Schritt-für-Schritt-Anleitung

Brüste tapen: So zauberst du ohne BH ein Traum-Dekolleté 

Model trägt rotes Kleid mit tiefem Ausschnitt | © Getty Images/Paul Archuleta / Freier Fotograf
Model Kara Del Toro weiß, wie es geht
© Getty Images/Paul Archuleta / Freier Fotograf

Fast jede Frau kennt das Problem: Man trägt ein Kleid mit einem sexy (Rücken-) Ausschnitt und dann blitzt der BH hervor, der den Anblick zerstört. So ganz weglassen möchte man den BH aber auch nicht. Die Rettung: Brust-Tapes! Mit denen bringst du dein Dekolleté in Form, ohne einen BH tragen zu müssen. Wir zeigen dir, wie du das in wenigen Schritten hinbekommst.

Brüste mit Tape in Form bringen - so funktioniert's: 

Schritt 1:

Als erstes brauchst du ein Alkoholpad, mit dem du das Hautfett vom Dekolleté wischst. Einfach über die Haut reiben und kurz trocknen lassen. Damit sorgst du dafür, dass das Brusttape ordentlich hält.

Schritt 2:

Vor dem Tapen solltest du unbedingt deine Brustwarzen schützen. Es kann nämlich sehr schmerzhaft werden, wenn du die Brusttapes später ablösen möchtest. Perfekt dafür sind Wattepads. Für größere Brustwarzen empfehlen sich Wundkompressen.

Shopping-Tipp: Das Brust-Tape von Udaily kommt mit zwei wiederverwendbaren, schützenden Nippelpads und kannst du hier direkt bestellen

Schritt 3:

Nun fixierst du das Brusttape seitlich neben einer der Brüste, circa eine Handbreit unterhalb der Achsel. Ziehe danach das Brusttape unter Spannung diagonal über die Brust und klebe das Ende des Streifens schräg unter der Brust fest. Genau das Gleiche wiederholst du mit der anderen Brust.

Schritt 4:

Damit das Brusttape auch wirklich hält, musst du den Vorgang zwei bis drei Mal wiederholen. Dabei setzt du das Brusttape jedes Mal immer ein Stückchen weiter unten an.

Schritt 5:

Setze zum Schluss das Tape waagerecht unter der Brust an, um die Form der Brüste zu unterstützen. Fertig!
 

Achtung: Wenn du das Brusttape entfernen möchtest, solltest du das auf keinen Fall ruckartig tun. Am besten du weichst es unter der Dusche mit warmem Wasser ein und ziehst es dann vorsichtig ab. Wenn es nicht sofort klappt, kann dir Babyöl oder eine Feuchtigkeitscreme dabei helfen.

* Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Die FUNKE National Brands Digital GmbH erhält beim Abschluss eines Kaufs eine Provision.
Mehr zum Thema