Jahreshoroskop für Widder

Sternzeichen Widder | © Ekaterina Koroleva
Foto: Ekaterina Koroleva

Liebe

In diesem Jahr haben die Sterne für euch eher ein Kammerspiel als eine Hollywood-Produktion vorgesehen. Die Themen werden ernster, essenzieller, gehaltvoller. Der Saturn im Wassermann verlangt, dass ihr euch eurem Bedürfnis nach Unabhängigkeit stellt – auch und vor allem in einer festen Beziehung. Vielleicht seid ihr sogar bereit für den nächsten Schritt, nachdem ihr eure Grenzen abgesteckt habt… Vom 21. März bis zum 14. April steht Venus in eurem Zeichen. Nutzt diese Zeit für eine Reise zu eurem ganz persönlichen Happy Place. Wer seinen Liebsten nicht schon dabeihat, könnte ihn jetzt finden.

Job

Ihr dürft ganz offiziell von eurer kriegerischen Energie Gebrauch machen. Müsst ihr sogar. Vielleicht holt ihr euer Schachspiel aus dem Schrank oder lest „Die Kunst des Krieges“ des chinesischen Generals und Philosophen Sunzi. Das 2500 Jahre alte Werk gilt als frühestes Buch über Strategie und beschreibt die Notwendigkeit des Einsatzes aller zur Verfügung stehenden Mittel, um seine Ziele zu erreichen. Denn um nichts weniger geht es für euch. Teilt eure Kräfte gut ein, dann wird vor allem die zweite Jahreshälfte ein voller Erfolg. Vom 11. Juni bis zum 29. Juli steuert Mars zusätzlich Power bei – die ideale Zeit für ein neues Projekt oder den Start in die Selbstständigkeit.

Gesundheit

Mit Intervallfasten, Vitaminpräparaten oder hastigem Workout nach Feierabend werdet ihr 2021 definitiv nicht mehr durchkommen. Im Umgang mit eurem Körper braucht ihr jetzt Geduld, denn Saturn sorgt für konsequente Entschleunigung und verlangt viel Ausdauer. Bringt euren überstürzten Aktionismus unter Kontrolle und versucht, die wahre Ursache für Beschwerden, die euch schon lange plagen, herauszufinden. Und, so abgedroschen es vielleicht klingt: Vergesst nicht, euch an der Welt und euren Mitmenschen zu erfreuen. Freude ist eine großartige, unterschätzte Heilquelle.

Saturn-Trick:

Saturn wirft euch auf euch selbst zurück und sorgt dort für Veränderung, wo Dinge zu starr geworden sind – seien es Beziehungen oder Denkmuster. So zwingt er euch, Stellung zu Themen zu beziehen, die ihr bisher lieber vermieden habt. Und vor allem: eine Sache konsequent zu Ende zu bringen. Ihr wisst schon, welche.

Mehr zum Thema