Wunderkur für die Haare

Reiswasser für die Haare: Bringt das wirklich die XL-Traummähne?

Nahaufnahme Porträt von einer Frau mit schönen, langen Haaren auf dem Feld, Blick von hinten.  | © gettyimages.de | Galina Zhigalova
Reiswasser fürs Haar gilt als uralte Beauty-Treatment-Tradition für lange, glänzende Haare.
Foto: gettyimages.de | Galina Zhigalova

In Teilen Asiens als jahrhundertealtes Treatment bekannt, bahnte sich Reiswasser nun den Weg durch Social Media Kanäle, über Video-Tutorials zu einem der heißesten Beauty-Trends des Jahres. Reiswasser-Haare sollen länger, gesünder, glänzender, stärker sein. Was ist dran an dem Trend Reiswasser-Haare? Wie wirkt Reiswasser für die Haare? Wie wendet man Reiswasser im Haar an? Und wie kann man Reiswasser für die Haare selbst herstellen?

Reiswasser Haare: Wie wirkt Reiswasser im Haar? Welche Vorteile hat Reiswasser für die Haare?

Eine starke, gesunde, glänzende XL-Mähne? Hair damit! Fermentiertes Reiswasser wird in vielen asiatischen Kulturkreisen schon lange als Wunderwaffe für langes Haar angewandt. Als wiederentdeckter Beauty-Trend erlebt Reiswasser nun einen riesengroßen Social Media Hype. Aber was steckt dahinter? Was kann Reiswasser für die Haare tun? Wie wirkt Reiswasser im Haar?

Die im Reiswasser angesammelten Proteine, Mineralien und Vitamine pflegen das Haar in Bestform. Das Geheimnis hinter der Reiswasserkur sind also die Nährstoffe, die das Haar gesund pflegen und versorgen, damit es auf natürliche Weise gestärkt wird. Denn nur gesundes Haar kann extra lang wachsen und natürlich glänzen. Umgekehrt werden die Haare spröde, brüchig und frizzy, wenn sie unter Nährstoff- und Feuchtigkeitsmangel leiden. 

Porträt der jungen asiatischen Frau mit schönen langen gesunden Haaren mit Pflege Produkt Glas auf beigem Hintergrund | © gettyimages.de | Galina Zhigalova
Reiswasser liefert Nährstoffe, die das Haar gesund pflegen und auf natürliche Weise stärken.
Foto: gettyimages.de | Galina Zhigalova

Fermentiertes Reiswasser steckt voller Mineralstoffe und Salze sowie Folsäure, Eisen, Kalium, Zink, Magnesium und enthält zudem fast alle B-Vitamine. Nach einer kurzen Lagerzeit entfalten sich noch mehr Antioxidantien und Nährstoffe, wie Inosit. Diese reichhaltige Nährstoffpower kann man sich für Beauty-Zwecke zunutze machen. Neben dem Reiswasser-Treatment für die Haare kann es auch gegen unreine Haut oder bei Verdauungsbeschwerden angewandt werden.

Bei einer Reiswasser-Kur für die Haare kurbeln die Vitamine B, C und E das Haarwachstum direkt an der Wurzel an. Die Mineralstoffe bringen die Kopfhaut ins Gleichgewicht, beugen Unreinheiten vor, regulieren die Talgproduktion und hemmen Entzündungen. Proteine stärken und reparieren die Haare von innen. Das Ergebnis: Haare, die optimal mit Nährstoffe und Feuchtigkeit versorgt sind, werden zum Wachsen angeregt. Die Kopfhaut ist frei von überschüssigem Talg und Schuppen, gepflegt und gestärkt. Bei der Anwendung schließt sich die Schuppenschicht rund um das Haar und sorgt so auf ganz natürliche Weise für mehr Glanz.

Wie wendet man Reiswasser für die Haare nun an? Was ist besser für die Haare: Reiswasser als Spülung oder Reiswasser als Haarkur? Und wie oft sollte man Reiswasser im Haar anwenden?

Reiswasser für die Haare selbst herstellen

Auf Youtube, TikTok und Instagram tummeln sich unzählige DIY-Anleitungen, um Reiswasser für die Haare selbst herzustellen. Dabei sind nur vier einfache Steps nötig.

Reiswasser Haare: Das Rezept für die selbstgemachte Haarspülung mit Reiswasser

Das braucht man, um Reiswasser selbst herzustellen:

  • 200 g Reis

  • 400 ml Wasser

  • Sieb

  • Schüssel

  • Ein Gefäß, wie ein Marmeladenglas, eine Flasche oder Sprühflasche

Glas mit Reiswasser neben einer Holzschale mit Reis | © gettyimages.de | Guiyuan
Eine Reiswasser-Pflege für die Haare kann man ganz einfach selbst herstellen.
Foto: gettyimages.de | Guiyuan

1. Step: Den Reis am besten in Bio-Qualität durch ein Sieb gründlich abspülen, um Schmutz, Staub und Ablagerungen zu entfernen.

2. Step: Den Reis mit Wasser bedecken und rund eine Stunde ziehen lassen. 

3. Step: Danach den Reis absieben und das Wasser in eine saubere Schüssel umfüllen und mindestens 24 Stunden bis zu zwei Tage bei Raumtemperatur ziehen lassen. Den Reis kann man weiter verwenden.

