Kleines Schleifen-ABC

Dirndl Schleife binden: rechts, links oder mittig?

Dirndl Schleife binden: rechts, links oder mittig? | © Getty Images | Jeremy Moeller
Dirndl Schleife binden: rechts, links oder mittig?
Foto: Getty Images | Jeremy Moeller

Der Teufel steckt im Detail, auch beim Dirndl. Genau genommen der Dirndl-Schleife. Deren Sitz verrät nämlich interessante Details über den Beziehungsstatus der Trägerin. Wer sich in seiner Tracht nicht ungewollt als Witwe, Jungfrau oder Kellnerin outen möchte, sollte sich unser kleines Schleifen-ABC ansehen.

Wenn in München das Oktoberfest ruft, haben Dirndl Hochsaison. Wer sich beim Bummel über die Theresienwiese oder beim Tanzen auf den Tischen vor Verehrern kaum retten kann oder sich wundert, warum der nette Herr am Nachbartisch partout nicht auf die eigenen Flirtversuche eingeht, sollte mal einen Blick auf die Dirndlschleife werfen. Denn laut Tradition ist es von nicht unerheblicher Bedeutung, auf welcher Seite sich der vermeintlich unscheinbare Knoten der Dirndlschürze befindet.

Die Seite der Schleife ist immer aus der Sicht der Trägerin zu beurteilen!

Dirndl Schleife rechts: vergeben

Bindet man die Schleife des Dirndls rechts bedeutet das laut Tradition, dass man verheiratet, verlobt oder verliebt ist, sprich: vergeben. Oder man möchte beim Feiern ganz einfach seine Ruhe haben. Für Männer ist es jedenfalls ein Signal, dass Flirten zwecklos ist. Vorausgesetzt sie kennen den Schleifen-Code.

Angeblich war es früher üblich, dass sich die Frau an ihrer linken Seite beim Ehemann einhakte. Da der Knoten dabei störend gewesen sei und um die kunstvoll gebundene Schleife nicht zu zerstören, habe man sich entschieden, sie rechts zu tragen. Klingt einleuchtend, belegt ist die Argumentation allerdings nicht.

Kleine Eselsbrücke: Auch den Ehering trägt man grundsätzlich an der rechten Hand!

In Bayern sagt man: "Schleife links – Glück bringt's!" Denn wer den Knoten auf der linken Seite knapp unter dem Herzen trägt, verrät gemäß der alten Schürzenregel, dass er in Herzensangelegenheiten noch offen ist. Also vermutlich unverheiratet oder sogar Single - und einem Flirt damit möglicherweise nicht abgeneigt ist. Für Männer ist das selbstverständlich kein Freifahrtschein - insbesondere da viele Frauen im Dirndl den alten Brauch gar nicht mehr kennen.

Die Bedeutung der Dirndl Schleife | © Funke Zeitschriften | myself | Collage iStock Alisovna
Foto: Funke Zeitschriften | myself | Collage iStock Alisovna

Dirndl Schleife mittig: Jungfrau

Laut Tradition bedeutet eine in der Mitte der Schürze gebundene Dirndlschleife, dass die Trägerin noch Jungfrau ist - und damit ist nicht das Sternzeichen gemeint. Sieht man heutzutage also so gut wie gar nicht mehr. Hin und wieder bei kleinen Kindern, für die die Dirndlschleife aber keinerlei Bedeutung hat!

Dirndl Schleife hinten: verwitwet oder Kellnerin

Eine am Rücken gebundene Schleife bedeutete früher in aller Regel: Die Trägerin ist verwitwet. Aber auch Kellnerinnen tragen die Dirndlschleife hinten, damit sie beim Arbeiten nicht stört. Vorne haben sie außerdem ihren Geldbeutel befestigt und der muss immer in Griff- und Blicknähe sein!

Hier gibt es aber auch regionale Unterschiede zu beachten: In Oberösterreich und in der Steiermark wird die Schleife des Dirndls traditionell immer am Rücken gebunden, die Schleife vorne zu binden ist hier nicht üblich.

Dirndl & Co.: Trachtenmode für das Oktoberfest

Krüger Collection by Leonie Hanne | © Krüger

Das gilt es beim Binden der Dirndl-Schleife zu beachten

Das Dirndl ist ein Festtagsgewand und entsprechend sollte es auch behandelt werden. So gelingt der perfekte Trachtenlook:

  • Die Schlaufen der Dirndlschleife dürfen weder zu klein noch zu groß sein. Perfekt ist sie, wenn die Schlaufen genauso groß sind, wie die herabhängenden Bänder lang.

  • Vor dem Binden der Schleife sollte man die Bänder und die Schürze unbedingt glatt bügeln. 

  • Die Schürze sollte immer auf der Taille gebunden werden und optimalerweise die Naht zwischen Mieder und Rock bedecken. Dazu schlägt man die Bänder im Rücken übereinander und dann wieder nach vorne.

  • Keine Doppelknoten machen.

  • Aktuell sehr beliebt: Dirndl mit einer Schließe statt Schleife. Hier muss man sich keine Gedanken um den Sitz machen. 

Zählbild