Farben, Schnitte, Materialien

Wintermode 2019: Modetrends für Herbst/Winter 2019/20

Nina Sandbech in einer stylischen Wintermode-Kombi | © Getty Images | Christian Vierig
Kräftige Chilli- oder Bordeaux-Töne, pikantes Cranberry- oder exotisches Feigenrot: Der rote Faden zieht sich durch die Wintermode!
Foto: Getty Images | Christian Vierig

Die neue Herbst- und Wintermode 2019 bringt neue Farben, Schnitte und Materialien. Neben auffällig satten Farben und vielfältigen Mustern spielt Komfortabilität bei den Designern eine große Rolle. Weg von Fast Fashion, hin zu zeitloser, klassischer Mode!

Nachhaltigkeit rückt auch in der Mode immer mehr in den Fokus: So verwundert es nicht, dass klassische Muster wie Karo, Nadelstreifen oder Fischgratmuster in der Wintermode eine große Rolle spielen. Bei den Schnitten sind Oversize- und Layering-Styles gefragt, die Schultern rücken immer mehr in den Fokus und XXL-Capes und Ponchos wird man überall sehen!

Farben: Die Herbst-/Wintertrends

Von wegen grauer Herbst! In der Mode wird es alles andere als trist: Kräftiges Rot und Orange sind in der Wintersaison gefragt und waren während der Fashion Weeks auf fast allen Laufstegen zu sehen. Sowohl feurige Chilli- oder kräftige Bordeaux-Töne, pikantes Cranberry- oder exotisches Feigenrot: der rote Faden zog sich durch nahezu alle wichtigen Designer-Kollektionen. Aber auch Pink, Gelb und Lila in vielfältigen Schattierungen lassen Wintertristesse erst gar nicht aufkommen. Den kräftigen Herbstfarben stehen ruhige Styling-Partner zur Seite: Off-White- und Brauntöne sowie Grün, Blau und Grau.

Besonderes Augenmerk auf Off-White

Das Farbinstitut Pantone hat den Trend-Farbton "Vanilla Custard" und "Rutabaga" getauft. Anders als strahlendes Weiß ist das Beige- oder Cremeweiß gebrochen und leicht abgetönt. Das macht es zum idealen Styling-Partner für Knallfarben, wird aber auch als Allover-Look zum absoluten Eyecatcher in der Wintermode.

Off-White von Kopf bis Fuß und XXL-Capes: hier treffen zwei große Trends aufeinander. | © Getty Images | Christian Vierig
Off-White von Kopf bis Fuß und XXL-Capes: hier treffen zwei große Trends aufeinander.
Foto: Getty Images | Christian Vierig

Angesagte Schnitte, Muster und Prints

Im Herbst und Winter rücken die Schultern in den Fokus: Blusen mit Volants, Rüschen oder Cut-outs und Oberteile mit Keulen- oder Puffärmeln sind gefragt wie nie. Und auch Blazer und Jacken mit Schulterpolstern zaubern neue Silhouetten, die jeder Figur schmeicheln. 

Bei den Mustern stehen Karos ganz oben auf der Liste: Ob in der Glencheck-, Tartan-, Argyle oder Hahnentritt-Variante, zweifarbig oder kunterbunt, ob als Mantel, Hose oder Kleid: Karo ist Trumpf und die quadratischen Muster werden jetzt auch untereinander kombiniert. Der gute alte Animal-Print bleibt auch weiterhin in Mode. Vor allem in der Leo-, Tiger-, Schlangen- und Zebra-Variante. Dazu gesellt sich artsy Patchwork. Beim Kombinieren gilt: erlaubt ist, was gefällt. Karo zu Animal-Print? Geht gut. Aber auch monochrome Ton-in-Ton-Looks sind angesagt wie nie. 

Im Herbst & Winter ein großer Trend: Patchwork. | © Getty Images | Pacific Press
Im Herbst & Winter ein großer Trend: Patchwork-Looks.
Foto: Getty Images | Pacific Press

Trendige Materialien im Herbst & Winter 

Bereits während der Fashion Weeks in Kopenhagen und Berlin zeichnete sich ein neuer Trend ab: Stepp ist zurück – und verdrängt in Form von Steppjacken und -mänteln die bislang so angesagten Daunenjacken. Und der wattierte Stoff ist nicht nur bei Jacken gefragt,  auch Hosen, Oberteile und sogar Kleider aus Stepp sah man auf den Runways (u.a. bei Oscar de la Renta, Prabal Gurung oder Balenciaga). Das Nonplusultra: Stepp in knalligen Farben, wie Rot, Grün oder Gelb.

