Beliebte Serienstars

Damit hat keiner gerechnet: Große Grey's Anatomy-Reunion mit Katherine Heigl

Chandra Wilson, Justin Chambers, Ellen Pompeo, Katherine Heigl und James Pickens (v.l.). | © Imago images/USA TODAY Network
Wiedersehen auf der Emmy-Bühne: Chandra Wilson, Justin Chambers, Ellen Pompeo, Katherine Heigl und James Pickens (v.l.).
© Imago images/USA TODAY Network

Diese Reunion dürfte viele Serienfans begeistern: Katherine Heigl stand bei den Emmys erstmals nach 14 Jahren wieder mit ihren "Grey's Anatomy"-Kollegen auf der Bühne. Gemeinsam mit Ellen Pompeo und Co. verlieh sie einen der begehrten Awards.

Katherine Heigl feiert Reunion mit ihren "Grey's Anatomy"-Kollegen

In einer glamourösen scharlachroten Robe verlieh Katherine Heigl (45) am Montagabend (15. Januar) gemeinsam mit Chandra Wilson (54), Ellen Pompeo (54), Justin Chambers (53) und James Pickens Jr. (69) den Preis für den besten Nebendarsteller in einer Miniserie oder einem Fernsehfilm. 14 Jahre nach ihrem Ausstieg bei "Grey's Anatomy" stand Heigl erstmals wieder mit ihren Kollegen auf der Bühne. 

Zunächst sagten die fünf aber einige Worte zu "Grey's Anatomy": "Ich glaube, als im März 2005 die erste Folge von 'Grey's Anatomy' ausgestrahlt wurde, ahnte Shonda Rhimes noch nicht, dass sie eine Show kreiert hatte, die einen bleibenden Einfluss auf das Fernsehen haben und lebenslange Freundschaften schaffen würde", so Ellen Pompeo, die über 19 Staffeln lang Dr. Meredith Grey verkörperte.

Justin Chambers, der von 2005 bis 2019 in der Serie als Dr. Alex Karev zu sehen war, sagte, dass die Show mit ihren mehr als 400 Folgen zu einem "Tribut an jeden, der Teil unserer Familie ist" geworden sei. "Auch, wenn es über die Jahre einige Veränderungen gab", fügte Heigl, die von 2005 bis 2010 die Rolle der Dr. Izzie Stevens spielte, hinzu. Die eine Sache, die konstant bleibe, sei "die unglaubliche Fangemeinde" der Serie.

"Ihr habt mit uns Flugzeugabstürze, epische Stürme, Erdbeben und eine globale Pandemie durchlebt", sagte Chandra Wilson, die seit 2005 die Rolle der Dr. Miranda Bailey spielt. "Mit dem Start unserer 20. Staffel sind wir offiziell die am längsten laufende Arztserie der TV-Geschichte." "Und das wäre ohne euch alle nicht möglich", bedankte sich James Pickens Jr., der seit der ersten Folge Dr. Richard Webber verkörpert und auf der Emmy-Bühne Arm in Arm mit Katherine Heigl stand.

Im Gespräch mit dem US-Magazin "People" erklärte Katherine Heigl auf dem roten Teppich, die Reunion mit ihren ehemaligen Kolleginnen und Kollegen sei ein "komischer, nostalgischer Ausflug in die Vergangenheit". Obwohl sie einige von ihnen seit Jahren nicht gesehen habe, seien die ehemaligen Co-Stars "Menschen, die mir viel bedeuten", so Heigl. "Ich vermisse sie, deshalb ist es sehr schön", fügte sie hinzu.

(spot on news)

"Grey's Anatomy" Staffel 20: Ellen Pompeo doch dabei

Nachdem Ellen Pompeo mit Staffel 19 ihren Ausstieg aus der Serie verkündete, gibt es nun eine überraschende Kehrtwende: Meredith kehrt in Staffel 20 zurück! Es war zwar klar, dass Ellen Pompeo weiterhin ihre Stimme aus dem Off sprechen würde, doch nun ist klar, dass wir sie auch tatsächlich zu sehen bekommen. Sogar in zwei Folgen von zehn Folgen wird Meredith dabei sein. Fans können sich freuen, denn gleich in der ersten Folge ist Ellen Pompeo wieder mit von der Partie.

