Wem die Millimeterfrisur steht

Buzz Cut: der Kurzhaarschnitt für mutige Frauen

Model Cajsa Wessberg mit Buzz Cut | © Getty Images | Matthew Sperzel
Der platinblonde Buzz Cut ist Cajsa Wessbergs Signature-Look.
Foto: Getty Images | Matthew Sperzel

Wie aus der Militär-Frisur eine beliebte Trendfrisur wurde. Die besten Tipps und schönsten Looks der Stars!

Ursprünglich war der Buzz Cut eine klassische Männerfrisur. "Buzz" bedeutet Summen oder Surren und meint damit das Geräusch des elektrischen Rasiergeräts. In vielen Ländern wird noch heute beim Eintritt ins Militär das Haar der Soldaten gestutzt. Während der Grund früher die Verbreitung von Läusen war, möchte man heute damit eine Uniformität schaffen und die Pflege erleichtern.  

Was ist ein Buzz Cut? 

Bei der beliebten Trendfrisur handelt es sich um einen Kurzhaarschnitt. Das Haar ist bis auf ein paar Zentimeter abrasiert, sodass die Kopfhaut durch die kurzen Stoppeln hindurchschimmert. Da sich dunkle Haare von der weißen Kopfhaut zu sehr absetzen, färben sich viele Trägerinnen ihren Buzz Cut platinblond.  

Die Vorreiterin des Buzz Cuts ist Jean Seberg. Die amerikanische Schauspielerin ließ sich 1957 für ihre Rolle als Jeanne d’Arc ihre Haare abrasieren. Weitere berühmte Trägerinnen der Radikalfrisur waren die Sängerin Sinead O’Connor, Demi Moore und Natalie Portman, die sich für den Film "V wie Vendetta" von ihrer langen Mähne verabschiedete. 

Natalie Portman ließ sich bereits im Jahr 2005 einen Buzz Cut schneiden.  | © Getty Images | Evan Agostini
Natalie Portman ließ sich bereits im Jahr 2005 einen Buzz Cut schneiden.
Foto: Getty Images | Evan Agostini

Diese Stars haben sich getraut  

Prominente Gesichter wie Kristen Stewart, Cara Delevingne oder Kate Hudson sorgten mit ihren drastischen Verwandlungen für viel Gesprächsstoff. Model und Schauspielerin Cara Delevingne kommentierte ihren neuen Haarschnitt mit einer ganz tollen Message: 

"Es ist anstrengend, gesagt zu bekommen, wie Schönheit auszusehen hat. Ich bin es leid, dass die Gesellschaft vorschreibt, was Schönheit bedeutet. Entfernt jede Kleidung. Entfernt das Make-up. Schneidet euch die Haare. Entfernt jeden materiellen Besitz. Wer sind wir dann? Wie definieren wir Schönheit?"

Nicht nur Cara Delevingne, sondern auch viele Frauen sehen in dem ultrakurzen Haarschnitt ein Zeichen des neuen Feminismus. 

Twilight-Star Kristen Stewart mit platinblonden Buzz Cut. | © Getty Images | J. Kempin
Twilight-Star Kristen Stewart mit platinblonden Buzz Cut.
Foto: Getty Images | J. Kempin

In der Modewelt hat sich die Millimeterfrisur ebenfalls durchgesetzt. Models wie Cajsa Wessberg, Kris Gottschalk oder Ruth Bell wurden dank ihrer Frisur häufiger gebucht. Als das britische Model Ruth Bell zum ersten Mal bei Versace in einem Nadelstreifenblazer vors Publikum trat, war die Begeisterung groß.  

Model Kris Gottschalk trägt den angesagten Buzz Cut. | © Getty Images | Melodie Jeng
Model Kris Gottschalk trägt den angesagten Buzz Cut.
Foto: Getty Images | Melodie Jeng

Wer kann den Buzz Cut tragen?  

Die raspelkurzen Haare stehen nicht jeder Frau. Der Kurzhaarschnitt wirkt sehr androgyn und verhärtet die Gesichtskonturen automatisch. Daher passt der Buzz Cut vor allem Frauen mit weichen Gesichtszügen. Wem dieser Look zu burschikos ist, kann mit Hilfe von Make-up und Outfit seine weibliche Seite unterstreichen. Vorsicht: Frauen mit einer eckigen Gesichtsform oder einer hohen Stirn raten wir von einer Millimeterfrisur ab.  

Buzz Cut Haarfarbe 

Die absolute Trendhaarfarbe für den Buzz Cut ist Platinblond. Das kühle Blond setzt sich von der hellen Kopfhaut nicht so stark ab wie beispielsweise braunes oder schwarzes Haar. Auch sehr beliebt ist der Kurzhaarschnitt in Pastelltönen. Das Beste: Man kann sich, was Haarfarben angeht, austoben! Sollte das Experiment nicht mehr gefallen, lassen sich die kurzen Haare schnell wieder umfärben oder man kann sie wieder abrasieren, sobald sie nachgewachsen sind. 

Kurzhaarfrisuren zum Verlieben

Kurzhaarfrisur im Undone-Look | © Getty Images | Timur Emek

Kann man sich den Buzz Cut selbst rasieren? 

Zuhause zum elektrischen Rasiergerät greifen? Davon raten wir ab, lasst lieber einen Profi ran! Auch wenn es sich bei einer solch vermeintlich einfachen Frisur anbietet zu Hause zum Rasierer zu greifen. Wir empfehlen den Gang zum Friseur, schließlich möchte man keinen zerrupften Buzz Cut haben, sondern einen ebenmäßigen Haarschnitt – ganz ohne Längenunterschiede.