Dauerwelle 2.0

Mit der Volumenwelle zu vollerem Haar

Olivia Palermo mit Volumenwelle | © Getty Images | Christian Vierig
Bye Bye, Dauerwelle – jetzt kommt die Volumenwelle!
Foto: Getty Images | Christian Vierig

Ihr wünscht euch volles, voluminöses Haar, habt aber von Natur aus eher feine, dünne Haare? Dann ist die Volumenwelle genau das Richtige für euch. Die Weiterentwicklung der klassischen Dauerwelle macht selbst aus feinem Haar eine voluminöse Wallemähne.

Unterschied Volumenwelle und Dauerwelle

Zwar ist die Volumenwelle eine Art Weiterentwicklung der Dauerwelle und hat daher zahlreiche Gemeinsamkeiten mit dem 80er-Jahre-Klassiker, aber es gibt auch einige Unterschiede. Der größte ist wohl, dass die klassische Dauerwelle langlebige Locken ins Haar zaubert, während die Volumenwelle lediglich mehr Fülle verschafft. Deshalb kommen bei einer Volumenwelle in der Regel auch größere Wickler zum Einsatz. Außerdem wirken die chemischen Wellungsprodukte nur halb so lang wie bei der Dauerwelle ein, sodass die Volumenwelle als verträglicher gilt und gleichzeitig ein natürlicheres Ergebnis schafft. Darüber hinaus gibt es Unterschiede in Sachen Haltbarkeit: Während eine Dauerwelle aus dem Haar herauswachsen muss, verschwindet die Volumenwelle nach einigen Wochen ganz von selbst. Ideal also für alle, die sich erst einmal an dem wellig-voluminösen Look versuchen wollen.

Technik: Wie entsteht eine Volumenwelle?

Zuerst werden die Haare mit großen Lockenwicklern aufgedreht. Die Größe der Wickler hängt davon ab, ob nur Volumen gewünscht ist oder auch Wellen oder Locken entstehen sollen. Anschließend werden die Haare mit einem Reduktionsmittel behandelt, das die Schwefelbrücken der Haare öffnet und dafür sorgt, dass die Haare die neue Form annehmen. Nach der Einwirkzeit werden die Wickler entfernt und die Haare mit einen Oxidationsmittel fixiert, sodass die Wellen und damit das Volumen erhalten bleiben. Insgesamt müsst ihr mit circa einer bis eineinhalb Stunden beim Friseur rechnen.

Junge Frau mit langen rötlichen Haaren bei Frisörin, die Lockenwickler in den Ansatz eindreht | © Getty Images | Caiaimage | Gianni Diliberto
Bei der Volumenwelle kommen meist besonders große Lockenwickler zum Einsatz.
Foto: Getty Images | Caiaimage | Gianni Diliberto

So pflegt ihr die Haare nach einer Volumenwelle

Wie jede Haarbehandlung, die ein langfristiges Ergebnis verspricht, strapaziert auch dieses Volumen-Treatment die Haare. Nach dem Friseurbesuch solltet ihr deshalb zu pflegenden Feuchtigkeitsshampoos greifen und die Haare mit Conditioner und Kur verwöhnen. So verhindert ihr, dass die Haare zu sehr austrocknen. Nach dem Waschen die Haare entweder an der Luft trocknen lassen oder zu einem Föhn mit Diffusor-Aufsatz greifen. So kommen die Wellen und damit auch das Volumen am besten zur Geltung.

Volumenwelle - wie lange hält sie?

Die Haltbarkeit des Treatments hängt ganz von der individuellen Beschaffenheit der Haare und der anschließenden Pflege ab. Werden die Haare nicht täglich gewaschen und ihr habt die Volumenwelle in kurze Haare machen lassen, könnt ihr euch bis zu acht Wochen über die neue Haarpracht freuen. Je länger und schwerer eure Haare sind, desto schneller verschwindet das Ergebnis bzw. hängt sich aus. In der Regel hält die Volumenwelle zwischen vier und acht Wochen.

Volumenwelle: Das sind die Kosten

Wie teuer die Volumenwelle ist, hängt ebenfalls von eurer Haarlänge, der Dicke der Haare und dem jeweiligen Friseur ab. Generell sollte man mit Kosten ab 150 Euro rechnen.

Die schönsten Lockenfrisuren

Street Style Bild von Frau mit kurze Haaren und Locken in New York. | © Getty Images | Edward Berthelot

Volumenwelle: Vorher/Nachher

Da Locken natürliches Volumen schaffen, werden bei der Volumenwelle ab dem Ansatz Wellen in das Haar eingearbeitet. Je nachdem, wie intensiv man diese anschließend ausbürstet, bleibt nur das Volumen der Wellen zurück. Arbeitet man die Wellen hingegen gezielt heraus, kommen sie auch optisch deutlicher zum Vorschein. Fest steht: Die Frisur für feines Haar schafft im Vorher-Nachher-Vergleich deutlich mehr Fülle und Volumen.

Volumenwelle selbst machen

Da bei dem Treatment chemische Stoffe zum Einsatz kommen, raten Friseure dringend von Selbstversuchen ab. Eine Volumenwelle ohne chemische Wellungsstoffe könnt ihr aber durchaus zu Hause ausprobieren – das Ergebnis hält dann bis zur nächsten Haarwäsche. Dafür nach dem Waschen Stylingschaum in die Haare geben und das feuchte Haar auf große Lockenwickler drehen. An der Luft trocknen lassen und die Haare nach dem Herausnehmen über Kopf aufschütteln und mit Haarspray fixieren. So bekommt ihr einen Eindruck, wie die Volumenwelle bei euch im Haar wirkt.

Frisuren für feines Haar

Kaia Gerber mit einem welligen Choppy Cut | © Getty Images | Victor VIRGILE
Mehr zum Thema