"Grey's Anatomy": Staffel 20 Starttermin

"Macht euch auf die kürzeste Staffel von Grey's Anatomy seit 19 Jahren gefasst", lautet die dramatische Überschrift des US-Portals TVLine, das in Sachen Fernsehen und Streaming immer auf dem neuesten Stand ist. Fans müssen sich darauf vorbereiten, dass die 20. Staffel der Arztserie deutlich kürzer wird als die bisherigen. Zwar ist der Streik zu Ende, aber es gibt trotzdem spürbare Konsequenzen für einige Serien. Da monatelang die Arbeit pausiert wurde, konnte nicht an genug Material gearbeitet werden. Dadurch verkürzen sich die Serien drastisch. Statt 20 Folgen soll es nur noch 10 Episoden geben. 

Laut TVLine sollen vor allem ABC-Serien, das heißt Serien, die in den USA auf dem Fernsehsender ABC laufen, von der Kürzung betroffen sein. Dazu gehören neben Grey's Anatomy auch Erfolgsserien wie "The Rookie", Young Sheldon, Navy CIS und "The Good Doctor". 

Doch nach diesem Dämpfer gibt es auch endlich gute Neuigkeiten: Der Starttermin der nächsten Staffle steht endlich fest. Der Sender ABC gab bekannt, dass die 20. Staffel "Grey's Anatomy" im Frühjahr nächsten Jahres, genauer gesagt am 24. März in die Jubiläumsrunde geht.

In Deutschland müssen wir uns noch etwas länger gedulden, für gewöhnlich kommen die neuen Folgen mit einer Verzögerung von ca. einem halben Jahr zu uns. Wir halten euch in jedem Fall auf dem Laufenden.

Für alle, die sich die Zeit bis zur 20. Staffel vertreiben wollen:

Hier sind ähnliche Serien wie "Grey's Anatomy"

Auch interessant: 

Diese Serie wurde während des Streiks abgesetzt

So war das Finale der 19. Staffel

Ende August flimmerte das Finale der 19. "Grey's Anatomy"-Staffel über die Bildschirme. Fans durften sich über gleich drei besondere Happy Ends freuen. Simone Griffith (Alexis Floyd, 29) lässt ihre Hochzeit platzen und stürmt vom Altar direkt in die Arme von Lucas Adams (Niko Terho, 27). Atticus "Link" Lincoln (Chris Carmack, 42) und Jo Wilson (Camilla Luddington, 39) gestehen sich endlich ihre Liebe und auch für Nick Marsh (Scott Speedman, 47) und Meredith Grey (Ellen Pompeo, 53) scheint sich ein neues Kapitel zu öffnen.

Wiedersehen mit Meredith und Maggie

Am Rande des Catherine-Fox-Awards in Boston gibt es ein Wiedersehen mit Meredith. Sie hatte im Lauf der Staffel das Grey Sloan Memorial Hospital hinter sich gelassen und zog nach Boston, um sich ganz der Alzheimer-Forschung zu widmen. Der in Seattle zurückgebliebene Marsh, der bei der Preisverleihung nominiert ist, reist trotz anfänglicher Skepsis mit - und es kommt zur längst überfälligen Aussprache mit Meredith und schließlich zum Happy End.

Auch Maggie (Kelly McCreary, 41) ist im Staffelfinale noch einmal zu sehen. Sie verließ erst vor Kurzem das Grey Sloan für ihren Traumjob in Chicago und ließ ihren Ehemann Winston Ndugu (Anthony Hill) zurück. Vor der Preisverleihung, beide sind gemeinsam nominiert, landen sie im Bett. Ihre Ehe bleibt trotzdem weiterhin nur noch auf dem Papier bestehen. Winston wird zum Chef der Cardio am Grey Sloan in Seattle ernannt und Maggie bleibt in Chicago.

Den begehrten Catherine-Fox-Award räumt schließlich die nicht nominierte Miranda Bailey (Chandra Wilson, 54) für ihren Kampf für das Abtreibungsrecht ab.

Dramatisches Staffelfinale: Kommt jede Hilfe für Teddy zu spät?

Dramatisch wird es schließlich am Ende des Staffelfinales. Teddy Altman (Kim Raver,54) bricht im Operationssaal zusammen, während sie dem Patienten Sam Sutton (Samuel Page, 46) das Leben retten will. Die Assistenzärzte scheinen mit der Situation überfordert. Während sich Lucas und Simone um den Patienten kümmern, versucht Yasuda (Midori Francis, 29) Teddy zu reanimieren. Owen Hunt (Kevin McKidd, 50) eilt in den OP-Saal und sieht seine Frau leblos am Boden liegen. Kann er seine große Liebe noch retten?

