Du und dein Körper

Das passiert, wenn du nachts mit Heizung schläfst

Frau schläft eingemummelt in Bett mit gestreifter Bettwäsche | © Getty Images/Marco Poggioli / EyeEm
Das passiert, wenn du nachts mit Heizung schläfst
© Getty Images/Marco Poggioli / EyeEm

Warmschläfer haben es in den aktuellen Zeiten nicht leicht. Warum es sich auch abseits der hohen Energiepreise lohnt, nachts besser auf die Wärme zu verzichten? Das passiert, wenn du nachts mit Heizung schläfst.

Heizung nachts an – ja oder nein?

Eine Frage, die die Gesellschaft spaltet. Denn während der Großteil der Bevölkerung gerne bei kühlen Temperaturen und sogar mit Fenster offen im Winter schläft, sind die anderen echte Frostbeulen. Sie lassen auch über Nacht die Heizkörper durchlaufen und schlummern so bei angenehmen Temperaturen weit über der 20-Grad-Marke hinaus. Dass das nicht nur energietechnisch den Betroffenen in diesen Zeiten zu schaffen macht, sondern auch gesundheitlich, predigen immer wieder Ärzte und Experten. Die perfekte Schlaftemperatur liegt schließlich bei 16 bis 18 Grad.

Das passiert mit deinem Körper, wenn beim Schlafen die Heizung an bleibt

Dir wird Flüssigkeit entzogen

Wir verlieren per se schon 0,75 Liter Flüssigkeit während des Schlafens. Ist zusätzlich die Heizung an, wird es noch mehr. Die Folge: Das Blut zirkuliert schlechter, so dass Kopfschmerzen am nächsten Morgen keine Seltenheit sind.

Deine Schleimhäute trocknen aus

Bleibt die Heizung über Nacht an, wird die Luft in deinem Schlafzimmer trocken. Keine gute Sache für deine Schleimhäute. Sie trocknen ebenfalls aus, deine Augen beginnen zu brennen und auch für Krankheitserreger ist es dann ein Leichtes, sich in deinem Körper einzunisten.

Deine Haut wird schuppig

Im Winter hat es deine Haut ohnehin nicht leicht: Der Wechsel von drinnen zu draußen und die damit verbundenen Temperaturunterschiede machen es der Derma kaum möglich zu entspannen. Der perfekte Nährboden für trockene Stellen, Juckreiz und Pickel ist damit gegeben. Wenn du nachts auch noch mit Heizung schläfst, trocknet die Haut zusätzlich aus. Schuppige Areale und Rötungen werden verstärkt, so dass es selbst die besten Beauty-Produkte schwer haben, den Feuchtigkeitsbestand in Schuss zu halten.

Noch mehr Themen:

Das passiert, wenn du jeden Tag Haferflocken isst

Darum solltest du neue Kleidung immer waschen

Die besten Parfums für den Winter

Mehr zum Thema