Selbstreflexion

Psychologie: 5 Warnsignale, dass du zu nett zu anderen bist

Diese Anzeichen sind typisch für "People Pleaser"

Du bist für andere da, bleibst immer freundlich und sorgst für Harmonie? Das zeichnet dich definitiv als guten Menschen aus. Aber es gibt Situationen und Momente, in denen du auch an dich denken solltest.

1. Du entschuldigst dich ständig

Es ist eine Stärke, sich zu entschuldigen, wenn man etwas falsch gemacht oder jemanden verletzt hat. Sagst du schon "Sorry", wenn du pünktlich statt fünf Minuten früher beim Meeting erscheinst oder weil deine Wohnung scheinbar nicht perfekt aufgeräumt ist? Das muss wirklich nicht sein und keiner erwartet das von dir.

2. Die Angst, Fehler zu machen, bremst dich

Du möchtest einfach niemanden enttäuschen, keinem auf den Schlips treten oder sonst wie in eine Konfrontation mit anderen treten. Das kennen viele nur zu gut. Allerdings kann dieser Drang so extrem werden, dass wir vergessen unsere Ziele und Träume zu verfolgen, was uns auf lange Sicht unglücklich machen wird.

3. Du sagst nie "Nein"

Kannst du das noch schnell erledigen? Kannst du uns beim Umzug aus dem vierten Stock helfen? Kannst du heute spontan babysitten? Du bist die Person, auf die sich alle verlassen können. Toll! Aber bitte nicht auf deine Kosten. Auch wenn es schwierig ist, solltest du lernen, manche Bitten abzulehnen, wenn es zeitlich nicht drin ist, es dir nicht gut geht oder du einfach mal keine Lust hast.

4. Du setzt keine Grenzen

Dein*e Kollege*in gibt immer wieder "witzig gemeinte", passiv-aggressive Kommentare in deine Richtung ab. Aber du sagst nichts. Du teilst viele Ansichten deiner langjährigen Freundin nicht mehr. Aber du triffst dich weiter mit ihr. Tatsächlich sind das toxische Beziehungen und Situationen, die du nicht aushalten musst. Geh in dich und lege fest, wo deine Grenzen sind und setze sie durch, um Negatives aus deinem Leben zu verbannen.

5. Du vergisst dich selbst

Vor allem besonders nette Menschen verfallen nicht selten ins People Pleasing und wollen es einfach jedem zu jeder Zeit recht machen. Das führt zu einem überfüllten Terminkalender und, dass du nur noch von einem zum nächsten hetzt. Wenn du aber mal ehrlich überlegst, wie viel davon für dich persönlich ist, bleibt wahrscheinlich nicht allzu viel übrig. Die Lösung: Aktiv Me-Time einplanen zum Lesen, Entspannen, Sport treiben und was auch sonst du dir wünschst. Das machen alle anderen schließlich genauso.

Mehr zum Thema