Ein dramatischer Cliffhanger, der viele "Grey's Anatomy"-Fans geschockt zurücklassen dürfte. Stirbt Kim Raver tatsächlich den Serientod? Ein Blick auf die Besetzung der 20. Staffel scheint die Antwort zu liefern. Denn neben James Pickens Jr. (Richard Webber), Chandra Wilson, Camilla Luddington und Caterina Scorsone (Amelia Shepherd) hat auch Kim Raver ihren Vertrag um eine Staffel verlängert. Doch wie es genau nach den dramatischen Szenen weitergehen wird, werden die Fans wohl um einiges später als gewohnt erfahren.

Wegen Streik: "Grey's Anatomy" konnte nicht fortgesetzt werden

Seit dem 2. Mai 2023 befinden sich rund 11.500 Drehbuchautorinnen und -autoren, allesamt Mitglieder der WGA (Writers Guild of America), im Ausstand. Im Juli schloss sich die Gewerkschaft der amerikanischen TV- und Radiokünstler (SAG-AFTRA) an. Seither stehen viele beliebte TV-Produktionen still, die auch in Deutschland im Free- bzw. Pay-TV ihre Anhänger begeistern.

Bei deutschen Fans dürfte die Serie "Grey's Anatomy" wohl am höchsten im Kurs stehen. Sie wird seit 2006 im deutschsprachigen TV ausgestrahlt und ginge in den USA aktuell in die 20. Staffel, wenn sie denn fortgeführt werden könnte. Gleiches gilt für das "Grey's"-Spin-Off "Station 19" und die Serie "The Good Doctor" um einen autistischen Arzt. Die Fortsetzung der Arztserien wurde ebenso ausgesetzt wie "Will Trent" um einen Special Agent in Atlanta oder "High Potential" um eine Mutter, die abends als Privatermittlerin Fälle löst. In Deutschland läuft die Serie unter dem Titel "HIP - Ermittlerin mit Mords-IQ" im Ersten.

(spot on Redaktion)

Ellen Pompeo mit Kampfansage gegen Netflix

Netflix postete auf TikTok ein Meme, das die Schauspielerin in einer Szene der zweiten Staffel zeigt, in der Ellen Pompeo als Meridith einen Mann mit einer Bombe in der Brust operiert. Dabei steht sie mit verschränkten Armen und einem genervten Gesichtsausdruck da. Netflix schreibt dazu: "Ich, wenn eine Bombe in der Brusthöhle steckt". Damit nimmt der Streamingdienst die oft übertriebene Dramatik der Serie auf die Schippe. Doch Ellen weiß sich zu wehren. In ihrer Story reagiert sie nun mit dem Satz: "Ich auch, wenn Netflix Schauspieler*innen keine Gage zahlt".

Bisher hatte sich Ellen Pompeo noch nicht zum aktuellen Streik der SAG-AFTRA geäußert, doch jetzt setzt sie ein klares Statement.

Auf TikTok hagelt es in den Kommentaren unter dem Video seitdem auch Kritik von Fans an dem Streamingdienst.

"Grey's Anatomy" Staffel 20: Diese Figuren kehren zurück!

Auch wenn es ohne Meredith Grey (Ellen Pompeo) weitergeht, können sich die Fans zumindest auf Webber und Bailey freuen. Laut Deadline sollen auch die Schauspieler*innen Kevin McKidd, Camilla Luddington und Caterina Scorsone ihre Verträge für Staffel 20 unterschrieben haben, was bedeutet, dass Owen Hunt, Jo Wilson und Amelia Shepherd zurückkehren.

Achtung Spoiler!

Im Finale der 19. Staffel sahen die Fans Klinikchefin Dr. Teddy Altman bewusstlos am Boden liegen, doch auch hier gibt es Hoffnung auf ein Wiedersehen, denn auch diese Schauspielerin soll ihren Vertrag verlängert haben.

Weitere Darstellerin verlässt "Grey's Anatomy"

Kelly McCreary, die seit dem Ende der zehnten Staffel Maggie Pierce, Merdiths Halbschwester spielt, verlässt nach neun Jahren nun ebenfalls die Serie "Grey’s Anatomy". 

„Nach neun Staffeln verabschiede ich mich von Maggie Pierce und ihrer Grey-Sloan-Familie“, sagte McCreary, die sich bei Shonda Rhimes, der Schöpferin und ausführenden Produzentin von Grey’s Anatomy, der ausführenden Produzentin und Showrunnerin Krista Vernoff und ABC für die Gelegenheit bedankte, Teil der legendären Serie zu sein.