Außerdem schwer im Kommen: Federn. Glücklicherweise zeigten die wenigsten Designer echte Feder-Outfits auf dem Runway, stattdessen sah man entsprechend verarbeitete Looks aus Wolle, Denim oder Taft. Und auch Cord ist wieder vertreten. Statt auf Hosen liegt der Fokus 2019 aber eher auf den Oberteilen. Goldrichtig liegt man jetzt mit Cordhemden oder -jacken, gerne auch in knalligen Farben.

Erhalten bleibt uns natürlich der geliebte Strick. Ob als kuschelige Allover-Looks mit Sweater, Hose und Mantel oder raffinierte Strickkleider: Von Strick kann man in der kalten Jahresezit einfach nicht genug bekommen. Genau wie von (Kunst-)Leder, das man jetzt vorzugsweise von Kopf bis Fuß trägt. Besonders angesagt: Lederkleider und Allover-Looks - zum Beispiel in Form eines Hosenanzuges aus Leder.

Neu bei den Materialien: Patchwork. Also Kleider, Hosen, Oberteile und Mäntel aus unterschiedlichen Materialien, Mustern und Farben. Und auch Tweed wird man immer häufiger sehen. 

Street Style: Fashion-Inspiration von der Straße 

Streetstyle von Alexandra Lapp | © Getty Images | Christian Vierig

Modetrend: 70er und 80er Jahre

Nachdem in der letzten Saison die 90er ihren großen Auftritt hatten, feiern im Herbst und Winter vor allem die 70er und 80er Jahre ein Comeback. Neben Schulterpolstern und Puffärmeln wird mit Paillettenkleidern, Plateausandalen, Schlaghosen und rockigen Leder-Looks die Disco-Ära gefeiert. Neon-Farben sind außerdem ein Muss - und kommen vor allem in Kombination mit Off-White, Grau, Beige oder Schwarz stilvoll zur Geltung. Wer's besonders dezent mag, setzt lediglich auf Accessoires in Knallfarben. 

Passend zum Revival der 80er Jahre zeigt ein Blick auf den Runway die Tendenz zu coolen Punk und Rock Looks. Leder und Nieten dürfen da nicht fehlen. Wer's mag trägt den Trend von Kopf bis Fuß, dezenter wird's in Kombination mit Jeans oder im Stilbruch mit feinen Seidenstoffen.

Modetrend: XXL-Layering

Oversized Outwear Layering heißt der neue Trend, bei dem man nicht nur ein, sondern gleich mehrere übergroße Teile übereinander trägt. Den Zwiebel-Look vom Feinsten sah man beispielsweise auf dem Runway bei Beispiel Balenciaga, Givenchy oder Tibi.

Leomantel über Jeansjacke - im Herbst und Winter ist Layering eine richtig gute Idee! | © Getty Images | Kirstin Sinclair
Leomantel über Jeansjacke - im Herbst und Winter ist Layering eine richtig gute Idee!
Foto: Getty Images | Kirstin Sinclair

Highlight-Pieces im Herbst und Winter

Hosenanzüge für Frauen bleiben in der Mode weiterhin angesagt. Bei den Materialien reicht die Bandbreite von Cord über Samt und Seide bis zur klassischen Baumwolle. Legere XXL-Schnitte sind besonders gefragt - mit Bauchtaschen oder Gürteln kann man die Taille betonen. Außerdem dürfen übergroße Capes und Ponchos in der Wintergarderobe nicht fehlen. Sie sind die aktuell stylischste Alternative zum klassischen Wollmantel und eignen sich ideal für angesagte Layering-Looks. Außerdem angesagt:

  • Lederkleider und Lederhemden

  • Plissee-Röcke

  • Organza-Blusen

  • lange Blazer, die weit unter die Hüfte reichen

  • Mäntel und Blazer mit Schulterpolstern

  • XXL-Capes und Ponchos

  • Long-Westen, und wadenlange Cardigans

  • Slouchy, weit geschnittene Jeans

  • Cowboy- und Westernstiefel

Schuhtrends für Herbst/Winter 2019/20

  • Overknee-Stiefel

  • Chunky Chelsea Boots

  • Cowboystiefel

  • mit Schmucksteinen verzierte Heels und Boots

  • Plattforms im 70er Jahre-Stil

  • Smaragdgrüne Stiefel und Boots

  • derbe Schneestiefel

  • Mary Janes

  • Stiefeletten mit Print, z.B. Snake- oder Blumenprint

  • Loafers mit Absatz

  • Sock Boots

Stiefeletten: Trends für Herbst & Winter

Sock Boots | © Getty Images | Jeremy Moeller
Mehr zum Thema
Zählbild