Jahreshoroskop für Jungfrau

Sternzeichen Jungfrau | © Ekaterina Koroleva
Foto: Ekaterina Koroleva

Liebe

Perspektivwechsel! Uranus revolutioniert Ihre Ansichten über das Leben, die Liebe und Ihre Wertvorstellungen. Und wo er schon mal da ist, verpasst er Ihnen eine große Dosis Mut und Leichtigkeit. Ihr Unabhängigkeitsdrang ist enorm. Sie wollen und werden sich anders aufstellen. Obwohl Ende August eine neue Liebe möglich ist, wahren Sie erst mal Abstand und gönnen einander eine Testphase. Saturn und Pluto schicken jeden Anwärter durch ein hartes Bootcamp: Beherrscht er die Kunst, Ihnen Sicherheit zu geben, ohne Sie einzuengen? Bringt er Sie zum Lachen? Etwas unübersichtlich wird die Lage im September: Sie mäandern zwischen Träumen, die wahr werden, und anderen, die möglicherweise platzen. Happy am Jahresende: November und Dezember werden Sie von Liebesgöttin Venus belohnt. Die einzige Frau, die Ihnen 2019 das Leben schwer machen könnte, ist Ihre innere Samariterin, vor allem im April: Sie verleitet Sie, Bürgschaften für bankrotte Liebhaber zu unterschreiben, Ex-Freunde bei sich wohnen zu lassen, die Sie nicht mehr loswerden, oder verwaiste Haustiere aufzunehmen. Wie heißt es so schön in einem französischen Sprichwort? “Verbrenn dir die Finger nicht, um eines anderen Kerze zu löschen.”

Erfolg

Mars motiviert Sie, in die Karriere zu investieren. Dafür stehen Ihnen starke, positive Kräfte zur Verfügung. Und Ellbogen. Das bedeutet: Sie sind weniger bereit zurückzustecken und geben wie Peggy Olson in “Mad Men” Ihr Dasein als Dauermauerblümchen auf. Bei Gesprächen mit Vorgesetzten analysieren Sie präzise den Zustand der Firma und den Beitrag, den Sie leisten können, ganz genau. Deswegen winken im März Bonus oder Beförderung. Der Kontakt zu Ihren Kollegen gestaltet sich dagegen nicht immer einfach. Die nehmen Ihnen im April und Juni schnell etwas übel oder wollen Sie einfach nicht verstehen. Mitte August bis Anfang Oktober haben Sie eine starke Phase, jetzt lohnt es sich, über Grundsätzliches nachzudenken. Sind Sie tatsächlich davon überzeugt, dass ständige Kritik anderen hilft, besser zu werden? Bei manchen Menschen bewirkt es, dass sie sich unzulänglich fühlen und innerlich kündigen. Auch wenn Sie im Recht sind: Geben Sie anderen die Möglichkeit, ihr Gesicht zu wahren. Das muss ja nicht gleich heißen, dass man über alles dicken Zuckerguss gießt. Aber ein bisschen Diplomatie wäre nicht verkehrt.

Inspirierend

Die Geschichte einer mutigen Frau, die ihren Idealen folgte und sich nicht einschüchtern ließ. Tilar J. Mazzeo: “Irenas Liste oder Das Geheimnis des Apfelbaums” (Heyne, 21,99 Euro).