Fashion, Frisuren, Make-Up

Trendreport: Berlin Fashion Week

Kräftige Farben & voluminöse Hairstyles: backstage bei Anja Gockel | © Funke Zeitschriften Digital GmbH
Kräftige Farben & voluminöse, lockige Hairstyles bei Anja Gockel
Foto: Funke Zeitschriften Digital GmbH

Wenn in Berlin die Fashion Week steigt, werden neue Trends geboren, alte begraben und andere erleben ein Revival, mit dem man nicht gerechnet hätte. Wir haben uns ins Fashion-Getümmel der deutschen Hauptstadt gestürzt und verraten, an welchen Modetrends wir in der neuen Saison nicht vorbeikommen, welche Farben überall zu sehen sein werden und was in Sachen Make-Up und Frisuren groß im Kommen ist.

Was kommt? Was geht? Was bleibt?

Eine, die es wissen muss: Die deutsche Modedesignerin Anja Gockel, die seit über 23 Jahren erfolgreich im Business ist. Sie präsentierte ihre neue Kollektion im renommierten Berliner Hotel Adlon Kempinski, welches exklusiv für sie ihre Lobby leerräumte. Wir durften backstage beim Styling der Models dabei sein - und die Designerin persönlich zu den neuen Trends befragen. 

Starke Prints und fließende Silhouetten sind gefragt. Oben schmal, nach unten hin flayered - weite Hosen werden Einzug in die Kleiderschränke bekommen. Das war zwar auch schon in der letzten Saison angesagt, wird nun aber noch extremer.

Farben, Muster & Materialien

Die Kombination von fließenden und skulpturalen Stoffen wird ein großes Thema sein. Bei Anja Gockel sind die Kreationen nach unten hin immer fließend und layered. Obenrum kann es dann auch mal flauschig, weich und cozy sein, verrät uns die Designerin zu angesagten Farben und Materialien. Der in der letzten Saison so angesagte Teddymantel wird ihrer Meinung nach ersetzt durch ein Fake-Fur, das nicht die klassische Teddystruktur, sondern eine eher haarige Textur hat. Und was wird aus unserem heiß geliebten Animalprint? "Der wird verdrängt durch eher blumige oder ganz expressive Prints. Es geht noch mehr in die digitale Welt, auch in der Mode", meint die Designerin. Die Farben werden in der neuen Saison leuchtender und klarer. Bei Anja Gockel bedeutet das beispielsweise ein kräftiges Pink oder kräftige Farbtöne auf schillernden und funkelnden Trägermaterialien.

Auffällige Prints und schillernde Materialien auf dem Runway bei Anja Gockel | © Funke Zeitschriften Digital GmbH
Auffällige Prints und schillernde Materialien auf dem Runway bei Anja Gockel
Foto: Funke Zeitschriften Digital GmbH

Aber auch erdige Naturtöne sah man auf den Runways der Fashion Week, so zum Beispiel bei Lena Hoschek. Bei Marc Cain waren ebenfalls viele gedeckte Farbtöne zu sehen, ein dunkles Aubergine traf hier auf Brauntöne und Schwarz. Aber auch knalliges Violett und leuchtendes Grün waren vertreten. 

Dunkle Aubergine- und Rottöne sowie knalliges Lila auf dem Runway bei Marc Cain | © Getty Images | Stefan Knauer
Dunkle Aubergine- und Rottöne sowie knalliges Lila auf dem Runway bei Marc Cain
Foto: Getty Images | Stefan Knauer

Make-Up

Für das Styling der "Anja Gockel"-Show waren die Make-Up-Profis von Paul Mitchell im Einsatz. Jonas Tendyra, Stylist, Fachtrainer und Markenbeauftragter der Kosmetikbrand, verrät über die Trends der neuen Saison:

Es erwartet uns ein toller Mix aus metallischen Oberflächen mit einem schönen Glow und auf der anderen Seite matte Texturen.

So kann man einzelne Bereiche betonen, andere zurücktreten lassen. Besonders Goldtöne werden im Winter stark vertreten sein. Klassische Brauntöne treten zurück und werden beim Contouring durch goldbraunen Bronzer ersetzt. Beim Augenbrauen schminken gilt: Je natürlicher, desto besser! Sie werden in der neuen Saison definitiv buschiger. Schön konturiert, nicht zu linear – so dass man die einzelnen Härchen noch erkennen kann – in einer schönen, natürlichen Variante. 

Der Lidstrich bleibt uns als Trend weiter erhalten, allerdings in unterschiedlichen Farbvarianten. Klassisch schwarz geht natürlich immer, in der neuen Saison trägt man ihn aber nun auch in neuen Schattierungen: von Gold über Braun bis hin zu rötlichen Tönen.

Trendfrisuren 2020

Es wird immer lockiger, es wird immer wilder. Wir bewegen uns zurück in Richtung der 80er Jahre. Gerade Ponys sind angesagt und auch die Dauerwelle ist wieder ein großes Thema, sogar bei den Männerfrisuren. "Alle wollen jetzt wuscheliges Haar." Dabei ist jedoch nicht die krasse Dauerwelle der 80er gemeint, sondern die moderne Variante - softe und natürliche Wellen, mit denen man in Sachen Styling toll spielen kann.

Bei kurzen Haaren sind grafische Schnitte im Kommen. Hier lässt sich mit den Proportionen spielen. Ähnlich wie mit Contouring beim Make-Up, werden hier mit grafischen Linien die Gesichtsproportionen betont. Bei den Haarfarben sind natürliche Farbtöne im aschigen Bereich gefragt. Wir bewegen uns weg von den angesagten Grau- und Fliedertönen, bleiben aber eher im kühlen Farbspektrum.

Mehr zum Thema
Zählbild