4. Step: Das fermentierte Reiswasser in eine Flasche, ein verschließbares Glas oder eine Sprühflasche geben.

Man kann auch das überschüssige Wasser beim Reiskochen auffangen und als Spülung anwenden. Allerdings ist fermentiertes Reiswasser reichhaltiger. Die Nährstoffe sind dank dieser Methode besonders hoch konzentriert.

Haare mit Reiswasser pflegen: So wendet man Reiswasser im Haar an

Es gibt drei Möglichkeiten die Kraftkur von Reiswasser für die Haare zu nutzen. Als Haarspülung oder als Leave-in-Kur bringt Reiswasser für die Haare ganz natürliche Benefits.

So geht’s: Haare mit Reiswasser spülen

1. Step: Die Haare wie gewohnt mit Shampoo waschen. Am besten mit einem Produkt, das auf den Haartyp und die Pflegebedürfnisse abgestimmt ist.

2. Step: Reiswasser von den Spitzen beginnend über die Längen verteilen und schließlich auch in die Kopfhaut einmassieren. Schließlich die Reiswasser-Spülung noch für ein paar (mindestens fünf) Minuten wirken lassen.

3. Step: Die Haare gründlich mit Wasser ausspülen, sodass keine Rückstände in den Längen und auf der Kopfhaut verbleiben. Zum Schluss noch mit eiskaltem Wasser nachspülen, um die Schuppenschicht auch garantiert zu schließen.

So geht’s: Reiswasser-Haarkur über Nacht

1. Step: Das Reiswasser kann in feuchtem aber auch in trockenem Haar verteilt werden. Ähnlich wie bei der Spülung arbeitet man sich von den Spitzen bis zur Kopfhaut vor. 

2. Step: Das Reiswasser bleibt nun im Haar. Damit die nassen Längen über Nacht nicht am Kopfkissen aufgeraut werden, sich verknoten und abbrechen, hilft eine haarschonende Frisur. Im lockeren Flechtzopf, im sanft gedrehten Dutt oder unter einem Tuch sind die Haare sicher vor Schäden.

3. Step: Am nächsten Morgen spült man das Reiswasser unter der Dusche gründlich aus. Shampoo kann, muss dabei aber nicht verwendet werden. Im Grunde reicht es, die Kur mit Wasser gründlich auszuwaschen.

So geht’s: Reiswasser als Leave-in Conditioner 

1. Step: Das Reiswasser in eine Sprühflasche füllen, so lässt es sich besonders gut in den Längen verteilen.

2. Step: Nach dem Haarewaschen mit Shampoo kommt das Reiswasser als Conditioner zum Einsatz. Das bedeutet, bei dieser Anwendung wird die Kopfhaut ausgespart. Stattdessen kommt der Reiswasser-Conditioner in die Spitzen und Längen.

3. Step: Nicht mehr ausspülen! Das Reiswasser bleibt im Haar und legt sich wie ein schützender Film um die Längen.

Extra Step: Werft eure Haare nun nach vorne und beginnt die Längen kopfüber zu kneten. Das Reiswasser ist nämlich auch eine super natürliche Lockenpflege. Durch die Leave-in-Spülung werden die Locken wesentlich definierter, bekommen mehr Volumen und Sprungkraft.

Reiswasser Haare: Wie oft sollte man das Treatment anwenden?

Die Über-Nacht-Kur reicht als intensiver Pflege-Boost einmal im Monat. Als Leave-in-Pflege kann das Reiswasser je nach Haarstruktur ein bis zweimal in der Woche ins Haar. Die klassische Reiswasser-Spülung darf gerne auch öfter angewandt werden. Wobei gesunde Haare nicht öfter als ein bis zweimal in der Woche gewaschen werden müssen. In jedem Fall gilt immer: Die Reaktion und Entwicklung von Haar und Kopfhaut im Auge behalten. 

Echte Ergebnisse stellen sich erst nach langfristiger, regelmäßiger Anwendung ein. Reiswasser für die Haare ist kein Wundermittel mit Sofortwirkung, sondern eine natürliche Nährstoffkur, welche gesundes, starkes Haar langsam aufbauen kann. 

Direkt nach der Leave-in-Anwendung kann man schon feststellen, dass beispielsweise Locken deutlich definierter sind. Nach einigen Anwendungen als Spülung fällt der natürliche Glanz der Haare auf. Damit das Reiswasser sich auf das Haarwachstum auswirken kann, dauert es allerdings etwas länger und wiederholte Spülungen und Kuren sind notwendig.

Fazit: Wirkt Reiswasser für die Haare wirklich wie eine Wachstumskur?

Wissenschaftlichen Studien zur Wirkung von Reiswasser für die Haare gibt es leider nicht. Der Trend stützt sich auf Erfahrungsberichte von begeisterten Beauty- und DIY-Fans. Zudem hat die Anwendung von Reiswasser für die Haare eine weit zurückreichende Geschichte. Das Beauty-Treatment wird in Japan und weiteren Teilen Asiens seit Jahrhunderten angewandt und hält sich immer noch als weit verbreitetes Elixier für lange, gesunde, gepflegte Haare. Nachdem durch die natürliche Reiskur keine belastenden Schadstoffe im Haar und auf der Kopfhaut landen, ist die Kur zumindest unbedenklich. Die natürlichen Vitamine, Proteine und Nährstoffe können dem Haar nicht schaden. Inwiefern sie tatsächlich das Wachstum anregen, lässt sich nur durch langfristig, regelmäßige Anwendung feststellen. Doch die persönlichen Erfahrungsberichte auf Social Media scheinen dem Trend Recht zu geben. 

Mehr zum Thema