„Maggie Pierce zu spielen, war eine der wahren Freuden meines Lebens, und ich gehe mit tiefer Dankbarkeit für jeden Schritt dieser Reise. Ich freue mich auf dieses nächste Kapitel und darauf, was die Zukunft bringt.“

Grey's Anatomy: Fans sind schwer enttäuscht von der finalen Folge mit Meredith

Die letzte reguläre "Grey's Anatomy"-Episode mit Serienstar Ellen Pompeo (53) ist über die Bildschirme des US-Kanals ABC geflimmert. In der siebten Folge aus Staffel 19 mit dem Titel "I'll Follow the Sun" hat Pompeos Serienhauptfigur Meredith Grey nun das Grey Sloan Memorial Hospital in Seattle verlassen, um mit ihren drei Kindern nach Boston zu ziehen. Am 23. Februar lief die Abschiedsfolge mit Meredith Grey, doch in den Augen der Fans konnte die Folge der Serienfigur nicht gerecht werden. Die Fans sind maßlos enttäuscht und machen ihrem Ärger auf Instagram Luft! 

"Was für eine schreckliche Episode!", schreibt eine Zuschauerin. "Sie geht nach 18 Jahren und ihr konntet ihr kein angemessenes Ende geben?", wirft sie den Serienmachern vor. Jemand anderes schreibt: "Das ist die schlimmste Art, um einen Charakter in dieser Größenordnung zu ehren." 

Doch was macht die Fans eigentlich so wütend?

Achtung, Spoiler!

Offenbar stand Meredith Grey (Ellen Pompeo) nicht im Mittelpunkt der Folge. Stattdessen wurde ihr Abschied nur am Rande thematisiert. Da ihre Tochter hochbegabt ist, entschließt sie sich, Seattle zu verlassen und nach Boston zu ziehen. Dort sollten ihre Kinder eine bessere Förderung erhalten. Der Abschied von ihrem aktuellen Lover Nick fällt dabei sehr hart aus. Während dieser ihr seine Liebe gesteht, weist Meredith ihn zurück. Nick gibt nicht auf und ruft Meredith noch an, als sie im Flieger sitzt. Sie weist ihn erneut ab und legt auf. Keine großen Abschiedsworte, kein nostalgischer Rückblick, nichts. Vielen Fans war das nicht genug. 

Ellen Pompeo bedankt sich bei ihren Fans

Bereits seit vergangenem Jahr war bekannt, dass Pompeo in der aktuellen 19. Staffel der langlebigen Krankenhaus-Serie deutlich weniger zu sehen sein wird. Doch es gibt auch gute Nachrichten: 

Wie "Deadline" berichtet, wird die bisherige "Grey's Anatomy"-Hauptdarstellerin Ellen Pompeo mit hoher Wahrscheinlichkeit für das Finale von Staffel 19 zurückkehren. Und auch über die aktuelle Staffel hinaus wird Pompeo - wie sie ja auch selbst angekündigt hat - als Gaststar in der langlebigen Serie vorbeischauen. Wie oft das allerdings letztendlich tatsächlich der Fall sein wird, ist gegenwärtig noch unklar.

In ihrem aktuellen Instagram Post bedankt sich die Schauspielerin bei ihren Fans:

"Ich bin ewig dankbar und demütig über die Liebe und Unterstützung, die ihr mir, Meredith GREY und der Serie in 19 Staffeln entgegengebracht habt! Nichts davon wäre ohne die besten Fans der Welt möglich gewesen. Ihr alle seid die FAHRER und ihr alle haben die Fahrt so lustig und IKONISCH gemacht!!
Ich liebe euch wahnsinnig und schätze euch in gleichem Maße. (...) Ihr wisst, dass die Show weitergehen muss und ich werde euch auf jeden Fall wieder besuchen."

"Grey's Anatomy": Showrunnerin Krista Vernoff verlässt auch die Serie

In einer Erklärung spricht Vernoff über ihr Aus bei "Grey's Anatomy", ohne die Gründe zu nennen: "Es war das Privileg meines Lebens." Vernoff war zunächst von 2007 bis 2011 für "Grey's Anatomy" verantwortlich und kehrte auf persönlichen Wunsch von Rhimes im Jahr 2017 zurück. Auch jetzt lässt sie die Tür einen Spalt offen und schließt eine Rückkehr nicht aus: "Ich sage also nicht Lebewohl, denn das wäre zu bittersüß." In Anspielung auf ihre lange Pause sagte Vernoff augenzwinkernd: "Ich sage: 'Wir sehen uns in sieben Staffeln.'"

Shonda Rhimes zeigt sich dankbar

Auch Rhimes selbst kommentierte das Aus von Vernoff. In einem Statement sagte sie, dass deren Kreativität, Vision und Führung den Serien ermöglicht hätten, sich erfolgreich zu entwickeln. "Ich bin unglaublich dankbar für all ihre harte Arbeit", so Rhimes weiter. Sie werde immer Teil der Familie bleiben.

