Flechtfrisuren

Holländischer Zopf: So gelingt der Dutch Braid

Sieht komplizierter aus als er ist: holländische Zöpfe. | © Getty Images | Christian Vierig
Sieht komplizierter aus als er ist: der holländische Zopf. Hier in doppelten Boxer-Braids-Version.
Foto: Getty Images | Christian Vierig

Obwohl nur die wenigsten die Flechtfrisur beim Namen kennen, ist sie ein absoluter Klassiker: der Dutch Braid. Die holländische Flechtfrisur wird nah am Kopf geflochten und es werden immer wieder neue Strähnen vom losen Haar integriert. Klingt für euch nach dem französischen Zopf? Nicht ganz, denn beim holländischen Zopf werden die Haarsträhnen von unten statt von oben integriert, sodass der Zopf auf dem Deckhaar aufliegt. Somit hebt er sich deutlicher ab und ist ein absoluter Hingucker.

Holländischer Zopf Anleitung: So wird die Frisur geflochten

Einen holländischen Zopf zu flechten ist gar nicht so kompliziert wie es auf den ersten Blick scheint. Wer den klassischen französischen Bauernzopf beherrscht, hat im Normalfall auch bei der holländischen Version keine Probleme. Vor dem Flechten die Haare gut durchkämmen und am Oberkopf in drei gleichgroße Partien teilen. Die rechte Strähne unter der mittleren hindurchführen und anschließend das gleiche von der anderen Seite wiederholen. Bevor ihr auf der rechten Seite weiterflechtet, nehmt ihr eine neue Haarsträhne – circa einen Zentimeter breit – von rechts auf. Nun immer im Wechsel eine Strähne aufnehmen und diese unter der mittleren Haarpartie durchführen, bis ihr alle Haare in den Dutch Braid integriert habt. Im Nacken angekommen, flechtet ihr ganz normal bis in die Spitzen weiter und fixiert den Zopf mit einem Haargummi.

Tipps und Tricks für Flechtfrisuren

  • Bevor ihr mit dem Styling loslegt: Kämmt eure Haare einmal gut durch. Das erleichtert euch das Aufteilen der einzelnen Strähnen.

  • Achtet darauf, dass die Strähnen immer gleich groß sind – nur so bekommt ihr ein ebenmäßiges und gleichmäßiges Ergebnis.

  • Wer sich die Mühe macht und seine Haare flechtet, möchte möglichst lange etwas von der Frisur haben. Gebt deshalb vor dem Flechten etwas Salzspray, Schaumfestiger oder Stylingspray in eure Haare – das macht sie griffiger und die Frisur hält länger.

  • Wäre doch schade, wenn sich einzelne Haarsträhnen frühzeitig aus dem Zopf verabschieden. Flechtet deshalb lieber etwas zu fest als zu locker. Den Zopf auseinanderziehen und einzelne Strähnen lösen könnt ihr anschließend immer noch.

Diese Varianten des Dutch Braid gibt es

Ob ihr den Zopf bis in die Spitzen flechtet, ihn im Nacken zum Pferdeschwanz zusammennehmt oder zum Dutt bindet, die Möglichkeiten den holländischen Zopf zu flechten sind schier endlos.

Messy Dutch Braid

Bei dieser Variante im Undone-Look geht ihr vor wie bei einem normalen holländischen Zopf, nur dass ihr ihn am Ende etwas lockert und einzelne Strähnen herausnehmt. Das nimmt der Flechtfrisur die Strenge und verleiht ihr einen lässigen Look. Alternativ könnt ihr den Dutch Braid bereits am Abend vor dem Schlafengehen flechten. Am nächsten Morgen müsst ihr euren Zopf nur noch ein wenig zurechtrücken und gegebenenfalls mit Haarspray fixieren.

Holländischer Zopf seitlich

Um den holländischen Zopf seitlich zu flechten, zieht ihr einen tiefen Seitenscheitel. Auf der breiten Seite unterteilt ihr die Haare in drei Partien. Startet beim Flechten direkt an der Stirn und folgt dem Haaransatz. Nehmt die Haare dabei eher locker auf und flechtet den Zopf bis circa auf Höhe der Ohren. Dann könnt ihr den Dutch Braid feststecken. Besonders schön sieht die Frisur in Kombination mit Wellen aus.

Als weitere Variante des seitlichen Dutch Braid könnt ihr diesen auch in einen Pferdeschwanz integrieren. Dafür müsst ihr den holländischen Zopf fester flechten. Je höher der Pferdeschwanz später sitzen soll, desto höher muss auch eure Flechtfrisur verlaufen. Seid ihr in der Mitte des Hinterkopfs angekommen, steckt ihr den geflochtenen Zopf mit einer Haarnadel fest und bindet alle Haare zu einem hohen Pferdeschwanz zusammen.

Boxer Braids

Die doppelte Ausführung des holländischen Zopfs kennt ihr sicher schon unter dem Namen Boxer Braids. Dafür zieht ihr vor dem Haare flechten einen Mittelscheitel vom Haaransatz bis in den Nacken. Sowohl rechts als auch links vom Scheitel unterteilt ihr die Haare in drei Partien. Nun auf beiden Seiten einen holländischen Zopf flechten und die Enden jeweils mit einem dünnen Haargummi fixieren.

Als elegantere Variante könnt ihr die doppelten Dutch Braids auch nur bis in den Nacken flechten und dort zu einem tiefen Dutt feststecken.

Mehr zum Thema