professionnel über Douglas.de, 17 Euro; Roségoldring mit Mondstein von Tamaracomolli.com, 1.390 Euro; Grauer Gürtel aus Veloursleder von Filipa-K.com, 95 Euro;  Schwarze Fransentasche von Burberry.de, 1.995 Euro; Plateau-Schnürer von Stella McCartney über Reyerlooks.com, 630 Euro; Gestreifter Rundhals-Pulli von Ganni.com, 77 Euro; Lederjacke von Laura Scott über Otto.de, 250 Euro

Das Stilgeheimnis von Sarah Harris

1. Jacken: Aus Leder im Bikerstil oder taillierte Blazer – mit diesen Teilen fühlt sich Sarah Harris immer angezogen. 

2. Jeans: Über 90 Stück besitzt die Fashion-Expertin, ob Boyfriend-Cut oder Röhrenjeans ist egal – sie dürfen nur nicht mit Stickereien verziert sein. 

3. Pullover: "Mein Look hat sich schon immer um die Formel ‚Jeans plus Pullover‘ gedreht." Wichtig: Die Qualität muss stimmen. 

4. Weiß: Die Looks von Sarah Harris sind keine Farbspektakel. Sie bevorzugt schlichte, weiße T-Shirts und Blusen, eventuell mit ein paar Nähten und Raffungen verziert. 

5. Hosen: Ihre Alternative zu Jeans: weit geschnittene, fließende Marlenehosen.