Es geht an die Wäsche

Aus diesem Grund solltest du Wäsche NIE bei 30 Grad waschen

Wäschekorb voller Wäsche | © Getty Images/Tetra Images
Aus diesem Grund solltest du Wäsche NIE bei 30 Grad waschen
© Getty Images/Tetra Images

Schonend, energiesparend – und absolut ungesund: Warum du deine Wäsche ab jetzt nicht mehr bei 30 Grad waschen solltest, erfährst du hier!

Warum Wäsche nicht bei 30 Grad waschen?

Der 30-Grad-Schonwaschgang ist wohl der beliebteste Waschgrad der Deutschen. Kein Wunder, schließlich wird mit dem Programm suggeriert, man reinige umweltschonend, energiesparend und säubernd. Vor allem letzterer Punkt ist dabei eine echte Lüge, denn mehrere Studien wie von der Hochschule Furtwangen oder des Hygiene-Instituts der Universität Bonn haben bewiesen, dass das Waschen bei 30 Grad eine Keimschleuder darstellt. Nicht nur Bakterien breiten sich in Kleidungsstücken, Unterwäsche und Co. aus; auch Hautreizungen, Ausschläge bis hin zu Lungenerkrankungen sind möglich. Von dem muffelnden Geruch der Textilien mal ganz abgesehen.

Wenn also ein Wäscheteil besonders unrein ist, übertragen sich die Keime und Bakterien automatisch auch auf die anderen Kleidungsstücke. Von einer Abtötung kann nicht mehr die Rede sein.

30-Grad-Wäsche: Tipps, wie die Wäsche trotz Schonwaschgang sauber wird

In den aktuellen Zeiten ist aus Energie-Sicht das Wachen bei Niedrigtemperaturen en vogue. Damit die Unreinheiten aus den Kleidungsstücken gehen und ein angenehmer, frischer Duft zurückbleibt, solltest du auf folgende Tipps achten.

  • Farben, Materialien und die jeweilige Kategorie der Kleidungsstücke solltest du besonders im Blick haben. Während Strickmodelle getrost bei 20 Grad oder Handwäsche gewaschen werden können; empfehlen wir, Unterwäsche am besten bei heißen Temperaturen, um die 60 Grad zum Beispiel bei Bettwäsche, mit in die Trommel zu schmeißen. So entgehst du der Gefahr, dass Keime übertragen werden und ungute Gerüche entstehen.

  • Achte beim Kauf deines Waschmittels auf Produkte, die auch bei niedrigen Gradzahlen funktionieren.

  • Apropos Waschmittel: Neben der Kleidersortierung solltest du auch für die jeweilige Kategorien das passende Waschmittel besitzen. So wird die Waschmaschine nicht zur Keimschleuder – und deine Textilien werden es dir in Sachen Langlebigkeit ebenfalls danken.

  • Regelmäßige Waschgänge bei 60 Grad verhindern die Ausbreitung von Schmutz, Keimen und Bakterien. Nutze demnach wöchentlich oder alle zwei Wochen die hohen Temperaturen, um die Waschmaschine und Wäsche zu desinfizieren.

Mehr zum Thema