"Grey's Anatomy" Staffel 19: So verläuft der Abschied von Meridith

Schon länger ist, zum Leidwesen von Meridith-Fans, klar, dass Ellen Pompeo sich aus der Serie zurückziehen wird. Jetzt wurde erstmals deutlich, wie genau die Story verlaufen wird. 

Achtung, Spoiler!

Gute Nachrichten vorweg: Meridith wird nicht sterben, aber wie viele ihrere Kolleginnen an ein anderes Krankenhaus gehen. Der Grund: Ihre Tochter ist hochbegabt und sie möchte einen Ort für sie finden, an dem sie richtig gefördert werden kann. Meridith besucht Jackson Avery in Boston und er bietet ihr eine Forschungsstelle an. Mutter und Tochter einigen sich anschließend auf einen Umzug nach Boston.

So wird sich Meridith mehr und mehr aus der Serie verabschieden und Macher werden austesten, wie es beim Publikum ankommt. Auf lange Sicht müssen sich Fans ganz von Ellen Pompeo verabschieden.

Kate Walsh kommt zurück zu "Grey's Anatomy" Staffel 19

Jubel für Fans von Dr. Addison Montgomery, denn sie wird in Staffel 19 ab der dritten Folge wieder öfter zu sehen sein. Was der Grund für ihre Rückkehr an die Klinik ist, werden wir noch erfahren. Doch fest steht, dass es ein kleines Trostpflaster ist, dafür, dass Ellen Pompeo weniger zu sehen sein wird...

"Grey's Anatomy" Staffel 19: Darum zieht sich Ellen Pompeo zurück!

Ellen Pompeo ist bekannt für die Hauptrolle in der Serie, doch für Staffel 19 soll sie weniger Bildschirmzeit bekommen! Laut Variety wird Ellen Pompeo in 8 Folgen der neuen Stafel erscheinen und weiterhin jede Episode erzählen, zusätzlich zu ihrer Funktion als Produzentin. Doch warum die reduzierten Auftritte?

Der Grund: Ellen Pompeo wird in einer neuen Hulu-Serie die Hauptrolle spielen, wie Variety berichtet. Um die Dreharbeiten möglich zu machen, muss Ellen Pompeo als Meridith also Abstriche machen.

Dafür wird es in der neuen Staffel jede Menge neue Gesichter zu sehen geben, denn es wird eine Gruppe von neuen Assistenzärzt*innen in die Klinik kommen, die für ordentlich Wind sorgen. mehr erfahrt ihr im Video, das der Account der Serie auf Instagram geteilt hat

Ellen Pompeo mit Kritik an "Grey's Anatomy"

Kürzlich sprach Ellen Pompeo in ihrem Podcast "Tell me with Ellen Pompeo" über die Serie, die sie zu einer der bestbezahltesten Serien-Schauspielerinnen machte. Dabei kritisiert sie, dass die Geschichte in der letzten Staffel sehr schnell fortschreite und in einer Folge immer zu viel passiere.

"In der letzten Staffel haben wie eine Folge über anti-asiatische Hassverbrechen gemacht, die sehr bewegend war. Ich würde gerne sehen, wie die Dinge etwas subtiler und im Laufe der Zeit passieren."

Ellen Pompeo findet, dass die Themen zu krampfhaft in eine Folge gepresst werden, statt mehr wie ein roter Faden über mehrere Episoden hinweg erzählt zu werden. Besonders für wichtige soziale Themen würde sie sich das anders wünschen.

Ellen Pompeo macht ein schockierendes Geständnis im Podcast

Seit über 15 Jahren spielt Ellen Pompeo die Rolle von Meredith Grey in der Erfolgsserie "Grey's Anatomy". In ihrem Podcast "Tell Me with Ellen Pompeo" hat die 52-Jährige nun verraten, dass sie bisher kaum eine Folge gesehen hat. 

Im Gespräch mit der US-Fernsehköchin Martha Stewart erzählte Ellen Pompeo, dass sie seit 392 Episoden dabei sei... "Ich habe die meisten davon nicht gesehen, ich habe nur eine Handvoll geguckt", gibt sie zu. Und selbst diese Folgen hatte sie sich nur angeschaut, um sich auf ihre neue Regie-Aufgabe vorzubereiten. Mit ihrem Geständnis ist die Schauspielerin aber nicht alleine. Viele namenhafte Stars wie Johnny Depp oder Angelina Jolie können sich selbst nicht vor der Kamera sehen. 

spot-on Redaktion
Mehr zum Thema