Beauty-Tipp für schönes Haar

Oh nein! Das passiert mit deinen Haaren, wenn du im Winter nicht das Shampoo wechselst

Frau wäscht sich die Haare | © Getty Images/PhotoAlto/Frederic Cirou
Das Shampoo hat eine große Wirkung auf die Gesundheit der Haare.
© Getty Images/PhotoAlto/Frederic Cirou

Während der kalten Jahreszeit stellen viele ihre Hautpflege um, damit die bei Kälte und Trockenheit optimal geschützt und gepflegt wird. Aber hast du auch an deine Haare gedacht?

Typische Haarprobleme im Winter

Draußen warten Feuchtigkeit und Kälte, während drinnen trockene Heizungsluft deine Haare strapaziert. Nicht selten haben wir deshalb im Herbst und Winter mit juckender Kopfhaut, Schuppen, Haarausfall oder trockenen und statisch aufgeladenen Haaren zu kämpfen. Viele halten das dann einfach stillschweigend durch, bis das Wetter wieder besser wird. So muss das aber nicht ablaufen!

Shampoo wechsle dich!

Nach vielen Wintern mit krausen, nicht zu bändigenden Haaren, wirst du es vielleicht kaum glauben, aber Hairgoals sind auch in dieser Saison möglich. Experten*innen empfehlen dafür einen super einfachen und effektiven Trick: Das Shampoo wechseln. Volumen-Shampoo und Co. werden erstmal eingemottet und wir setzen nun auf beruhigende und feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe wie Argan, Aloe Vera, Collagen und Biotin. Wenn du merkst, dass das immer noch nicht ausreicht, pflege deine Haare zusätzlich etwa einmal die Woche mit einer Feuchtigkeits-Haarmaske und gib nach jedem Waschen etwas Haaröl in die Längen und Spitzen. Und wie immer bitte den Hitzeschutz nicht vergessen!

Das könnten deine Winter-Shampoos werden:

Kerastase Dermo-Calm Bain Riche Shampoo (empfindliche Kopfhaut und trockenes Haar) – Kerast 250 ml
Kerastase Dermo-Calm Bain Riche Shampoo (empfindliche Kopf...
25,50 €
Zum Shop
Kerastase Dermo-Calm Bain Riche Shampoo (empfindliche Kopfhaut und trockenes Haar) – Kerast 250 ml

*Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Die FUNKE National Brands Digital GmbH erhält beim Abschluss eines Kaufs eine Provision.

Mehr Haircare:

Mehr zum Thema