Süße Rezepte

Brotpudding: So gelingt die beliebte Nachspeise aus altem Brot

Brotpudding | © Getty Images/Sunshine_butterfly
So zaubert ihr aus alten Brotresten eine köstliche Nachspeise!
© Getty Images/Sunshine_butterfly

Aus alt mach lecker! Das zumindest verspricht dieses Rezept für Brotpudding. Es hat lange Tradition und war ursprünglich dazu gedacht, altbackene Brotreste zu verarbeiten, doch jetzt ist Brotpudding viel mehr als nur ein Resteessen, denn es schmeckt einfach himmlisch.

Welches Brot für Brotpudding?

Generell könnt ihr jede Art von Brot verwenden, die leicht süßlich schmeckt. Dazu gehört Toast, Rosinenbrötchen, Hefezopf, Buns, Brioche etc.).

Brotpudding-Rezept

Zutaten:

  • 4 Rosinenbrötchen (anderes altbackenes Gebäck)

  • 300 ml Milch

  • 50 g Butter

  • 3 EL brauner Zucker

  • 1 TL Vanillezucker

  • 1 Messerspitze Zimt

  • 1 Prise Salz

  • 3 Eier

  • 2 El Mandelblättchen

  • 1 Prise Muskat

  • Butter zum Einfetten der Form (ca. 20 cm Durchmesser)

Zubereitung:

  1. Backofen auf 175 Grad vorheizen. Altes Brot in Würfel schneiden und in die gefettete Auflaufform verteilen.

  2. In einem Top Milch, die Hälfte der Butter, 2 EL Zucker, Vanillezucker, Zimt und Salz vermengen und erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist. Anschließend abkühlen lassen, bis alles lauwarm ist und die Eier nach und nach einrühren.

  3. Die fertige Milch-Ei-Mischung auf die Brotwürfel gießen, alles kurz durchziehen lassen und dann die Würfel wenden, sodass alle Brotstücke gleichmäßig getränkt sind.

  4. Restliche Butter in Flocken zusammen mit den Mandelblätchen auf dem Auflauf verteilen. 

  5. Zucker mit Muskat mischen und darüberstreuen.

  6. Im Backofen für 35-40 Minuten backen, bis die Masse gestockt, aber noch etwas weich ist.

  7. Vor dem Backen könnt ihr nach Belieben auch noch Schokostückchen, Rosinen oder Äpfel hinzugeben.

Mehr zum Thema