Die neue Trendfrisur

Asymmetrischer Bob: Schnitte & Ideen für die Trendfrisur

asymmetrischer Bob Haarschnitt - die neue Trendfrisur | © iStock | VitaliiSmulskyi
Der klassische Bob-Haarschnitt bekommt ein Upgrade - und wird in der neuen Saison asymmetrisch!
Foto: iStock | VitaliiSmulskyi

Der Bob ist ein Klassiker unter den Frisuren - durch einen asymmetrischen Schnitt und das richtige Styling wird er in der neuen Saison zum Eyecatcher unter den Trendfrisuren.

Was ist ein asymmetrischer Bob?

Wie der Name schon verrät, ist die asymmetrische Bobfrisur auf einer Seite einige Zentimeter länger geschnitten, als auf der anderen. Oft ist der Unterschied nur minimal und auch durch das richtige Styling lässt sich eine gewisse Asymmetrie ins mittellange Haar zaubern, was Bobfrisuren einen neuen Twist verleiht. Die Grundlänge endet dabei meistens auf Kinnhöhe, doch auch asymmetrische Long Bobs sieht man immer häufiger. Besonders harmonisch wirkt der Haarschnitt in Kombination mit einem Seitenscheitel, der nicht nur den asymmetrischen Schnitt unterstreicht, sondern gleichzeitig mehr Volumen ins Haar zaubert. 

Für wen eignet sich ein asymmetrischer Bob?

Haarstruktur

Sowohl Frauen mit dickem als auch dünnem Haar liegen mit einem asymmetrischen Bob goldrichtig. Volles Haar fällt durch den Schnitt und das Styling mit Seitenscheitel besser. Und auch feines Haar profitiert von dem außergewöhnlichen Schnitt: hier eignen sich vor allem Schnitte, die etwa auf Kinnhöhe enden, wie zum Beispiel der Baby Bob. So werden die Haare nicht zu schwer und hängen sich somit auch nicht so schnell aus. Kombiniert man dazu noch leichte Beach Waves, bekommt das Haar noch zusätzlich Fülle und Volumen. 

Frauen mit dickeren Haaren können sich dagegen auch an längere Bob-Varianten wagen. Vorsicht ist geboten bei starken Naturlocken. Hier kann ein asymmetrischer Schnitt schnell chaotisch und messy wirken - längere Varianten des Bobs sind hier meist die bessere Wahl. 

Gesichtsform

Der asymmetrische Haarschnitt schmeichelt runden Gesichtsformen und umspielt sanft die Gesichtszüge. Insbesondere, wenn der Schnitt etwas über Kinnlänge reicht. Frauen mit länglicher Gesichtsform sollten auf die kürzere Variante setzen. Ein kinnlanger Schnitt gibt dem Gesicht seitlich ein wenig Breite und wirkt bei langen Gesichtern ausgleichend. Wer ein ovales oder herzförmiges Gesicht hat, kann aus dem Vollen schöpfen. Ob kurzer oder längerer Bob-Haarschnitt: jede Variante ist hier vorteilhaft.

Frisuren für runde Gesichter

Seitlicher Pony | © Getty Images | Edward Berthelot

Das richtige Styling

Der asymmetrische Bob ist absolut vielseitig und beim Styling hat man viele Möglichkeiten. Was dem Look besonders guttut: ein Seitenscheitel. Der unterstreicht den asymmetrischen Schnitt und sorgt dafür, dass die Haare optimal fallen. 

Ob man sich für leichte Wellen oder einen Sleek Look entscheidet, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. In jedem Fall sollte aber die längere Seite im Fokus des Stylings stehen. Leichte Beach Waves geben feinem Haar mehr Volumen. Oder man verleiht der längeren Haarpartie mehr Fülle, indem man sie über eine Rundbürste föhnt.

Wer einen starken, selbstbewussten Look kreieren will, kann die kürzere Seite straight hinter das Ohr stylen und beispielsweise mit einer Haarspange feststecken. Legerer wird der Look, wenn man die kürzere Seite locker hinter dem Ohr trägt!

Egal, für welchen Look man sich auch entscheidet: neben dem richtigen Schnitt ist die Haarpflege das A und O, damit Bobfrisuren richtig zur Geltung kommen. Wer seine Haare regelmäßig mit Lockenstab, Glätteisen oder Föhnhitze bearbeitet, sollte unbedingt einen Hitzeschutz verwenden, sonst sind Spliss oder Haarbruch die Folge. Einmal die Woche sollte man seinen Haaren außerdem eine Haarkur gönnen. Und wer bereits sehr beanspruchtes Haar hat (z.B. durch häufiges Färben oder Blondieren) sollte eine Behandlung mit Olaplex in Betracht ziehen!

Frisuren, die jünger machen

Frau mit Bob Frisur | © Getty Images | Christian Vierig
Zählbild